WWDC: OS X 10.10 Yosemite kommt mit an iOS angelehntem Design

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC auch den Nachfolger von OS X 10.9 Mavericks vorgestellt. Die Yosemite genannte Version 10.10 übernimmt Designelemente von iOS. Dazu gehören die flachen Icons und die Pastellfarben des Mobilbetriebssystems. Auch die Werkzeugleisten, Menüs und Schaltflächen wurden überarbeitet und sollen ein einheitlicheres Look and Feel bieten als Mavericks.

Das neue transparente Benachrichtigungscenter enthält eine „Heute“ genannte Übersicht mit bevorstehenden Terminen und Geburtstagen. Sie lässt sich über Widgets aus dem Mac App Store erweitern. Beispiele sind eine Wettervorhersage oder ein Aktien-Ticker.

Der neue Online-Speicher iCloud Drive steht selbstverständlich nicht nur unter iOS 8, sondern auch unter OS X 10.10 Yosemite zur Verfügung. Er unterstützt jetzt beliebige Dateien, die sich über die Cloud zwischen Mac und iOS-Geräten abgleichen lassen – ähnlich wie Dropbox und Google Drive.

Auch eine „Handoff“ genannte Funktion soll die Zusammenarbeit zwischen Macs und iPhone und iPad verbessern. Sie erlaubt es, ein Dokument auf einem Gerät, beispielsweise einem iPad, zu erstellen und die Arbeit an einem anderen Gerät wie einem Mac fortzusetzen.

Befinden sich iOS-Gerät und Mac im selben WLAN-Netzwerk, können Nutzer unter OS X 10.10 sogar Anrufe auf ihrem iMac oder MacBook annehmen. Gleiches gilt auch für Kurznachrichten.

Apple hat aber auch seinen Browser Safari überarbeitet und eine schlankere Toolbar verpasst. Neu ist eine Übersicht mit allen geöffneten Tabs. Ein einzelner Tab lässt sich zudem nun für Private Browsing isolieren.

Der E-Mail-Client unterstützt nun verschlüsselte Nachrichten. Nutzer können zudem Dateianhänge mit einer Größe von bis zu 5 GByte verschicken – unabhängig von möglichen Größenbeschränkungen beim Empfänger. Dafür wird der Dateianhang auf iCloud Drive hochgeladen. Der Download erfolgt über einen Link in der E-Mail.

Eine Betaversion von OS X 10.10 Yosemite verteilt Apple ab sofort an Entwickler. Interessierte Nutzer können sich zudem für das Beta-Programm registrieren. Die finale Version soll im Herbst als kostenloser Download zur Verfügung stehen.

Nutzer können mit OS X 10.10 Yosemite Anrufe entgegennehmen, wenn sich ihr iPhone im selben WLAN-Netz befindet wie ihr Mac (Bild: Apple).

[mit Material von Donna Tam und Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Was macht attraktive Onlineshops und Co. in den Augen von Kunden aus?

Onlineshopping ähnelt zunehmend einem persönlichen Einkaufserlebnis in einem Offline-Geschäft. Mittlerweile haben Unternehmen reichliche Erfahrungen sammeln…

18 Stunden ago

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

2 Tagen ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

2 Tagen ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

2 Tagen ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

3 Tagen ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

3 Tagen ago