Categories: BrowserWorkspace

Zoho stellt datenschutzfreundlichen Browser Ulaa vor

Der Softwareanbieter Zoho hat einen neuen Browser namens Ulaa angekündigt. Ulaa soll Nutzern helfen, ihre persönlichen Daten und Internet-Aktivitäten vor den neugierigen Augen des User-Trackings zu schützen. Zu den Funktionalitäten gehören Optionen für eine individuelle Anpassung des Datenschutzes, mehrere Browser-Modi sowie integrierte Produktivitätstools. Erhältlich ist Ulaa für Windows, Android und iOS.

Zu den Datenschutzfunktionen gehört ein Blocker für Werbung und Datentracking. Er soll das Verfolgen von Nutzerdaten durch Websites und Tracker von Drittanbietern verhindern und unerwünschte Werbung, Benachrichtigungen und Pop-ups blockieren. Außerdem gibt der Browser laut Zoho keine Nutzerdaten an Dritte weiter. Auch ein DNS-Prefetching, das Daten zwischenspeichert, erlaubt Ulaa nicht. Gleiches gilt für Sensoren, die Mausbewegungen und Klicks verfolgen.

Unterschiedliche Benutzermodi für mehr Datenschutz

Außerdem soll ein Multi-ID-Modell statt einer individuellen Browser-ID sicherstellen, dass ein angemeldeter Benutzer keiner Browsersitzung zugeordnet werden kann. Die Browser-ID lässt sich zudem beim Start einer Browser-Sitzung automatisch zurücksetzen.

Mehr Sicherheit und Datenschutz versprechen auch unterschiedliche voreingestellte Benutzermodi. Online-Banking und -Shopping sollen Nutzer im persönlichen Modus erledigen. Dieser Modus ermöglicht laut Zoho ein sicheres Einloggen in Benutzerkonten, verhindert Werbung und bewahrt die Online-Privatsphäre. Der Arbeitsmodus indes zeigt automatisch die Apps, Websites und Browser-Erweiterungen, die eine Person am häufigsten für die Arbeit verwendet. Der Kindermodus aktiviert indes einen Filter, der Kinder vor dem Zugriff auf ungeeignete Inhalte schützen soll. Wer das Internet ohne jegliche Beschränkungen erkunden will, nutzt den sogenannten Open-Season-Modus, bei dem alle Werbe- und Tracking-Blocker deaktiviert sind.

Zur Steigerung der Produktivität integriert Zoho einen Notizbereich namens Zoho Notebook, der über alle Tabs hinweg funktioniert, sowie für Zoho Benutzer Zia Search. Außerdem sind alle Chrome-Erweiterungen mit Ulaa kompatibel und können aus dem Chrome Webstore installiert werden.

Ulaa für Windows kann ab sofort kostenlos heruntergeladen werden. Die Versionen für iOS und Android sind im App Store beziehungsweise im Play Store derzeit als Beta-Downloads erhältlich. Außerdem wird eine deutsche Version erst in einigen Wochen verfügbar sein.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

8 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

12 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

1 Tag ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

1 Tag ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago