Google: Play-Store-Ranking berücksichtigt App-Qualität

Ein neuer Algorithmus stuft vor allem Apps mit häufigen Abstürzen herab. Erste Tests zeigen laut Google, dass Apps mit höherer Qualität länger genutzt und seltener gelöscht werden. Entwicklern verspricht Google im Gegenzug höhere Einnahmen.

Google hat den Algorithmus geändert, der bei einer Suche im Android-Marktplatz Play Store für das Ranking der Ergebnisse verantwortlich ist. Er soll nun auch die Qualität einer App berücksichtigen. Ziel ist es, Nutzern weniger Apps zu präsentieren, die häufig abstürzen und deswegen selten genutzt oder gar wieder deinstalliert werden.

Google Play (Bild: Google)„Übermäßiger Akkuverbrauch, langsames Rendering und Abstürze können frustrierend sein“, schreibt Andrew Ahn, Produktmanager für Google Play, in einem Blogeintrag. „Tatsächlich haben wir bei einer internen Analyse von App-Bewertungen festgestellt, dass die Hälfte der Ein-Sterne-Bewertungen die App-Stabilität erwähnt. Entwickler, die sich auf die Qualität ihrer App konzentrieren, können Verbesserungen beim Ranking und schließlich auch bei der Monetisierung feststellen.“

Bei ersten Kontrollen habe sich gezeigt, dass sich der neue Algorithmus positiv auf die Nutzung von Apps ausgewirkt habe. „Wir haben bemerkt, dass Nutzer Apps mit einer höheren Qualität länger nutzen und selten löschen.“

Entwickler, die die Qualität ihrer Apps verbessern wollen, verweist der Manager an die Play-Konsole. Das Tool Android Vitals liefere Daten von Nutzern, die der Sammlung von Diagnosedaten zugestimmt hätten, um Performance-Probleme zu identifizieren. Ähnliche Informationen ließen sich dem Pre-Launch Report anhand von Tests von Alpha- und Betaversionen von Apps auf beliebten Android-Geräten entnehmen. Als weitere Quelle nennt Ahn die App-Bewertungen, zumal sie direkt von den Nutzern stammten.

Google hat wie alle App-Store-Betreiber mit dem Problem zu kämpfen, dass Nutzer aufgrund des Überangebots an Apps unter Umständen nicht die Anwendungen finden, die sie tatsächlich benötigen. Als Reaktion überarbeitet Apple seinen App Store für iOS von Grund auf. „Sein neues Design wird dir helfen, neue Apps und Spiele zu entdecken, die dich begeistern. Du findest hier täglich Storys von unseren Experten, einen speziellen Tab für Spiele, Listen für alle Arten von Apps und noch viel mehr. Es ist das Größte, was dem App Store passieren konnte – seit es Apps gibt“, teilte das Unternehmen aus Cupertino im Juni bei der Vorstellung von iOS 11. Eine höhere Kundenzufriedenheit bedeutet allerdings nicht nur, dass Entwicklker ihre Umsätze steigern können, auch die App-Store-Betreiber werden wahrscheinlich höhere Einnahmen generieren.

WEBINAR

Von Software Defined bis Composable – Neue Architekturansätze im Datacenter

Florian Bettges von HPE erläutert in diesem Webinar, wie Unternehmen von hybriden IT-Konzepten profitieren können. Dabei geht er auf die Vorteile der einzelnen Ansätze ein und stellt Konzepte vor, wie die unterschiedlichen Ansätze in Zukunft in hybriden IT-Konzepten ineinander fließen. Jetzt registrieren und Webinaraufzeichnung ansehen.

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Was wissen Sie über Mobile Apps? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Android, Apps, E-Commerce, Google, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google: Play-Store-Ranking berücksichtigt App-Qualität

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *