Microsoft veröffentlicht Power BI für iPad


Microsoft hat seine Business-Intelligence-Lösung Power BI um einige Funktionen erweitert, die zunächst als Preview deklariert sind. Außerdem stellt es eine native App für den Zugriff auf Power BI für Apples iPad bereit.

Microsoft zufolge lässt sich die App für den Zugriff auf Dashboards und Kooperation mit Kollegen nutzen. Außerdem ist es möglich, Hinweise zu erhalten, wenn Schlüsselwerte vorher definierte Schwellen überschreiten.

Laut Ankündigung handelt es sich nur um einen ersten Schritt des Konzerns aus Redmond in diese Richtung: Er arbeitet an „einem Schwung nativer Mobil-Apps für Power BI“. Zu den unterstützten Plattformen sollen neben dem iPad auch iPhone und Windows-Tablets gehören.

Microsoft Power BI auf iPad (Bild: Microsoft, via iTunes)

Im Detail enthält die iPad-App Live-Dashboards mit Visualisierungen und Key Performance Indicators (KPI), wobei die Daten im eigenen Rechenzentrum ebenso wie in der Cloud gespeichert sein können. Zu den Neuerungen der Plattform selbst zählen diverse Visualisierungsmethoden, etwa mit Baumstruktur, nach dem Trichterprinzip oder mit zwei Methoden in Kombination.

SaaS-Dienste wie Dynamics CRM Online, Dynamics Marketing, GitHub, Marketo, Salesforce, SendGrid und Zendesk lassen sich jetzt in Power BI direkt einbinden. Zudem hat Microsoft eine Live-Anbindung an seine SQL Server Analysis Services geschaffen. Power-BI-Kunden ohne Excel können nun Power BI Designer nutzen, um Inhalte zu erstellen und zu publizieren.

Außerdem hat Microsoft eine neue Preview der As-a-Service-Version seiner Datenbank SQL Server verfügbar gemacht: Azure SQL ist jetzt fast vollständig zum Offline-Produkt kompatibel. Unter anderem unterstützt es jetzt große Datenbanken mit Online-Indizes und parallele Suchabfragen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

Erneut mehr als 90 schädliche Apps im Google Play Store entdeckt

Sie verbreiten einen Banking-Trojanern. Die Hintermänner nehmen mit Anatsa auch Nutzer in Deutschland ins Visier.

8 Stunden ago

Markt für KI-Chips wächst 2024 voraussichtlich um 33 Prozent

Das Volumen des Markts steigt auf rund 71 Milliarden Dollar. Der Bereich KI-Beschleuniger für Server…

8 Stunden ago

Container und Kubernetes für Cybersicherheitsvorfälle in Deutschland verantwortlich

Das gilt vor allem für Unternehmen mit mehreren Standorten. Viele Vorfälle sind auf Konfigurationsfehler und…

8 Stunden ago

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

9 Stunden ago

Neue Technologie in Browsergames – Flash verschwindet und wird durch HTML5 ersetzt

Browsergames haben seit den frühen 2000er Jahren eine enorme Popularität erlangt und Millionen von Spielern…

10 Stunden ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

2 Tagen ago