Categories: RegulierungZensur

Bericht: Google plant zensierte Version seiner Suchmaschine für China

Google soll angeblich doch den Start einer Suchmaschine in China erwägen. Das soll aus Unterlagen hervorgehen, die The Intercept vorliegen. Die Suchmaschine soll sich demnach an die strengen Zensurregeln des Landes halten, die das US-Unternehmen 2010 dazu gebracht hatten, seinen Suchdienst aus China zurückzuziehen.

Die Suchmaschine soll unter anderem bestimmte Suchbegriffe und auch Websites sperren, die sich auf Themen wie Menschenrechte, Demokratie, Religion und friedliche Proteste beziehen. Das intern als Dragonfly bezeichnete Projekt soll Google bereits seit Frühling 2017 betreiben.

Einen konkreten Zeitplan für die Rückkehr der Google-Suche nach China gibt es aber offenbar noch nicht. Zumindest Teile des Projekts scheinen jedoch schon weit vorangetrieben worden zu sein. So berichtet The Intercept von einer mobilen Such-App für Android, die bereits der chinesischen Regierung vorgelegt worden sein soll. Eine finale Version könne, falls die Behörden des Landes zustimmten, in sechs bis neun Monaten ausgerollt werden.

Google hatte 2010 entschieden, die Zensurregeln der Volksrepublik nicht umzusetzen. Die internationale Version seiner Suchmaschine wird seitdem von Chinas „großer Firewall“ blockiert. Einen Suchdienst in chinesischer Sprache bietet Google seitdem von Hongkong aus an. Forschung und Entwicklung sowie ein Vertriebsbüro verblieben jedoch in China.

Eine Google-Sprecherin betonte auf Nachfrage von News.com die guten Beziehungen zu China. „Wir bieten eine Reihe von mobilen Anwendungen in China an, wie Google Translate und Files Go, helfen chinesischen Entwicklern und haben erhebliche Investitionen in chinesische Unternehmen wie JD.com getätigt. Aber wir kommentieren keine Spekulationen über zukünftige Pläne.“

Eine staatliche chinesische Zeitung dementiert die Pläne

Ein Dementi liegt inzwischen jedoch von chinesischer Seite vor. Reuters zufolge meldet die staatliche Zeitung China Securities Daily heute, dass die Berichte über eine Rückkehr Googles in den chinesischen Markt unwahr seien. Als Quellen nennt sie „zuständige Behörden“.

China blockiert nicht nur die Google-Suche, sondern auch Dienste wie Gmail und den Android-App-Store Google Play. Damit stehen vor allem Angebote, die für einen großen Teil von Googles Einnahmen verantwortlich sind, nicht in China zur Verfügung – einem der wohl größten und wichtigsten Märkte weltweit für Internetdienste. Eine Rückkehr in den chinesischen Markt dürfte Google jedoch den Vorwurf einbringen, sich der Zensur in China zu beugen.

Andere Unternehmen gehen jedoch genau diesen Weg, unter anderem, weil sie chinesische Nutzer nicht von ihren Angeboten ausschließen wollen. Apple beispielsweise beugte sich kürzlich der Forderung der Behörden des Landes und verlagerte die iCloud-Daten seiner chinesischen Nutzer in ein Rechenzentrum in China.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Fahrerassistenz: ChatGPT-Upgrade für Audi

Der Ingolstädter Fahrzeugbauer integriert den Chatbot via Microsoft Azure OpenAI Service in sein Infotainment-System.

2 Stunden ago

Ransomware: RansomHub verdrängt LockBit3

Check Point stuft die Strafverfolgungsmaßnahmen gegen LockBit nun als erfolgreich ein. RansomHub wiederum ist vor…

3 Tagen ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

3 Tagen ago

Vorabversion von Windows 11 bringt neue Funktionen

Der Sperrbildschirm zeigt nun Informationen zu Themen wie Wetter und Finanzen an. Microsoft vereinfacht auch…

4 Tagen ago

Apple und EU legen Streit um NFC und Apple Pay bei

Der iPhone-Hersteller macht umfangreiche Zusagen zur Öffnung seiner NFC-Technik für kontaktloses Bezahlen. Die EU-Kommission wiederum…

4 Tagen ago

Hacker nutzen Deepfake-Videos für Gesundheitsspam

Sie werben mit Prominenten wie Dieter Bohlen und Christiano Ronaldo. Die Hintermänner passen die Inhalte…

4 Tagen ago