Categories: MobileMobile Apps

Apple weist Facebooks Kritik an neuen Anti-Tracking-Regeln zurück

Apple hat sich gegen die Kritik von Facebook an seinen neuen Regeln für das Ad-Tracking gewehrt. Der iPhone-Hersteller betonte in einer Stellungnahme, die MacRumors vorliegt, dass es die Möglichkeiten, die Aktivitäten von Nutzern zu Werbezwecken zu verfolgen, nicht einschränke, sondern lediglich die Werbetreibenden wie Facebook zu Transparenz beim Umgang mit Nutzerdaten verpflichte.

„Wir glauben, es geht einfach nur darum, sich für seine Nutzer einzusetzen. Nutzer sollten wissen, wann ihre Daten gesammelt und mit anderen Apps und Websites geteilt werden – und sie sollten die Wahl haben, dies zu erlauben oder nicht“, zitiert Mac Rumors aus einer Erklärung des Unternehmens. „Die App-Tracking-Transparenz in iOS 14 erfordert nicht, dass Facebook seinen Ansatz zur Verfolgung von Nutzern und zur Erstellung gezielter Werbung ändert, sondern lediglich, dass sie den Nutzern eine Wahl lassen.“

Apple lehne In-App-Werbung nicht ab und verbiete das Tracking auch nicht. Apps müssten künftig aber eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers einholen, um ihre Aktivitäten für die Auslieferung personalisierter Werbung verfolgen zu können. Das gebe Nutzern mehr Kontrolle und Transparenz.

Zudem betonte Apple dem Bericht zufolge, dass App-Entwickler wie Facebook sogar in der Lage seien, der Abfrage zum Tracking einen eigenen Text hinzuzufügen. Darin könnten sie erläutern, warum Nutzer der Verfolgung ihrer Aktivitäten zustimmen sollten.

Darüber hinaus stellte Apple klar, dass es Verstöße gegen die neue Richtlinie nicht hinnehme. Solche Apps würden aufgefordert, die Vorgaben einzuhalten oder aus dem App Store entfernt.

Facebook legte indes mit einer weiteren Anzeigenkampagne in US-Tageszeitungen nach. Darin wirft das Unternehmen von Mark Zuckerburg Apple einen Angriff auf das freie Internet vor. Apple plane ein Zwangs-Update, dass das Internet verändern werde – „zum Schlechteren“. Da Apple die Möglichkeiten einschränke, Werbung zu personalisieren, nehme es vor allem kleineren Online-Angeboten eine wichtige Einnahmequelle und damit wahrscheinlich die wirtschaftliche Grundlage.

Außerdem kritisiert Facebook den Zeitpunkt der Änderungen, nämlich die COVID-19-Pandemie. Viele Unternehmen könnten ihre Kunden derzeit nur noch im Internet erreichen. Facebook beruft sich dabei auf eine Studie von Deloitte, wonach 44 Prozent der kleinen und mittelgroßen Unternehmen während der Pandemie angefangen hätten, personalisierte Werbung zu nutzen oder ihre Budgets dafür erhöht hätten. Eigene Daten würden zudem zeigen, dass ohne Personalisierung die aus der Werbung resultierenden Einnahmen von Unternehmen um mehr als 60 Prozent schrumpften.

In den Anzeigen stellt sich Facebook zwar vor kleine und mittelgroße Unternehmen und setzt sich für deren Interessen an, wenn es um Werbung auf Facebook geht, verfolgt das Social Network allerdings auch eigene Interessen. Die Personalisierung von Anzeigen auf der eigenen Plattform ist Facebooks wichtigstes Argument, Anzeigen zur Verkaufen. Die wiederum sind die mit Abstand wichtigste Einnahmequelle des Unternehmens. Sollten sich Nutzer der Facebook-App künftig pauschal gegen personalisierte Werbung entscheiden, gingen nicht nur Facebooks Anzeigenkunden, sondern auch Facebook selbst Einnahmen verloren.

WEBINAR

Beim Endpunkt-Schutz zählt jede Sekunde: Warum die Entschärfung in Echtzeit entscheidend ist

Carsten Maceus, Systems Engineer bei Fortinet, erläutert in diesem Webinar, wie eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur in Unternehmen aussehen sollte. Er illustriert dies am Beispiel eines Fußballstadions wo Bengalos, Flitzer, Ordner und Zuschauer agieren. Spannend.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Warum Software-Anbieter KMUs für sich entdecken

KMUs profitieren vom digitalen Wandel und neuen Geschäftsmodellen der IT-Anbieter, berichtet Karolin Köstler, Senior Marketing…

3 Tagen ago

Ransomware mit Teilverschlüsselung

Ransomware-Banden wie Black Cat setzen vermehrt auf Teilverschlüsselung, um sich besser zu tarnen. So können…

3 Tagen ago

Micro-Management ist out

Manager sollten sich im operativen Tagesgeschäft überflüssig machen, lautet die These von Gerrit Külper, Director…

3 Tagen ago

Das ändert sich im Nachweisgesetz

Seit dem 01. August 2022 gibt es durch das Nachweisgesetz neue Pflichten für die Arbeitgeber.…

3 Tagen ago

Risikofaktor Mitarbeiter

Eine neue Studie zeigt, dass über zwanzig Prozent der ungeschulten Arbeitskräfte weltweit nicht wissen, an…

4 Tagen ago

Microsoft bringt Windows 11 22H2

Das erste jährliche Windows 11-Funktionsupdate von Microsoft wird seit dem 20. September ausgeliefert. Es bringt…

4 Tagen ago