Categories: Unternehmen

Microsoft bestätigt weiteren Stellenabbau

Microsoft hat erneut die Zahl seiner Beschäftigten reduziert. Öffentlich wurde der Stellenabbau zuerst durch Beiträge von Microsoft-Mitarbeitern in sozialen Medien, wie CNBC berichtet. Mit den Entlassungen soll der Softwarekonzern darauf reagieren, dass Kunden ihre Ausgaben für Cloud und Computing reduzieren.

Dem Bericht zufolge bestätigte ein Microsoft-Sprecher die Restrukturierung, ohne jedoch Angaben zur Zahl der Betroffenen zu machen. Aus einer Mitteilung des Unternehmens geht jedoch hervor, dass im Bundestaat Washington, wo der Hauptfirmensitz von Microsoft ist, 276 Stellen gestrichen wurden.

„Organisatorische und personelle Anpassungen sind ein notwendiger und regelmäßiger Bestandteil der Führung unseres Unternehmens“, wurde der Microsoft-Sprecher von CNBC in einer E-Mail zitiert. „Wir werden weiterhin Prioritäten setzen und in strategische Wachstumsbereiche für unsere Zukunft und zur Unterstützung unserer Kunden und Partner investieren.“

Unklar ist somit, ob es sich „lediglich“ um Anpassungen handelt, die Microsoft turnusmäßig zum Beginn des neuen Geschäftsjahrs im Juli vornimmt. Im vergangenen Jahr war von diesen Maßnahmen nach Unternehmensangaben weniger als ein Prozent aller Jobs betroffen.

Dieser jüngste Stellenabbau kommt zu den 10.000 Jobs hinzu, die Microsoft im Januar dieses Jahres gestrichen hatte. CEO Satya Nadella rechtfertigte die Entlassungen mit der Feststellung, dass „Unternehmen in jeder Branche und in jeder Region Vorsicht walten lassen, da sich einige Teile der Welt in einer Rezession befinden und andere Teile eine solche erwarten“. Im Frühjahr 2023 hatten auch anderen Technologieunternehmen wie HP, Meta, Amazon, Salesforce und Twitter ihre Beschäftigtenzahlen zum Teil deutlich reduziert.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Podcast: Chancen und Risiken durch KI zum Schutz vor Hackerangriffen

Christoph Schuhwerk, CISO EMEA bei Zscaler, über den Einfluss von KI auf den permanenten Wettlauf…

15 Stunden ago

Außerplanmäßiges Update schließt Zero-Day-Lücke in Chrome

Von ihr geht ein hohes Risiko aus. Laut Google ist ein Exploit für die Chrome…

1 Tag ago

Hacker setzen neuartige Infostealer gegen Unternehmen ein

Kaspersky stellt eine hohe Nachfrage nach datenstehlender Malware in kriminellen Kreisen fest. Die Infostealer sind…

1 Tag ago

KI-gestützte Betrugserkennung

Neue Funktion in GoTo Resolve schützt Nutzer von Mobilgeräten vor Finanzbetrug, indem sie Support-Sitzungen überwacht…

2 Tagen ago

Europäischer Smartphonemarkt wächst zehn Prozent im ersten Quartal

Es ist das erste Plus seit dem dritten Quartal 2021. Die Marktforscher von Counterpoint rechnen…

2 Tagen ago

Megawatt-Kühlung für KI

Rittal hat eine neue Kühllösung vorgestellt, die über 1 Megawatt Kühlleistung erbringt und den Weg…

2 Tagen ago