Categories: NetzwerkeVoIP

Skype-Nutzer können andere künftig per Link zu Chats einladen

Microsoft führt eine neue Funktion für seinen Messenger Skype ein, die darauf abzielt, Einladungen in und die Teilnahme an Konversationen zu vereinfachen. Nutzer der Windows-, Mac- und Webversion von Skype können künftig einen einmaligen Link generieren und ihn an andere senden, die darüber einem Chat beitreten können.

Dafür müssen die Empfänger nicht einmal ein Skype-Konto besitzen oder die Messaging-App installiert haben. Stattdessen können sie einem Chat als Gast via Skype für Web beitreten. Der Einladungslink lässt sich via E-Mail, alternative Messenger wie WhatsApp, Facebook, Twitter oder andere Kanäle übermitteln. Auf diese Weise ist es einfach möglich, mit Leuten außerhalb der eigenen Kontaktliste über Skype zu kommunizieren.

Andere Nutzer lassen sich künftig per Link zu einer Skype-Kommunikation einladen (Bild: Microsoft).

Das neue Feature wird zunächst in den USA und Großbritanninen verfügbar sein. Andere Märkte sollen „in wenigen Wochen“ folgen, wie Microsoft in einem Blogbeitrag verspricht.

Um andere Nutzer via Link zu einer Konversation einzuladen, müssen Skype-Anwender nur den Punkt „+Neu“ in der kommenden Version von Skype für Windows, Skype für Mac oder Skype für Web auswählen. Klickt der Empfänger dann auf den erhaltenen Link, tritt er automatisch dem Einzel- beziehungsweise Gruppenchat oder dem Sprach- respektive Videoanruf bei.

Wer als Eingeladener bereits über einen Skype-Namen verfügt und die Anwendung auf seinem Mobilgerät installiert hat, kann einer Konversation auch auf dem iPhone, iPad oder unter Android beitreten. Das Versenden eines Einladungslinks von Mobilgeräten funktioniert zum Start noch nicht, was sich aber demnächst ändern soll.

Microsoft hat parallel auch zwei von drei geplanten Skype-Universal-Apps für Windows-10-Nutzer außerhalb des Insider-Preview-Programms verfügbar gemacht. Wer Windows 10 RTM (Build 10204) verwendet, kann das neue, kostenlose Microsoft Nachrichten ab sofort aus dem Windows Store herunterladen.

Seit gestern steht zudem auch die iOS-Version von Skype for Business zum Download bereit. Nutzer, die derzeit Lync 2013 auf ihrem iPhone installiert haben, stellt Microsoft automatisch auf Skype for Business um. iPad-Besitzer müssen indes die neue Universal-App selbst aus dem App Store herunterladen.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Was wissen sie über Microsoft? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Der Nutzen von iOS 9 für Enterprise Mobility

Mit iOS 9 bringt Apple jetzt eine neue Version seines mobilen Betriebssystems, die konsequent sowohl den Workflow als auch den Schutz der Daten in den Unternehmen optimiert. Und iOS 9 stellt die nötigen Andockstellen für ein übergreifendes Enterprise-Mobility-Management-System bereit.

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Apple plant angeblich digitales Abo-Paket für iOS 14

Apple One fasst möglicherweise Dienste wie Apple Music und Apple TV+ zusammen. Je nach Abonnement…

1 Tag ago

X-Cube: Samsung stapelt erstmals 7-Nanometer-Chips übereinander

Das neue Verfahren ermöglicht kleinere Chip-Designs. Vorteile ergeben sich auch bei der Energieeffizienz und den…

1 Tag ago

Amazon schließt schwerwiegende Lücken in seinem Sprachassistenten Alexa

Check Point entdeckt die Anfälligkeiten und meldet sie im Juni an Amazon. Angreifer waren unter…

1 Tag ago

Intel gibt Ausblick auf kommende CPU-Architektur

Tiger Lake setzt auf einen neu entwickelten CPU-Kern und auch neue Grafikprozessoren. Das SoC integriert…

1 Tag ago

RedCurl: Hacker gehen gegen Unternehmen in Großbritannien und Deutschland vor

Forscher untersuchen 26 Angriffe gegen 14 Organisationen in 6 Ländern. RedCurl greift Unternehmen per Spear-Phishing…

1 Tag ago

Chrome 86: Google testet neuen Phishing-Schutz

Der Browser zeigt künftig einigen Nutzern nur noch den Domainnamen an. Das soll Nutzern helfen,…

1 Tag ago