Categories: Unternehmen

Microsoft entscheidet erst Anfang 2014 über Ballmer-Nachfolge

Microsoft wird erst im kommenden Jahr einen Nachfolger für Chief Executive Officer Steve Ballmer benennen. Das hat das Aufsichtsratsmitglied John W. Thompson, der auch Vorsitzender des mit der CEO-Suche beauftragten Spezialkomitees ist, in einem Blogeintrag mitgeteilt. Zuletzt war vermutet worden, dass der Softwarekonzern seine Entscheidung noch in diesem Jahr bekannt geben wird.

„Wir haben mehr als 100 mögliche Kandidaten ermittelt, mit mehreren Dutzend gesprochen und uns dann auf eine Gruppe von etwa 20 Personen konzentriert“, schreibt Thompson. „Wie zu erwarten war, haben wir unsere Nachforschungen intensiviert, nachdem die Gruppe kleiner wurde. Wir kommen gut voran und ich gehe davon aus, dass wir unsere Arbeit Anfang 2014 abschließen werden.“

Zuletzt musste der Aufsichtsrat zwei Kandidaten, die Gerüchten zufolge in der engeren Wahl waren, von seiner Liste streichen. Ford-CEO Alan Mulally will nun doch seinen Vertrag bei dem US-Autohersteller erfüllen, der noch bis Ende 2014 läuft. Angeblich trifft sich der Ford-Aufsichtsrat heute mit Mulally, um eine verbindliche Aussage über dessen Zukunft zu erhalten.

Zudem war in der vergangenen Woche durchgesickert, dass Microsoft auch Qualcomm-COO Steve Mollenkopf als Nachfolger von Steve Ballmer in Betracht gezogen hatte. Nur Stunden später wurde jedoch bekannt, dass Mollenkopf Anfang März den Chefsessel des Chipherstellers übernehmen wird.

Ballmer, der seit 13 Jahren Chief Executive Officer von Microsoft ist, hatte im August angekündigt, sich im Lauf der kommenden zwölf Monate aus der Unternehmensführung zurückzuziehen. Seitdem wird immer wieder über mögliche Anwärter auf den Chefposten spekuliert. Dazu gehören der bisherige Nokia-CEO Stephen Elop, Ex-Skype-Chef Tony Bates und Satya Nadella, Executive Vice President von Microsofts Cloud and Enterprise Group. Letzterer gilt aktuell als wahrscheinlichster Kandidat für die Ballmer-Nachfolge.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Digitale Risiken im Blick: Dark Web Monitoring für Unternehmen

Illegale Marktplätze, Foren und Chats – im Kampf gegen Cyberkriminelle ist das Deep und Dark Web als Informationsquelle alles andere…

2 Tagen ago

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen…

2 Tagen ago

HPE unterstützt höhere Nachfrage nach virtuellen Arbeitsplätzen

Kunden stehen neue Finanzierungsoptionen zur Verfügung. Dazu gehören Kurzzeitmieten und ein befristeter Zahlungsaufschub. Vorkonfigurierte VDI-Lösungen sollen die Einführung virtueller Arbeitsplätze…

3 Tagen ago

IDC: COVID-19 lässt weltweite IT-Ausgaben voraussichtlich um 2,7 Prozent schrumpfen

Besonders hart soll die Corona-Krise die Nachfrage nach PCs, Tablets und Smartphones treffen. Auch in den Bereichen Software und IT-Services…

3 Tagen ago

Bis zu 5,3 GHz: Intel stellt neue Mobilprozessoren vor

Sie richten sich an Spieler und Entwickler. Intel verspricht einen Leistungszuwachs von bis zu 44 Prozent im Vergleich zu einem…

3 Tagen ago

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

3 Tagen ago