Categories: MobileSmartphone

LG Display, Huawei und Lenovo entwickeln angeblich faltbare Smartphones

LG Display hat sich angeblich mit mehreren chinesischen Herstellern zusammengetan, um sie bei der Entwicklung von faltbaren Smartphones und Tablets zu unterstützen. Unter anderem sollen Huawei, Lenovo und Xiaomi zu diesem Zweck faltbare Display-Panels von der LG-Tochter beziehen, wie The Elec aus Südkorea berichtet.

Biegsames Display (Bild: LG)Lenovo soll von LG Display ein 13,3 Zoll großes faltbares Panel mit einer Auflösung von 2560 mal 1600 Bildpunkten beziehen. Die Produktion soll im dritten Quartal 2019 beginnen. Im vierten Quartal soll Lenovo dann ein faltbares Tablet mit innenliegendem Display auf den Markt bringen.

Auf einen äußeres Display soll das Gerät indes verzichten. Samsung hatte auf seiner Entwicklerkonferenz Anfang des Monats ein aufklappbares Smartphone gezeigt, das innen ein faltbares und auf einer Außenseite ein herkömmliches Display hat. Allerdings hatte das Display im aufgeklappten Zustand auch nur eine Diagonale von 7,3 Zoll.

Zusammen mit Huawei soll LG indes ein nach außen gefaltetes 6-Zoll-Display entwickeln. Wird es zusammengefaltet, sollen beide Außenseiten des Geräts einen Teil des Displays zeigen. Ein ähnliches Projekt soll Huawei zudem mit dem chinesischen Displayhersteller BOE vorantreiben.

Als dritten Partner für ein faltbares Gerät soll LG Display Xiaomi gewonnen haben. Allerdings liegen The Elec keinerlei Details zu den Plänen vor. Für die eigene Mutter LG und deren Smartphone-Sparte soll LG Display indes nicht an einem faltbaren Display arbeiten.

Samsung will sein erstes Smartphone mit Infinity-Flex-Display – so nennt das koreanische Unternehmen seine faltbaren OLED-Screens – im ersten Halbjahr 2019 in den Handel bringen. Zum Marktstart sollen mindestens eine Million Einheiten zur Verfügung stehen. Mit Google arbeitet Samsung zudem an den notwendigen Änderungen und Erweiterungen der Bedienoberfläche, damit Android auf faltbaren Smartphones eingesetzt werden kann.

Optisch erinnert Samsungs Prototyp an Nokias legendären Communicator: Ein Gerät mit einem Scharnier an der Längsseite und einem Display auf der Vorderseite, das wie ein Buch geöffnet wird. Aufgeklappt gab das Gerät den Blick auf ein nahezu vollflächiges Display frei.

Um das Display faltbar zu machen, verwendet Samsung statt Glas einen flexiblen und zugleich widerstandsfähigen Polymerkunststoff als Abdeckung. Ein dehnbarer Klebstoff soll zudem dafür sorgen, dass das neue Display ausreichend flexibel und haltbar ist, um mehrere Hunderttausend Mal gefaltet zu werden. Zudem soll das Display dünner als alle anderen mobilen Screens von Samsung sein, vor allem aufgrund eines 45 Prozent dünneren Polarisators.

ANZEIGE

IT-Kosten im digitalen Zeitalter optimieren – Nutzen Sie innovative Technologien und generieren Sie neue Geschäftschancen

Erfahren Sie in diesem Whitepaper von Konica Minolta, wie sich durch die Nutzung innovativer Technologien neue Geschäftschancen generieren lassen. Jetzt herunterladen!

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

2 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

3 Tagen ago