Categories: Software

Entwicklung und Hosting von Alexa Skills über AWS für Developer künftig quasi kostenlos

Mit einem neuen Amazon-Programm soll Amazon zufolge für zehntausende Developer das Entwickeln und Hosten der meisten Alexa Skills über Amazon Web Services (AWS) ab sofort praktisch kostenlos werden.

Entwickler erhalten für einen veröffentlichten Skill 100 US-Dollar als AWS-Gutschrift, die sie wiederum für ihren Alexa Skill nutzen können. Fallen darüber hinaus weitere AWS-Kosten für Skills an, haben die Developer außerdem Anspruch auf monatliche Gutschriften in Höhe von 100 US-Dollar. Interessierte müssen sich lediglich unter developer.amazon.de/alexa anmelden. Durch das Programm erhalten Entwickler Zugriff auf die Cloud-Plattform AWS, um Skills für Alexa, das cloud-basierte Spracherkennungssystem hinter Amazon Echo und anderen Geräten, zu programmieren.

Das Erstellen von Skills ist für Developer über das AWS Free Tier grundsätzlich kostenlos. Es beinhaltet eine Million AWS Lambda-Anfragen und bis zu 750 Stunden Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) Rechenleistung pro Monat. Mit dem neuen Programm können Developer, die das kostenlose AWS-Angebot wegen des Wachstums ihres Skill überschreiten oder die ihren Skill skalieren wollen, die Gutschriften auf AWS-Dienste wie Amazon EC2, Amazon Simple Storage Service (Amazon S3), Amazon DynamoDB und Amazon CloudFront anrechnen – sei es für Rechenleistung, Datenbankspeicherplatz, Content-Auslieferung oder andere Funktionalitäten.

Amazon Echo und Amazon Echo Dot können seit Mitte Februar für 179,99 Euro beziehungsweise 59,99 Euro bestellt werden. Bis dahin waren die beiden Geräte, die Ende Oktober in Deutschland vorgestellt wurden, ausschließlich auf Einladung erhältlich.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Sophos deckt Kryptominer auf

Sophos hat Beweise gefunden, dass der Betreiber des MrbMiner Krypto-Mining-Botnets eine kleine Software-Entwicklungsfirma ist, die…

11 Stunden ago

Europa forciert digitale Impfpässe

Mehrere europäische Regierungen setzen auf digitale Impfpässe. Eine EU-weite Initiative scheint in Reichweite zu sein.

12 Stunden ago

Elastic setzt auf SSPL

Elastic bewegt sich weg von Open Source und setzt stattdessen auf die Server Side Public…

18 Stunden ago

Microsoft: Niemandem vertrauen

Die SolarWinds-Attacke setzte ausgeklügelte Techniken ein, war aber in vielerlei Hinsicht auch gewöhnlich und vermeidbar,…

20 Stunden ago

Red Hat führt kostenloses RHEL für kleine Produktions-Workloads und Entwicklungsteams ein

Als Reaktion auf Beschwerden über die jüngsten Pläne für CentOS Linux wird Red Hat ab…

1 Tag ago

1.000 deutsche IBM-Mitarbeiter sollen entlassen werden

IBM will sich von zahlreichen deutschen Mitarbeitern trennen. Die Gewerkschaft ver.di befürchtet bis zu 1.000…

1 Tag ago