Categories: MobileTablet

Tabletmarkt schrumpft 14,2 Prozent im dritten Quartal

Die Marktforscher von IDC haben für den weltweiten Tabletmarkt einen Rückgang der Verkaufszahlen im dritten Quartal um 14,2 Prozent ermittelt. Hersteller lieferten demnach lediglich 33,2 Millionen Einheiten aus. Gegenüber dem Vorquartal erzielte die Branche indes ein saisonal bedingtes Wachstum von 20,8 Prozent.

„In den ersten drei Quartalen des Jahres 2023 wurden einige der stärksten Rückgänge auf dem Tablet-Markt verzeichnet, und es wird erwartet, dass das kommende Weihnachtsgeschäft nicht viel anders sein wird. Da sich die makroökonomischen Bedingungen nicht dramatisch verbessern, werden sich Projekt- und Kaufverzögerungen voraussichtlich bis ins Jahr 2024 hinziehen“, sagte Anuroopa Nataraj, Senior Research Analyst bei IDC’s Mobility and Consumer Device Trackers.

Apple setzte IDC zufolge im dritten Quartal 12,5 Millionen iPads ab, 15,1 Prozent weniger als vor einem Jahr. Mit einem Anteil von 37,5 Prozent dominierte das Unternehmen den Markt erneut deutlich. Samsung belegte mit 18 Prozent den zweiten Platz, vor Lenovo (7,9 Prozent) und Huawei (6,8 Prozent). Den mit Abstand größten Einbruch verzeichnete Amazon – die Tabletverkäufe des Unternehmens schrumpften um 49,5 Prozent, wodurch Amazon vom dritten auf den fünften Platz abrutschte.

Laut Jitesh Ubrani, Research Manager bei IDC, müssen sich Tablets nicht nur gegen Smartphones, sondern auch gegen PCs behaupten. „Die erfolgreichsten Tablet-Hersteller haben jedoch erkannt, dass ein Tablet am besten funktioniert, wenn es mit und nicht gegen einen PC oder ein Smartphone eingesetzt wird. Wir erwarten daher, dass andere Tablet-Hersteller diesem Beispiel folgen und ein einheitlicheres Software- und Serviceangebot anbieten, auch wenn es einige Zeit dauern wird, bis sich dies durchsetzt.“

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Chrome 124 schließt 23 Sicherheitslücken

Darunter ist ein weiterer Sandbox-Escape. Angreifer können unter Umständen aus der Ferne Schadcode einschleusen und…

13 Minuten ago

Plus 8 Prozent: Gartner hebt Prognose für IT-Ausgaben an

Sie steigt auf 8 Prozent Wachstum in diesem Jahr. Der Bereich IT-Services wächst in diesem…

14 Stunden ago

Hacker verbreiten neue Windows-Backdoor per Word-Add-in

Die Hintermänner stammen mutmaßlich aus Russland und haben staatliche Unterstützung. Die Backdoor Kapeka wird seit…

14 Stunden ago

Brand-Phishing: Microsoft und Google im ersten Quartal weiter führend

Cyberkriminelle haben auf Zahlungs- und Zugangsdaten abgesehen. LinkedIn landet auf dem ersten Platz. Zudem verhelfen…

15 Stunden ago

Firefox 125 verbessert PDF Viewer und Sicherheit

Texte können nun im PDF Viewer farblich markiert werden. Firefox blockiert zudem mehr verdächtige Downloads…

22 Stunden ago

KI-Gesetz: EU macht ernst mit Risikomanagement und Compliance

Unternehmen haben nicht mehr viel Zeit, ihre KI-fähigen Systeme zu katalogisieren und zu kategorisieren, sagt…

22 Stunden ago