US-Bezahldienste: Google Wallet liegt vor Apple Pay

Amerikaner nutzten Apple Pay im Monat November bereits für ein Prozent aller digitalen Bezahlvorgänge. Das besagt eine neue Statistik von ITG Research. Zugleich konnte Google Wallet seinen Anteil auf vier Prozent steigern.

Beobachter vermuten nun, dass der Start von Apple Pay am 20. Oktober dem seit 2011 angebotenen, aber der US-Öffentlichkeit weithin unbekannten Google-Dienst hilft, an Fahrt aufzunehmen. ITG konzentriert sich aber auf den Apple-Bezahldienst, den Analyst Steve Weinstein für „eine große Bedrohung für Paypal bei Mobilbezahldiensten“ hält. Paypal stehe vor Herausforderungen, was die Infrastruktur angehe, da seine Partnerschaften stets spannungsgeladen seien und es bisher keine Biometrie-Unterstützung anbieten könne. „Es wird schwer für Paypal, die einfache Bedienbarkeit von Apple Pay und seine Attraktivität für Konsumenten zu erreichen.“

Laut der Statistik nutzten 60 Prozent aller Apple-Pay-Kunden den Dienst im Lauf des November an mehreren Tagen. Das traf zugleich nur auf 20 Prozent der Paypal-Kunden zu. Der Wochenschnitt betrug bei Apple-Pay-Kunden 1,4 Einkäufe. 66 Prozent haben demnach den gleichen Händler wieder besucht, was auf eine hohe Kundentreue hinweisen könnte, aber auch schlicht daran liegen, dass Apple Pay nur von wenigen Händlern angeboten wird.

Anwender mit Apple Pay bezahlten im Schnitt 5,3 Prozent der Transaktionen mit diesem Dienst. Sie gaben auf diese Weise 2,3 Prozent ihres Einkaufsbudgets aus, bezahlten also eher kleinere Beträge.

Den meisten Umsatz (28 Prozent) und auch die höchste Zahl Transaktionen mit Apple Pay (20 Prozent) bescheinigen die Marktforscher der Biosupermarktkette Whole Foods. Sie hatte schon 150.000 mit Apple Pay bezahlte Einkäufe innerhalb von 17 Tagen nach dem Start gemeldet. An Position zwei steht die Online-Apotheke Walgreens, auf drei McDonald’s, das auf 11 Prozent der Zahlungen, aber nur 3 Prozent der Umsätze kam.

Apple konnte letzte Woche zehn weitere Banken als Pay-Partner melden. Von Samsung hieß es parallel, es verhandle mit dem amerikanischen Start-up LoopPay über den Aufbau eines ähnlichen Bezahldiensts.

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Digitale Matching-Plattform für Unternehmen und IT-Freelancer

Damit IT-Freelancer und Unternehmen einfacher zueinander finden, hat der Personaldienstleister Hays die Matching-Plattform "Tribeworks" gelauncht.

10 Stunden ago

Mit ChatGPT und Dall-E richtig starten

Kostenloses Webinar der Online-Marketing-Academy am 18.7. zum Einstieg in KI-Tools.

10 Stunden ago

Podcast: Geschäftsprozesse mit generativer KI automatisieren

Wie sich unstrukturierte Daten unter anderem für die Automatisierung von Rechnungsprozessen nutzen lassen, erklärt Ruud…

10 Stunden ago

Was macht Check Point als attraktiver Arbeitgeber aus?

Kim Forsthuber von Checkpoint erklärt, wie sie zum Security-Anbieter gekommen ist und was sie an…

2 Tagen ago

Android-Malware Rafel RAT aufgedeckt

Bösartiges Tool wird für Spionage, Fernzugriff, Datenklau und Ransomware verwendet. Check Point-Sicherheitsforscher beobachten Angriffe in…

2 Tagen ago

US-Regierung verhängt Verkaufsverbot gegen Kasperskys Antivirensoftware

Es tritt bereits im Juli in Kraft. Ab Ende September wird auch der Wiederverkauf von…

2 Tagen ago