Categories: BrowserWorkspace

Chrome 67 verhindert Inline-Installationen von Erweiterungen

Google hat seinen Browser Chrome auf Version 67.0.3396.87 aktualisiert. Das Update steht für Windows, macOS und Linux zur Verfügung. Aktuelle Nutzer erhalten die Aktualisierung in den nächsten Tagen automatisch.

Die neue Version unterstützt nicht mehr die Inline-Installation von Erweiterungen. Nutzer können also nicht mehr eine Erweiterung von einem beliebigen Server herunterladen und installieren, sondern müssen sie über den offiziellen Chrome Web Store beziehen.

Das gilt zunächst aber nur für neue Erweiterungen, bestehende Add-Ons können noch drei Monate Inline installiert werden. Anfang Dezember wird mit Chrome 71 die Inline-Installations-API vollständig aus dem Browser entfernt.

Die Hintergründe für diese Maßnahmen beschreibt James Wagner, Produktmanager der Extensions Platform, wie folgt: „Wir erhalten nach wie vor große Mengen von Beschwerden von Benutzern über unerwünschte Erweiterungen, die ihre Chrome-Erfahrung unerwartet verändern – und die meisten dieser Beschwerden werden auf verwirrende oder irreführende Anwendungen der Inline-Installation auf Websites zurückgeführt. Bei der Installation über den Chrome Web Store ist die Wahrscheinlichkeit, dass Erweiterungen Benutzerbeschwerden verursachen, deutlich geringer als bei der Installation über die Inline-Installation“.

Chrome Web Store verteilt Spyware

Auch wenn Erweiterungen ausschließlich über den Chrome Web Store installiert werden, sorgt dies nicht für eine hundertprozentige Sicherheit. Erst kürzlich wurden von AdGuard im Chrome Web Store fünf Erweiterungen entdeckt, die ihre Nutzer ausspähen. Es handelt sich unter anderem um vermeintliche Werbeblocker. Insgesamt wurden die fraglichen Erweiterungen mehr als 20 Millionen Mal heruntergeladen.

Eine der Erweiterungen – AdRemover für Google Chrome – brachte es zwischenzeitlich auf mehr als 10 Millionen Nutzer. Laut AdGuard handelt es sich um eine Kopie von AdBlock, der einige Zeilen Code sowie Analytics-Funktionen hinzugefügt wurden. Die Analyse der Erweiterung förderte ein verstecktes Skript zu Tage, dass jegliche Anfragen des Browsers abhört und mit einer Liste von vordefinierten Signaturen vergleicht.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Kai Schmerer @KaiSchmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Digitale Risiken im Blick: Dark Web Monitoring für Unternehmen

Illegale Marktplätze, Foren und Chats – im Kampf gegen Cyberkriminelle ist das Deep und Dark Web als Informationsquelle alles andere…

2 Tagen ago

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen…

3 Tagen ago

HPE unterstützt höhere Nachfrage nach virtuellen Arbeitsplätzen

Kunden stehen neue Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Kurzzeitmieten und ein befristeter Zahlungsaufschub. Vorkonfigurierte VDI-Lösungen sollen die Einführung virtueller Arbeitsplätze…

3 Tagen ago

IDC: COVID-19 lässt weltweite IT-Ausgaben voraussichtlich um 2,7 Prozent schrumpfen

Besonders hart soll die Corona-Krise die Nachfrage nach PCs, Tablets und Smartphones treffen. Auch in den Bereichen Software und IT-Services…

3 Tagen ago

Bis zu 5,3 GHz: Intel stellt neue Mobilprozessoren vor

Sie richten sich an Spieler und Entwickler. Intel verspricht einen Leistungszuwachs von bis zu 44 Prozent im Vergleich zu einem…

3 Tagen ago

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

4 Tagen ago