Categories: ÜbernahmeUnternehmen

EU genehmigt Übernahme von Fitbit durch Google mit Auflagen

Die EU-Kommission hat der vor mehr als einem Jahr angekündigten Übernahme von Fitbit durch Google ihren Segen erteilt. Allerdings gilt die Zusage nur unter der Auflage, dass Google seine Zusagen, sich an bestimmte Verpflichtungen zu halten, umsetzt.

Im Rahmen ihrer Prüfung der Akquisition stellte die EU unter anderem fest, das Fitbit im „schnell wachsenden Smartwatch-Segment in Europa einen begrenzten Marktanteil hat“. Auch gebe es nur wenige Überschneidungen bei den Tätigkeiten von Google und Fitbit. Von daher habe sich die Fusionskontrolle auf die von den Fitbit-Geräten erhobenen Daten und deren Interoperabilität mit Googles Mobil-OS Android beschränkt.

Bedenken hatte die Kommission vor allem in Bezug auf die Nutzung von Gesundheitsdaten, die die Fitbit-Produkte liefern, für Werbezwecke – was Google Vorteile bei Online-Suchmaschinenwerbung und Online-Display-Werbung einbringen könne. Außerdem wollte die EU nicht, dass Google den Zugang zu Fitbits Web-Programmierschnittstelle einschränkt, die Dritten den Zugriff auf Gesundheits- und Fitnessdaten erlaubt. Mitbewerber wiesen auch auf mögliche Folgen für den Datenschutz hin.

Um die Bedenken auszuräumen verpflichtete sich Google, alle von Fitbit-Geräten erfassten Daten innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums nicht für Google-Werbung zu benutzen. Außerdem muss das Unternehmen die Fitbit-Daten „auch technischem Wege“ getrennt von anderen speichern und verarbeiten. Schließlich schreibt die EU auch vor, dass Google Nutzern effektiv die Wahl gibt, ob sie einer Nutzung ihrer im Google- und Fitbit-Konto gespeicherten Daten für andere Google-Dienste zustimmen wollen.

Außerdem muss Google die Web-API von Fitbit für Drittanbieter offen halten und auch Android-OEMs die dafür benötigten Lizenzen kostenlos zur Verfügung stellen. Auch darf es Hersteller von mit Fitbit konkurrierenden Produkte nicht den Zugang zu Android erschweren oder gar verweigern, auch nicht zu zukünftigen Funktionen.

Alle Auflagen sind für Google über einen Zeitraum von zehn Jahren bindend. Die EU-Kommission hält sich Recht vor, den Zeitraum um weitere zehn Jahre zu verlängern, sollte sie die Notwendigkeit einer solchen Verlängerung nachweisen können.

Google hatte Anfang November 2019 eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme von Fitbit überzeichnet. Es wurde ein Kaufpreis in Höhe von 2,1 Milliarden Dollar vereinbart.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Corona befördert das Wachstum von Cloud-Services

Corona hat sowohl die Bedeutung der IT als auch von Public Cloud Services gesteigert. Die…

3 Tagen ago

ZTNA versus Remote Access VPN – 6 Vorteile

Remote Access Virtual Private Networks (VPN) haben lange gute Dienste geleistet, aber der Trend zum…

3 Tagen ago

AWS nutzt Fedora Linux für sein cloudbasiertes Amazon Linux

Ziel ist die Integration von Red Hat Enterprise Linux. Das Betriebssystem ist für Amazon EC2…

3 Tagen ago

So setzen Ransomware-Verbrecher ihre Opfer unter Druck

Ransomware-Angreifer setzen eine breite Palette von rücksichtslosen Druckmitteln ein, um die Opfer zur Zahlung des…

3 Tagen ago

Kubernetes gegen Ransomware

Container sind mittlerweile nicht mehr vor Attacken gefeit. Veritas verrät sechs Tipps, um Kubernetes-Daten vor…

3 Tagen ago

Storage-Tiering – ein obsoletes Paradigma

Das traditionelle Tiering von Speicherinfrastruktur in verschiedene Klassen je nach Alter der Daten und Zugriffswahrscheinlichkeit…

3 Tagen ago