Categories: MobileSmartphone

Xiaomi: Smartphoneumsatz schrumpft 7,8 Prozent im dritten Quartal

Der chinesische Smartphonehersteller Xiaomi hat sein Auslandsgeschäft im dritten Quartal deutlich gesteigert. Außerhalb von China erwirtschaftete das Unternehmen 26 Milliarden Yuan (3,35 Milliarden Dollar). Das entspricht einem Plus von 17 Prozent. Der Anteil des Auslandsgeschäfts am Gesamtumsatz erhöhte sich damit auf 48,7 Prozent. Die Expansion konnte jedoch die Schwäche der Smartphonesparte nicht auffangen – deren Umsatz schrumpfte im dritten Quartal um 7,8 Prozent.

Xiaomis Smartphoneabsatz ging indes um 3,6 Prozent zurück, wie Sina News berichtet. Trotzdem schloss Xiaomi das Septemberquartal mit einem Umsatz plus von 5,5 Prozent ab beziehungsweise Einnahmen von 53,7 Milliarden Yuan (6,93 Milliarden Euro) ab.

Der chinesische Smartphonemarkt wird derzeit von Huawei dominiert. Laut im Oktober veröffentlichten Zahlen von Canalys lieferte Huawei im dritten Quartal 66 Prozent mehr Smartphones aus als im Vorjahreszeitraum. Alle anderen Marken büßten im Bereich von mehr als 20 Prozent ein. Xiaomi traf es mit einem Minus von 33 Prozent am härtesten.

Positiv entwickelte sich indes Xiaomis indisches Smartphonegeschäft. Seinen Absatz baute das Unternehmen auf dem Subkontinent um 73 Prozent auf 5,5 Millionen Einheiten aus. Der Marktanteil erhöhte sich um 4 Punkte auf 10,5 Prozent.

Das Wachstum der Monate Juli, August und September verdankt Xiaomi zum Teil zwar auch der positiven Entwicklung des Auslandsgeschäfts, aber eben auch seinen anderen Produktbereichen wie Smart Home. Mit internetfähigen Smart Devices setzte das Unternehmen 15,6 Milliarden Yuan (2,01 Milliarden Euro) um, 44 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Darunter waren unter anderem 3,1 Millionen Smart-TVs. Die Smart-Home-Sparte trug damit fast 30 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Xiaomi gilt derzeit als viertgrößter Smartphonehersteller weltweit, hinter Samsung, Huawei und Apple. Im kommenden Jahr will das Unternehmen mindestens 10 verschiedene 5G-Smartphonemodelle auf den Markt bringen. Im ersten Halbjahr sollen alle neuen Geräte in der Preisklasse über 2000 Yuan (258 Euro) den neuen Mobilfunkstandard unterstützen. Zudem kündigte CFO Shou Zi Chew den Abbau „schlechter“ Lagerbestände an, um die Profitabilität und auch die Barreserven zu erhöhen.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Online-Seminar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chief Digital Officer an Bord

Es gibt einen Wandel in der Verantwortlichkeit für Informationstechnologie in Unternehmen. Zunehmend treten Chief Digital…

2 Tagen ago

Digitale OT-Supply-Chain gefährdet

Operational Technology (OT) oder auf Deutsch die Steuerung von Produktionsanlagen gerät immer mehr ins Visier…

2 Tagen ago

FBI warnt vor Diebstahl von Passwörtern per QR-Code

Cyberkriminelle haben es auch auf Finanzdaten abgesehen. Sie machen sich den Umstand zunutze, dass QR-Codes…

2 Tagen ago

Project: Opera stellt Browser für Krypto-Dienste vor

Im Mittelpunkt steckt die Web3-Integration. Project unterstützt Bitcoin, Celo, Ethereum und Nervos. Weitere Kryptowährungen sollen…

2 Tagen ago

Cybersicherheit ohne menschliches Zutun

Solid-State Drives (SSD) mit integrierter künstlicher Intelligenz (KI) bieten Hardware-Schutz vor Cyberangriffen. Jetzt gibt es…

3 Tagen ago

Netzwerkadministration wird zu Strategy First

Netzwerkadministratoren stehen dieses Jahr vor neuen Herausforderungen wie Zero Trust, Forderungen nach höherer Konnektivität und…

3 Tagen ago