Categories: Software

Lexware: Quickoffice Deluxe kostet 100 Euro

Lexware hat die Version 2004 von Quickoffice Deluxe auf den Markt gebracht. Das Paket soll private Finanzverwaltung, Online-Banking, Steuersparen und die Abwicklung von Börsengeschäften kombinieren. Enthalten sind die Programme Quicken, Quicksteuer und Quickbörse.

Zwischen den einzelnen Bereichen sollen sich laut dem Geschäftsführer Jörg Frey Daten austauschen lassen. So stünden auf Mausklick die privaten Finanzdaten für die Steuererklärung zur Verfügung. Verbessert will der Hersteller die Bereiche Online-Banking und Online-Abgleich haben. Außerdem sei jetzt ein Schnellstart, die Einrichtung individueller Sparziele, eine verbesserte Budgetverwaltung sowie ein Finanzplaner für die kommenden fünf Jahre integriert.

Wer mit dem Programm sparen will, muss zunächst 99,99 Euro löhnen – soviel kostet die Erstversion. Das Update schlägt mit 84,99 Euro zu Buche.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

FBI warnt vor MedusaLocker

Mehrere US-Strafverfolgungsbehörden haben MedusaLocker ins Visier genommen, eine Ransomware-Bande, die es auf Organisationen im Gesundheitswesen…

1 Tag ago

Diskussion um Zahlungsverbot bei Ransomware

Ransomware-Erpresser fordern Lösegeldzahlungen und viele Unternehmen knicken ein. In einem offenen Brief fordern Forscher ein…

1 Tag ago

Kampf der Papierflut

Wie Scanner für effizientes und nachhaltiges Arbeiten am Erzbischöflichen Berufskolleg Köln sorgen, erläutert Frank Mihm-Gebauer,…

2 Tagen ago

NASA entdeckt Raketeneinschlag auf dem Mond

Die NASA entdeckt einen Doppelkrater auf dem Mond, der durch einen mysteriösen Raketenabsturz verursacht wurde.…

2 Tagen ago

ZuoRAT greift Router an

Die ausgeklügelte Malware ZuoRAT hat es auf Router abgesehen, um in Netzwerke einzudringen und nutzt…

2 Tagen ago

Sicherheitsrisiko Schatten-IoT

Schatten-IT im Internet der Dinge (IoT) verbirgt zahlreiche Risiken. Mirko Bülles, Director TAM bei Armis,…

3 Tagen ago