Categories: MobileSmartphone

Bericht: iPhone 6S bietet verbesserte Akkuleistung

Wie 9to5Mac berichtet, wird die kommende iPhone-Generation eine längere Akkulaufzeit bieten als das aktuelle Modell iPhone 6. Das geht aus Bildern hervor, die laut einer Quelle des Blogs die Hauptplatine des iPhone 6S zeigen. Demnach ist das Mainboard kleiner als das des iPhone 6, was Apple mehr Platz für einen größeren Akku bietet. Außerdem soll der von Qualcomm stammende Modemchip energieeffizienter arbeiten als der des iPhone 6.

Die Fotos zeigen 9to5Mac zufolge nur einen Prototyp des Mainboards. Der darauf verbaute LTE-Chip vom Typ MDM9635 hat eine Strukturbreite von 20 Nanometern. Dessen Vorgänger, der sich im iPhone 6 findet, wird hingegen noch im 28-Nanometer-Verfahren gefertigt. Kleinere Strukturen bedeuten in der Regel mehr Leistung und einen geringeren Energieverbrauch.

Apple bestückt das Logicboard des iPhone 6S angeblich mit einem neuen LTE-Modemchip von Qualcomm (Bild via 9to5Mac).

Nach Herstellerangaben unterstützt der neue Modemchip LTE Cat-6. Er ermöglicht Downloads mit einer Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s, was einer Verdoppelung der Datenrate gegenüber dem iPhone 6 entspricht. Laut 9to5Mac erzeugt der Chip auch weniger Abwärme.

Qualcomm habe den MDM9635 erstmals Ende 2013 vorgestellt – zwei Jahre nach dem im iPhone 6 und iPhone 6 Plus verbauten Chip, so der Blog weiter. Erste Smartphones mit dem neueren Chip, darunter eine Variante des Samsung Galaxy S5 für den südkoreanischen Markt, seien aber erst vor rund einem Jahr in den Handel gekommen.

9to5Mac geht nicht davon aus, dass Apple die Platzeinsparungen durch kleinere Chips und ein kleineres Mainboard nutzt, um das Gehäuse seines Smartphones zu überarbeiten. Zumal dem Blog Anfang der Woche zugespielte Fotos vom Chassis des iPhone 6S kaum Änderungen gegenüber der aktuellen Generation zeigen. Sie scheinen aber einige Berichte zu angeblich anstehenden Neuerungen wie einem Kamerasystem mit zwei Linsen zu widerlegen.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

OCSF: Neuer Standard für Cybersicherheit

Eine Koalition aus der Cybersicherheits- und Technologiebranche hat ein Open-Source-Projekt angekündigt, um Datensilos zu durchbrechen,…

2 Tagen ago

Container auf der Überholspur

Container werden immer populärer, denn damit können Entwickler Anwendungen auf der Grundlage eines kontinuierlichen Entwicklungsmodells…

2 Tagen ago

So erkennen Sie Deepfakes

Deepfakes werden bei Cyberkriminellen immer beliebter. Um sich zu schützen, können Sie diese Schwachstellen in…

2 Tagen ago

Sicherer surfen mit Microsoft Edge

Der Browser Microsoft Edge bietet erweiterte Sicherheitsfunktionen, die beim Surfen im Internet und beim Besuch…

2 Tagen ago

Modernes Schwachstellen-Management

Die Sicherheit für Informationstechnologie (IT) ist etabliert, aber bei Operational Technologie (OT) ist noch vieles…

3 Tagen ago

So wehren Sie DDoS-Angriffe ab

Distributed-Denial-of-Service (DDoS)-Attacken werden immer gefährlicher. Wie Unternehmen mit dieser Gefahr umgehen sollten, schildert Security-Spezialist Steffen…

3 Tagen ago