Samsung SSD 860 EVO und SSD 860 PRO mit bis zu 4 TByte Kapazität

Die Samsung-SSDs 860 PRO und 860 EVO basieren auf der neuesten V-Nand-Technologie mit 64 Layern. Sie bieten eine längere Haltbarkeit und eine höhere Performance als ihre Vorgänger.

Samsung stellt mit der 860 PRO und 860 EVO zwei neue SSD-Modelle vor, die auf der V-Nand-Technologie mit 64 Schichten basieren, deren Massenproduktion im letzten Jahr gestartet wurde. Im Vergleich zu den Vorgängern bieten die neuen SATA6-SSDs eine verbesserte Performance und sie sind länger haltbar. Die SSDs bieten Kapazitäten von 250, 500 GByte sowie 1, 2 und 4 Terabyte. Die Preise für die EVO-Reihe liegen zwischen 110 und 1560 Euro. Die Pro-Variante mit 256/512/1024/2048 MByte kostet 146/260/500/990 Euro. Den Preis für das 4-Terabyte-Modell hat Samsung noch nicht genannt. Bei Online-Händlern wird die SSD 860 Pro mit 4 Terabyte für 1785 Euro gelistet.

Samsung SSD 860 (Bild: Samsung)

In Sachen Leistung bieten die 860er-Modelle hinischtlich der maximalen Transferrate kaum Vorteile gegenüber den Vorgängern. Schon diese haben das SATA6-Limit nahezu ausgereizt. Wer mehr Performance wünscht, ist daher auf die NVMe-Varianten SSD 960 PRO und SSD 960 EVO angewiesen. Gegenüber den Vorgängern hat Samsung die 860er-Serie dennoch in entscheidenden Bereichen verbessert. So liefern die neuen Modelle bei zufälligen Lese-/Schreibzugriffe etwas mehr Leistung. Diese Kennzahlen sind im täglichen Praxiseinsatz auch deutlich wichtiger als die maximale Transferrate, die nur selten, etwa im Bereich Videoschnitt, ausgeschöpft wird.

 

Samsung SSD 860 PRO: Vorteile bei zufälligen Zugriffen (Grafik: Samsung)Samsung SSD 860 PRO: Vorteile bei zufälligen Zugriffen (Quelle: Samsung)

Auch bei Dauerbelastung bieten die neuen Modelle Vorteile gegenüber den Vorgänger-Varianten. Hier beträgt das Leistungsplus laut Samsung bis zu 25 Prozent.

Samsung SSD 860 PRO: Vorteile bei Dauerbelastung (Grafik: Samsung)Bei Dauerbelastung bieten die 860er SSDs bis zu 25 Prozent mehr Leistung als ihre Vorgänger (Grafik: Samsung).

Außerdem hat Samsung die garantierte Schreibleistung erheblich gesteigert. Sie liegt um ein Vielfaches höher als bei der 850er-Serie. Bei den Modellen mit 250 und 500 GByte wurden diese verdoppelt, bei den 1 und 2-Terabyte-Varianten vervierfacht. Und für die 4-Terabyte-Modelle garantiert Samsung eine Schreibleistung von 2.400 (EVO) respektive 4.800 Terabyte (PRO), was dem Achtfachen der garantierten Schreibleistung bei den Vorgänger-Varianten entspricht. Trotzdem begrenzt der Hersteller die Garantiezeit auf maximal 5 Jahre. Das Vorgängermodell gab es hingegen mit 10-jähriger Garantie.

 

Samsung SSD 860 PRO/EVO im Vergleich zu Vorgängern (Grafik: Samsung)Die garantierten Mindesschreibdatenmengen liegen um ein Vielfaches höher als bei den Vorgängermodellen. Die Garantiezeit beträgt maximal 5 Jahre (Grafik: Samsung).

Formfaktoren und Kompatibilität

Während die SSD 860 PRO nur im 2,5-Zoll-Format angeboten wird, gibt es die SSD 860 EVO auch als M.2-2280-Ausführung. Für besonders dünne Notebooks steht diese Variante auch als mSATA-Modell zur Verfügung.

Durch den in der SSD-860-Serie verbaute MJX-Controller sollen Kompatibilitätsprobleme unter Linux und der Funktion „queued Trim“ der Vergangenheit angehören. „Linux wird vollumfänglich unterstützt“, so Samsung.

Datenübertragung

Für die Datenübertragung von einem alten System steht das Samsung-Tool Data Migration zur Verfügung. Es kann eine vorhandene Windows-Installation auf die neue SSD übertragen. Das funktioniert auch dann, wenn das Quell-Laufwerk kleiner oder größer als die Kapazität der Samsung-SSD ist. Will man hingegen einen alte MBR-Installation auf ein neues, modernes UEFI-System migrieren, muss man sich mit Dritthersteller-Software wie Macrium Reflect bedienen.

Einschätzung Samsung SSD 860 EVO/PRO

Die 860er-Serie bietet trotz des SATA6-Limits noch einmal mehr Performance als die Vorgängermodelle. Das dürfte für viele Anwender jedoch weniger interessant sein, da auch schon die 850er-Reihe sehr leistungsfähig war. Die erhebliche Steigerung in Sachen garantierte Schreibleistung dürfte viele Anwender viel mehr interessieren, auch wenn die Garantiezeit „nur“ noch 5 Jahre beträgt. Aber den Garantiefall möchte man ja eigentlich nicht erleben. Diesbezüglich scheint mit einer Samsung-SSD auf der sicheren Seite zu sein: Im Dauertest bei Heise.de belegte die SSD 850 PRO mit einer Schreibleistung von 9.100.000 Gigabyte klar den ersten Platz. Dieser Wert entspricht gut dem 30-fachen der garantierten Schreibleistung von 300 TBW. Unter den günstigeren SSDs konnte sich im Heise-Test mit der SSD 750 EVO und einer Schreibleistung von etwa 1,2 Petabyte ebenfalls ein Samsung-Modell an die Spitze setzen.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Themenseiten: Samsung, Samsung-SSD-Special

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen: