Apple Watch muss täglich aufgeladen werden

Die Smartwatch von Apple muss laut einem Firmensprecher täglich aufgeladen werden. Wie Recode berichtet, will Apple bis zum Erscheinen der Apple Watch 2015 noch Optimierungen in Sachen Laufzeit vornehmen, da man mit der bisherigen Leistung nicht zufrieden sei. Firmensprecher Net Karris wollte gegenüber dem Online-Magazin keine genauen Angaben über die Batterielaufzeit der Apple-Smartwatch machen. Er geht davon aus, dass Anwender sie nachts aufladen werden müssen. Daher habe man mit der Kombination aus MagSafe-Technik und Induktionsaufladung eine innovative Lademöglichkeit geschaffen.

Bisher vorgestellte Smartwatches teilen mehr oder weniger das gleiche Schicksal wie Apples Watch. Wie die genaue Betriebsdauer der zur IFA vorgestellten Modelle auf Basis von Android Wear aussieht, werden erst detaillierte Tests zeigen. Ein Blick in die Datenblätter verrät, dass die Sony Smartwatch 3 und die LG G Watch R mit Akkukapazitäten von 420 und 410 mAh von aktuell verfügbaren oder gerade angekündigten Smartwatches am besten ausgestattet sind. Im Unterschied dazu verfügen die Motorola Moto 360 und Samsungs Gear S nur über 320 respektive 300 mAh starke Energiespeicher. Die Akkudaten sollte man allerdings nur als einen ersten Indikator betrachten. Möglicherweise bietet das ein oder andere Modell durch ausgefeilte Stromspartechniken trotz schwächeren Akkus eine längere Laufzeit als eine vermeintlich stärkere Variante.

Apple hat sein Smartwatch-Modell im Rahmen des iPhone-6-Events am 9. September vorgestellt. Die Apple Watch kommt in mehreren Ausführungen und ist mit einer bunten Palette von Armbändern kombinierbar. In den Verkauf bringen wird der Hersteller die lange als „iWatch“ erwartete Uhr jedoch erst Anfang 2015 zu Preisen ab 349 Dollar.

Wie die neue iPhone-Generation fächert Apple sein Uhrenangebot in zwei Größen auf. Mit einer Höhe von 3,8 beziehungsweise 4,2 Zentimeter sind sie für verschieden große Handgelenke gedacht – entsprechend den Damen- und Herrenmodellen herkömmlicher Armbanduhren. Das Basismodell verfügt über ein Edelstahlgehäuse, das mit Saphirglas geschützt ist und mit verschiedenen Armbändern aus Metall oder Leder kombiniert werden kann. Die Gehäuse bietet Apple in den Farben Silber, Space Black und Space Gray an.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Ohne Passwort-Management keine IT-Sicherheit

Neben hochentwickelten Firewalls und Authentifizierungsverfahren spielt eine möglichst hohe Passwortsicherheit eine entscheidende Rolle für die…

3 Tagen ago

Starke Leistung im kompakten Desktop-PC | MSI Business & Productivity Desktop-PCs für vielseitige Anwendungen

Ein klassischer Desktop-PC im Tower-Format ist nicht für jeden geeignet, besonders bei begrenztem Arbeitsraum. MSI…

3 Tagen ago

Silicon Security Day Europe

Wie kann Künstliche Intelligenz helfen, den Krieg gegen Ransomware und "Nukleare" Ransomware 3.0 zu gewinnen?

3 Tagen ago

Silicon Security Day Austria

Beim Silicon Security Day in Österreich am 2. Juni 2022 ab 9:45 Uhr dreht sich…

3 Tagen ago

ONLYOFFICE kündigt umfangreiches Update für Kollaborationsplattform und Dokumenten-Editoren an

Die quelloffene Online-Office-Lösung ONLYOFFICE kündigt ein umfangreiches Update für ihre Kollaborationsplattform (ONLYOFFICE Workspace 12.0) und…

3 Tagen ago

VeeamON: Veeam wird Marktführer bei Data Protection

Auf der Konferenz VeeamON zeigt sich Veeam sehr optimistisch. Die Zahlen unabhängiger Marktforscher bestätigen den…

3 Tagen ago