Google erhöht Preise für G Suite Basic und Business

Google hat eine Preiserhöhung für die G Suite angekündigt. Betroffen sind die Abonnements Basic und Business, die pro Monat und Nutzer um einen beziehungsweise zwei Dollar teurer werden. Die Änderung gilt für Neukunden ab 2. April 2019.

Derzeit verlangt Google für die G Suite Basic 5 Dollar pro Monat und Nutzer. Nach der Preiserhöhung sind es 6 Dollar pro Monat und Nutzer. Abonnenten der G Suite Business Edition müssen künftig 12 statt 10 Dollar pro Monat und Nutzer zahlen. Die Preiserhöhung gilt weltweit. Google zufolge ist es jedoch möglich, dass die Erhöhung in bestimmten Regionen an lokale Gegebenheiten angepasst wird.

Hierzulande kann die Basic-Version der G Suite für 4 Euro pro Nutzer und Monat bestellt werden. Für 8 Euro pro Monat und Nutzer erhalten Kunden die G Suite Business. Davon ausgehend, dass Google die Preise in Deutschland nicht stärker erhöhen wird als in den USA sollte die G Suite Basic ab Anfang April nicht mehr als 5 Euro und die G Suite Business nicht mehr als 10 Euro pro Monat und Nutzer kosten.

Für Kunden, die ein Abonnement mit jährlicher Laufzeit haben, gelten die neuen Preise erst ab der nächsten Verlängerung. Wurde jedoch ein Abonnement ohne feste Laufzeit vereinbart, tritt die Preisänderung am 2. April in Kraft.

Kunden, die ihre Rechnungen direkt von Google erhalten, will das Unternehmen zudem spätestens bis 28. Februar über die Preiserhöhung informieren. Unternehmen, die die G Suite über einen Händler abonniert haben, werden laut Google von diesem über die Änderung informiert. Google rät jedoch, sich selbst mit ihrem Verkäufer in Verbindung zu setzen.

„In den letzten zehn Jahren ist die G Suite gewachsen, um mehr Tools, Funktionalität und Wert bereitzustellen, die Unternehmen dabei unterstützen, ihre Arbeitsweise zu verändern. Die eine Sache, die sich in dieser Zeit nicht geändert hat, ist der Preis. Heute kündigen wir zwei inkrementelle Listenpreis-Updates an, um diesem Wert Rechnung zu tragen“, heißt es im Google-Cloud-Blog. Google betont, dass der Preis für die G Suite Enterprise nicht geändert wird.

ANZEIGE

Die Cloud in kleinen Contact Centern: die Stunde der Wahrheit

Für viele Unternehmen ist noch immer unklar, welche Vorteile ein cloudbasiertes Contact Center bietet. Dieses E-Book von Genesys löst die Mythen rund um Cloud Contact Center auf.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

1 Tag ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

1 Tag ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

1 Tag ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

2 Tagen ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

2 Tagen ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

2 Tagen ago