Categories: MacWorkspace

Update für Google Chrome legt ältere macOS-Installationen lahm

Google hat ein Problem mit dem jüngsten Update für die Mac-Version seines Browsers Chrome eingeräumt. Es betrifft jedoch ausschließlich ältere Versionen von Apples Desktop-Betriebssystem bis einschließlich macOS 10.12 – unter der Version 10.13 High Sierra und neuer tritt es nicht auf. Der Fehler führt dazu, dass das Dateisystem beschädigt wird und die fraglichen Macs nicht mehr starten.

Aufgefallen ist der Bug zuerst vor allem im Umfeld von Filmstudios, die den noch aktuellen Mac Pro zusammen mit der Videobearbeitungssoftware Avid einsetzen. Anfänglich war vermutet worden, eine Schadsoftware nehme Avid Media Composer Version 8.8 oder neuer ins Visier. Weitere Untersuchungen führten aber schließlich zu Google Chrome, wie AppleInsider berichtet.

Inzwischen liegt auch eine Hilfeseite von Google vor, die den Fehler näher beschreibt und den Kreis der Betroffenen weiter einschränkt. Das Chrome-Update verträgt sich demnach nicht mit macOS-Maschinen, auf denen die Sicherheitsfunktion System Integrity Protection (SIP) deaktiviert. Dazu zählen laut Google eben auch ältere macOS-Versionen, die SIP nicht unterstützen.

SIP ist demnach ab Version OS X 10.11 ab Werk aktiviert. Wer die Funktion nicht abgeschaltet habe, sei auch nicht von dem Problem betroffen, so Google weiter.

Das Unternehmen bietet in seinem Hilfeartikel auch eine Lösung an, um den Fehler zu beheben. Dafür muss ein Mac im Recovery-Modus gestartet und dann die Terminal-Anwendung geöffnet werden. Eine Abfolge von Befehlen soll dann die für den Bootfehler verantwortliche Version von Google Software Update löschen und die beschädigten Teile des Dateisystems wiederherstellen.

Die Verteilung der fehlerhaften Chrome-Version wurde inzwischen eingestellt. Wann das Update wieder zur Verfügung stehen wird, ließ Google jedoch offen.

Laut AppleInsider gab es im Bereich der Hollywood-Filmstudios auffällig viele Betroffene, weil viele Nutzer dort offenbar SIP deaktiviert haben. Dies sei notwendig, um Hacks zu aktivieren, die die Nutzung von externen GPUs über Thunderbolt-2-Ketten erlauben.

WEBINAR

BlackBerry Intelligent Security - Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Supercomputer Hawk mit 11.260 AMD-Prozessoren geht in Betrieb

Das Höchstleistungsrechenzentrum in Stuttgart (HLRS) hat heute offiziell den Supercomputer Hawk in Betrieb genommen. Der Großrechner stammt von Hewlett Packard…

1 Tag ago

BlackBerry: Automobilindustrie und Einzelhandel sollten sich auf mehr Bedrohungen einstellen

Der Anstieg von Angriffen in der Automobilindustrie werde durch die fortschreitende Vernetzung der PKWs begünstigt. Das ist das Ergebnis des…

1 Tag ago

Telekom blickt auf ein Rekordjahr zurück

Der Konzern erzielt 2019 einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6.4 Prozent entspricht.…

1 Tag ago

Dell will RSA Security an Symphony Technology Group verkaufen

Dieser Schritt soll das Portfolio von Dell vereinfachen und der RSA ermöglichen, sich auf ihre Kernaufgabe im Bereich Sicherheit zu…

2 Tagen ago

Webinar: BlackBerry Intelligent Security – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Die meisten Unified Endpoint Management Produkte platzieren Richtlinien auf einem Gerät oder in einer Anwendung nach eng umrissenen Vorgaben. Entscheidend…

2 Tagen ago

Deutschland vor Hybrid-Cloud-Welle

Interessant sind die Ergebnisse des Enterprise Cloud Index 2019 für Deutschland. Denn die hiesigen Entwicklungen zeigen: Nicht jede App soll…

2 Tagen ago