Categories: MobileTablet

US-Patentamt verweigert Apple Schutz der Marke „iPad Mini“

Das US-Patentamt hat Apples Antrag auf Schutz der Marke „iPad Mini“ abgelehnt. Wie erst jetzt bekannt wurde, informierte das US Patent and Trademark Office (USPTO) den iPhone-Hersteller schon im Januar schriftlich über seine Entscheidung. „Die beantragte Marke beschreibt eine Funktion oder Eigenschaft der Ware des Antragstellers“, so die Begründung der Behörde.

Apple kann die Ablehnung des Antrags anfechten. Allerdings muss das Unternehmen dafür die vom USPTO genannte Begründung widerlegen. Der Begriff „iPad“ beschreibt dem Patentamt zufolge lediglich das Produkt, wobei das vorangestellte „i“ auf die Internetfunktionen hinweise. Der Zusatz „Mini“ wiederum sage nur aus, dass es sich um eine deutlich kleinere Version eines ähnlichen Produkts handle. Marken, die sich aus beschreibenden Begriffen zusammensetzten und die dabei ihre beschreibende Bedeutung behielten, könnten nicht geschützt werden.

„In diesem Fall sind die einzelnen Komponenten und das zusammengesetzte Ergebnis eine Beschreibung der Ware des Antragstellers. Sie stellen keine eindeutige oder nicht beschreibende Bedeutung in Bezug auf die Waren her, bei denen es sich um kleine, tragbare Mobilgeräte wie Tablet-Computer handelt, die einen Internetzugang bereitstellen“, schreibt das USPTO.

Der Prüfer des Antrags bemängelte auch, dass sich im Internet viele Hinweise dafür fänden, dass der Begriff „mini“ für verschiedene kleine tragbare digitale Geräte verwendet werde. Apple wollte sich auf Nachfrage von News.com nicht zu der Entscheidung des Patentamts äußern.

Apple hatte die Marke „iPad Miniim vergangenen November beantragt. Sie soll für ein „tragbares, mobiles, digitales, elektronisches Gerät“ stehen, das einen „Tablet-Computer, E-Book-Reader, Audio- und Video-Player, Personal Organizer, elektronischen Kalender, ein Navigationsgerät und eine Kamera vereint, einen Zugang zum Internet bereitstellt sowie Nachrichten und andere Daten senden, empfangen und speichern kann.“

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Vier von fünf Deutschen sind auch im Urlaub online

Für berufliche Belange steht die Hälfte der Berufstätigen jedoch nicht zur Verfügung. Allerdings sind 15…

35 Minuten ago

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

7 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago