Categories: BreitbandNetzwerke

Firmen-Standorte weltweit flexibel vernetzen

Für Unternehmen ist der Aufwand in der Regel hoch, neue Standorte oder Filialen ans MPLS-Netz anzuschließen. Jetzt bietet die Deutsche Telekom mit der uCPE-Box ein universelles Gerät zusammen mit Premium-Internet. Unternehmen können damit ihre weltweiten Standorte flexibel mit hochsicheren Internet-Anschlüssen ausstatten. Entscheiden sich Firmen zusätzlich für Intels Verbrauchmodell „On Demand“ zahlen sie nur die tatsächlich genutzten uCPE-Kapazitäten.

Premium-Internet bietet geringe Latenzzeiten, optimiert Paketverlust und maximalen Durchsatz sowie hohe Sprach- und Videoqualität. Geschäftskunden erreichen ihre Cloud-Umgebungen jederzeit von überall. So lassen sich beispielsweise einfache Mobilitätskonzepte für remote arbeitenden Beschäftigte einführen.

Ein Gerät für alle Netzwerk-Funktionen

Die uCPE-Box vereint und virtualisiert Netzwerk-Dienste in einem Gerät: SD-WAN, Firewall, Routen-Optimierung und weitere Funktionen. Bisher waren dafür jeweils eigene Geräte notwendig. Eine uCPE-Box lässt sich einfach installieren und betreiben. Der logistische Aufwand ist geringer. Alle gebuchten Funktionen stehen sofort bereit. Neue Software oder Updates lassen sich aus der Ferne administrieren.

Die Box ist mit mehreren Intel-Multicore-Prozessoren ausgestattet. Unternehmen legen selbst fest, wie viele dieser Prozessoren sie zu Beginn nutzen werden. Erhöht sich der Bedarf, werden Rechnerkapazitäten und VNF flexibel dazugebucht. Die Nachrüstung neuer Hardware ist nicht notwendig. Werden weniger IT-Services benötigt, reduzieren Unternehmen einfach ihre Kapazitäten. Intels On Demand bietet Flexibilität und ermöglicht es Geschäftskund*innen, Leistung und Kapazität entsprechend den Geschäftsanforderungen zu skalieren. Da alle VNF über die uCPE-Box bereitstehen, sind die Investitionskosten und der Betrieb im Vergleich zum herkömmlichen CPE-Modell günstiger.

Roger Homrich

Recent Posts

Portfoliomanagement Alfabet öffnet sich für neue Nutzer

Das neue Release soll es allen Mitarbeitenden möglich machen, zur Ausgestaltung der IT beizutragen.

3 Stunden ago

Gefahren im Foxit PDF-Reader

Check Point warnt vor offener Schwachstelle, die derzeit von Hackern für Phishing ausgenutzt wird.

4 Tagen ago

Bitdefender entdeckt Sicherheitslücken in Überwachungskameras

Video-Babyphones sind ebenfalls betroffen. Cyberkriminelle nehmen vermehrt IoT-Hardware ins Visier.

4 Tagen ago

Top-Malware in Deutschland: CloudEye zurück an der Spitze

Der Downloader hat hierzulande im April einen Anteil von 18,58 Prozent. Im Bereich Ransomware ist…

4 Tagen ago

Podcast: „Die Zero Trust-Architektur ist gekommen, um zu bleiben“

Unternehmen greifen von überall aus auf die Cloud und Applikationen zu. Dementsprechend reicht das Burg-Prinzip…

5 Tagen ago

Google schließt weitere Zero-Day-Lücke in Chrome

Hacker nutzen eine jetzt gepatchte Schwachstelle im Google-Browser bereits aktiv aus. Die neue Chrome-Version stopft…

5 Tagen ago