Meta meldet Gewinnrückgang im ersten Quartal

Die Facebook-Mutter Meta hat im ersten Quartal einen Nettogewinn von 5,7 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum verschlechterte sich der Gewinn jedoch um 24 Prozent. Der Umsatz hingegen kletterte um 3 Prozent auf 28,6 Milliarden Dollar.

Zuwächse erzielte das Unternehmen auch bei den Nutzerzahlen. Mindestens einmal pro Tag griffen im März durchschnittlich 2,04 Milliarden Anwender auf Facebook zu. Das entspricht einem Wachstum von 4 Prozent. Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer des Social Network erhöhte sich um 2 Prozent auf 2,99 Milliarden Dollar. Bezogen auf alle Meta-Dienste – Facebook, Instagram und WhatsApp – meldete Meta ebenfalls Zuwächse von rund 5 Prozent.

Durchschnittspreis für Anzeigen sinkt

Eine weitere positive Kennzahl: Bei den sogenannten Ad Impressions über alle Dienste hinweg erzielte Meta ein Plus von 26 Prozent. Allerdings sank der Durchschnittspreis pro Anzeige um 17 Prozent.

Den Gewinnrückgang begründete Meta mit gestiegenen Ausgaben. Sie erhöhten sich um 10 Prozent auf 21,42 Milliarden Dollar. Darin sind allerdings einmalige Kosten infolge der im Frühjahr angekündigten Restrukturierung in Höhe von 1,14 Milliarden Dollar enthalten.

Börse reagiert mit Kursgewinnen

Im laufenden zweiten Quartal rechnet Meta mit einem Umsatz zwischen 29,5 und 32 Milliarden Dollar. Das würde einem Wachstum von bis zu 11 Prozent entsprechen.

Die Kennzahlung und auch die Prognose nahmen Anleger sehr positiv auf. In den neuen Handelstag startete die Meta-Aktie mit einem deutlichen Plus von rund 14 Prozent oder mehr als 29 Dollar auf fast 239 Dollar. Das aktuelle 52-Wochen-Hoch liegt bei 241,23 Dollar.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Vier von fünf Deutschen sind auch im Urlaub online

Für berufliche Belange steht die Hälfte der Berufstätigen jedoch nicht zur Verfügung. Allerdings sind 15…

52 Minuten ago

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

7 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago