Opera aktualisiert iPad-Browser Coast auf Version 2.0

Opera hat rund drei Monate nach dem Release von Coast Version 2.0 des iPad-Browsers in Apples App Store veröffentlicht. Während die vorherigen Updates in erster Linie Fehlerkorrekturen brachten, liefert das jüngste Release auch mehrere neue Funktionen. Unter anderem verzichtet Opera auf Navigationsknöpfe für Vor und Zurück, stattdessen setzt es auf eine Bedienung per Wischgesten.

Neu ist ebenfalls die Möglichkeit, das Hintergrundbild des Homescreens zu ändern. Nutzer können dafür entweder ein eigenes Foto verwenden oder ein von Opera angebotenes Bild wählen. Das norwegische Unternehmen hat zudem die Integration von PDF-Dateien erweitert. Nutzer können PDFs aus dem Browser heraus nun direkt in iBooks oder anderen PDF-Anwendungen anzeigen.

Sobald eine geöffnete Website Musik wiedergibt, zeigt ein animierter Grafik-Equalizer dies nun in dem zugehörigen Kachelsymbol auf dem Homescreen an. Der Browser spielt Musik auch ab, wenn er im Hintergrund arbeitet. Zudem ist es möglich, eine Musik-Website vom iOS-Sperrbildschirm aus zu kontrollieren.

Einem Blogeintrag zufolge wurde darüber hinaus die Seitennavigation per Wischgeste beschleunigt und die Kachel-Erkennung für Websites verbessert. Die Kacheln hatte Opera als Ersatz für Tabs eingeführt. Die Symbole können aber nur dann in der richtigen Größe angezeigt werden, wenn Websites einen entsprechenden HTML-Code enthalten.

Coast 2.0 besitzt zudem eine neue Security-Engine, die auf dem JavaScript-Core von iOS 7 basiert. Sie liefert unter anderem sicherheitsrelevante Informationen wie Details zur verwendeten Verschlüsselung bei einer HTTPS-Verbindung. Sie lassen sich über einen Klick auf das „i“-Symbol aufrufen.

Aus Coast heraus können Nutzer PDF-Dateien auch in iBooks oder Adobe Reader öffnen (Bild: Opera).

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Google-Statistik: In Microsoft-Produkten stecken die meisten Zero-Day-Lücken

Das gilt zumindest für das Jahr 2019. Google räumt aber ein, dass es für Windows…

4 Stunden ago

Microsoft stellt Support für mobile Cortana-Apps ein

Nutzer bleibt künftig nur die Cortana-Integration in Outlook Mobile. Microsoft empfiehlt als Alternative die Cortana-App…

6 Stunden ago

Google stellt Chrome-Erweiterung für transparentere Online-Anzeigen vor

Die Ads Transparency Spotlight genannte Erweiterung liefert Daten zu Werbeplattformen, Anzeigen und weiteren an einer…

8 Stunden ago

Wegen Twitter-Hack: US-Behörden verhaften 17-Jährigen

Er soll den Angriff koordiniert haben. Die Behörden werfen ihm unter anderem organisierten Betrug vor.…

10 Stunden ago

Microsoft behebt Bluetooth- und Intel-GPU-Bugs in Windows 10 2004

Beide Fehler verhindern derzeit ein automatisches Update auf die Version 2004. Die Sperre hebt Microsoft…

12 Stunden ago

Microsoft bestätigt Übernahmeverhandlungen mit TikTok

Es geht um das TikTok-Geschäft in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Microsoft zufolge sind…

13 Stunden ago