Categories: MobileSmartphone

Bericht: Apple plant angeblich drei iPhones mit OLED-Displays

Nach einem Bericht von Digitimes plant Apple im Jahr 2020 drei OLED-basierte neue iPhone-Geräte auf den Markt zu bringen, die in den Größen 5,42- 6,066- und 6,67-Zoll erhältlich sind. Digitimes bezieht sich dabei auf Quellen aus Taiwans Lieferkette für Mobilgeräte.

Für 2019 wird Apple hedoch weiterhin drei Modelle auf den Markt bringen, die den Bildschirmtechnologien und -größen der drei 2018 eingeführten iPhones entsprechen: zwei OLED-Modelle mit 5,8 und 6,5 Zoll großen Bildschirmen und ein 6,1-Zoll-LCD-Modell.

Darüber hinaus kann das 5,42-Zoll-Modell, das 2020 auf den Markt kommen soll, entweder mit der Y-Octa-Technologie von Samsung Display oder der TOE-Touch-Technologie von LG Display ausgestattet sein. Beide Lösungen sind laut Informationen der Zulieferkette kostengünstiger als bisherige Varianten. Y-Octa ist eine fortschrittliche flexible AMOLED-Displaytechnologie, die das Foliensubstrat entfernt und es ermöglicht, dass die Touch-Schaltung direkt auf der Verkapselungsschicht der Folie strukturiert wird, wodurch die Anzeige dünner wird.

Ausgehend von den technologischen Fähigkeiten wird Samsung Display im Jahr 2020 wahrscheinlich der Hauptlieferant von Apple für OLED-Panels bleiben, und es bleibt abzuwarten, ob LG Display oder BOE Technology OLED-Panelbestellungen von Apple erhalten kann.

Im Hinblick auf die Verkäufe des iPhone im Jahr 2019 wird Apple nach Schätzungen der Quellen in der ersten Jahreshälfte 2019 voraussichtlich 80 bis 82 Millionen iPhone-Geräte ausliefern und etwa 180 bis 190 Millionen Einheiten für das gesamte Jahr.

iPhone 2019 als Qi-Fähiger Energeispender

Der für seine treffenden Apple-Vorhersagen bekannte Analyst Ming-Chi Kuo will unterdessen in Erfahrung gebracht haben, dass die iPhones 2019 über eine drahtlose Zweiwege-Ladefunktion verfügen werden. Damit können die iPhones andere Qi-fähige Geräte wie die AirPods aufladen.

Diese Funktion findet sich unter anderem in den aktuellen Samsung-Smartphones der Galaxy-S10-Serie und ist dort als Wireless PowerShare bekannt. Dadurch kann das Galaxy S10 anderes Qi-basiertes Zubehör, einschließlich des iPhones, aufladen. Die Funktion ist insbesondere bei Qi-fähigen Geräten wie Bluetooth-Kopfhörern oder Smartwatches sinnvoll, da diese meist nur eine geringe Akkulaufzeit bieten.

Kuo geht davon aus, dass die Akkukapazität bei den iPhones 2019 durch die neue Funktion höher als bislang ausfallen wird. Er geht für den Nachfolgeer des 6,5 Zoll große iPhone XS Max von einer Steigerung von 10 bis 15 Prozent aus, während die Batteriekapazität des iPhone XS-Nachfolgers mit 5,8-Zoll-OLED-Display um 20 bis 25 Prozent wachsen soll. Lediglich für das iPhone XR sieht Kuo mit 0 bis 5 Prozent Kapazitätswachstum keine große Veränderung. Derzeit betragen die Kapazitäten für iPhone XS Max, iPhone XS und iPhone XR 3174 mAh, 2658 mAh und 2942 mAh. Zum Vergleich: Das Galaxy S10+ stattet Samsung mit einem 4100 mAh starken Akku aus.

Laut einem Test der amerikanischen Verbraucherorganisation Consumer Reports erreicht das Galaxy S10+ im Test eine Laufzeit von 39,5 Stunden. Es übertrifft damit das Galaxy Note 9 um acht Stunden. Das Galaxy S10 und das Galaxy S10e kommen auf 35,5 beziehungsweise 33,5 Stunden. Im Vergleich dazu fallen die Laufzeiten des iPhone XS und XS Max mit 24,5 und 26 Stunden deutlich niedriger aus.

Whitepaper

Studie zu Filesharing im Unternehmen: Kollaboration im sicheren und skalierbaren Umfeld

Im Rahmen der von techconsult im Auftrag von ownCloud und IBM durchgeführten Studie wurde das Filesharing in deutschen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern im Kontext organisatorischer, technischer und sicherheitsrelevanter Aspekte untersucht, um gegenwärtige Zustände, Bedürfnisse und Optimierungspotentiale aufzuzeigen. Jetzt herunterladen!

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

2 Tagen ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

2 Tagen ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

2 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

3 Tagen ago