Categories: SicherheitSoftware

Acronis stellt True Image 2017 New Generation mit Anti-Ransomware-Schutz vor

Acronis hat heute seine Backup-Lösung Acronis True Image 2017 New Generation mit Acronis Active Protection, Acronis Notary und Acronis ASign vorgestellt. Acronis Active Protection ist ein dedizierter und aktiver Schutz gegen Ransomware-Attacken. Acronis Notary ist eine Blockchain-basierte Datenzertifizierung und -verifizierung. Bei Acronis ASign handelt es sich um einen elektronischen Signatur-Service. Acronis True Image ist Acronis zufolge die erste Backup-Lösung, die eine aktive Schutztechnologie bietet, um in Echtzeit Ransomware zu erkennen und davor zu schützen. Die Software soll dabei automatisch alle Daten aus dem Backup wieder herstellen und Datensicherungen und Backup-Applikationen schützen.

Acronis True Image 2017 New Generation ist eine Premium-Lizenz der Backup-Lösung Acronis True Image. Für Acronis True Image-Kunden ist das Upgrade kostenfrei, für Neukunden existieren verschiedene Preismodelle. Die Acronis True Image Premium Lizenz kostet für einen Computer inklusive 1 TByte Acronis Cloud Storage für eine Laufzeit von einem Jahr 99,99 Euro. Das Paket für drei Computer bei sonst gleichen Bedingungen 149,99 Euro und für fünf Computer 159,99 Euro. Aktuell bietet Acronis auf seiner Webseite Aktionspreise von 79,99 Euro, 99,99 Euro und 109,99 Euro.

(Bild: Acronis)

Die Software sichert Daten von Windows- und Mac-Rechnern sowie von mobilen Geräten mit iOS- oder Android-Betriebssystemen. Daüber hinaus ist Acronis True Image in der Lage, Facebook-Accounts zu sichern. Die Software bietet laut Hersteller eine umfangreiche Data Protection für persönliche und/oder Familiendaten, indem sie AES 256 Verschlüsselung verwendet und die Informationen an mehreren Standorten ablegen kann, so zum Beispiel auf NAS-Systemen, Netzwerk-Shares oder in der Acronis Cloud.

Zu den neuen Features zählen Acronis Active Protection, Acronis Notary und Acronis ASign. Acronis Active Protection soll ungewöhnliche Aktivitäten auf Computern erkennen und vor schädlichen Applikationen schützen, damit diese weder Daten, Backups oder Backup-Software beschädigen können. Laut Acronis erkennt hochmoderne Heuristik neue und bekannte Ransomware- Attacken und schützt den Rechner.

Acronis Notary bietet Inhaltszertifizierung aller Dateien und verifiziert Inhaltsmodifizierungen gegenüber dem Original. „Digitale Dateifingerabdrücke“ werden in einer verteilten, manipulationssicheren Datenbank gespeichert, die auf Blockchain basiert. Die Blockchain- Technologie soll es den Nutzern erlauben, jederzeit die Authentizität von Informationen zu verifizieren, was gerade für Verträge, Finanzdokumenten oder medizinischen Unterlagen relevant ist.

Loading ...

Acronis ASign ermöglicht es mehreren Parteien, Dokumente mit einer sicheren und auditfähigen Unterschrift zu versehen. Anwender können mit der aktuellen Softwareversion ihre mit Acronis Notary verifizierten und elektronisch signierten Daten sichern und schützen.

„Mehr als fünf Millionen Menschen nutzen weltweit Acronis True Image“, erklärt Serguei Beloussov, CEO und Co-Founder von Acronis. „Das zeigt, dass wir wissen, wie man Data Protection für Einzelne und Familien bereitstellt. Mit Acronis Active Protection ist Acronis True Image 2017 New Generation die ultimative Datensicherungslösung mit Schutz vor Cyber- Attacken und bietet so die ideale Ergänzung zu Antivirus-Software, insbesondere zu kostenlosen oder integrierten Versionen.“

Neben den neuen Funktionen hat Acronis bei True Image 2017 New Generation auch zahlreiche weitere Verbesserungen wie ein überarbeitetes Interface, zusätzliche Funktionen für Mac-Nutzer oder ein vollständiges Mobil-Backup vorgenommen. Acronis bietet mehr Flexibilität bei der Sicherungen von Inhalten wie Fotos, Videos, Kontakten, Erinnerungen und Kalenderereignissen. Mobilgeräte-Daten lassen sich nicht nur in die Cloud sichern und dort durchsuchen, sondern der Nutzer kann ein Mobilgerät-Backup auch per WLAN direkt zu einem lokalen Windows- oder Mac-Computer durchführen. Die gesicherten Mobilgerät-Inhalte lassen sich dann auch direkt auf dem Computer durchsuchen, ohne dass ein Cloud-Zugriff erforderlich ist.

ANZEIGE

So lassen sich Risiken bei der Planung eines SAP S/4HANA-Projektes vermeiden

Ziel dieses Ratgebers ist es, SAP-Nutzern, die sich mit SAP S/4HANA auseinandersetzen, Denkanstöße zu liefern, wie sie Projektrisiken bei der Planung Ihres SAP S/4HANA-Projektes vermeiden können.

Anja Schmoll-Trautmann

Anja Schmoll-Trautmann berichtet über aktuelle Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics, Mobile und Peripherie. Sie arbeitet mit Windows in allen Varianten, OS X, iOS und Android.

Recent Posts

Krankenhäuser besser schützen mit automatisierter Cyberabwehr

Cyberkriminelle greifen besonders gerne Krankenhäuser an, weil sie wehrlose und verwundbare Ziele darstellen. Wie die…

9 seconds ago

NIS 2 ein Rückschritt für die Cybersicherheit

Warum Frankreich ein Vorbild für Europa sein kann und warum die letzte Justierung an der…

2 Stunden ago

Google meldet Zunahme der staatlichen Anfragen zur Löschung von Inhalten

Auslöser sind oftmals neue Gesetze. Diese Gesetze sind laut Google aber nicht auf repressive Regime…

3 Tagen ago

Bericht: Ransomware-Gruppe REvil durch koordinierte Aktion mehrerer Staaten zerschlagen

An der Aktion sind unter anderem die USA beteiligt. In Sicherheitskreisen ist die Aktion wohl…

3 Tagen ago

Threat Intelligence ist gefragt

Threat Intelligence ist derzeit das wichtigste Thema für Managed Service Provider, die ihre Cybersecurity-Angebote ausbauen…

3 Tagen ago

Malware auf Discord

Check Point Research (CPR) entdeckte eine multifunktionale Malware auf Discord, die in der Lage ist,…

3 Tagen ago