Categories: ChromebookPCWorkspace

Bedarf an Tablets und Chromebooks geht durch die Decke

Im vierten Quartal 2020 erreichten die PC-Lieferungen 143,7 Millionen Einheiten, ein Plus von 35 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, so das Analystenhaus Canalys. Die PC-Lieferungen wuchsen um 17 % auf insgesamt 458,2 Millionen Einheiten für das Jahr, da sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen sich um die Werkzeuge zum Arbeiten und Lernen zu Hause bemühten.

Canalys bezieht Tablets in seine Analyse der PC-Lieferungen mit ein, schlüsselt aber auch die Tablet-Lieferungen auf, die im 4. Quartal 52,8 Millionen Einheiten erreichten, wobei Apple iPads 19,2 Millionen der gesamten Tablet-Lieferungen ausmachten, ein Plus von 41 % gegenüber dem Vorjahr.

Chromebooks und Tablets Verkäufe Q4 2020 (Bild: Canalys)

Amazon lieferte 6,5 Millionen Tablets aus, während Lenovo 5,6 Millionen seiner Tablets auslieferte. Lenovo wuchs am schnellsten, während Huawei einen Rückgang von 24 % im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete. Der stark unter politischem Druck stehende chinesische Hersteller war das einzige Unternehmen, das einen Rückgang der Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete. Insgesamt verzeichnete das Tablet-Segment ein Wachstum von 54 % im Vergleich zum Vorjahr.

Es waren ein paar schwierige Jahre für Huawei, da die USA weiterhin Druck auf verbündete Länder ausübten, um seine 5G-Netzwerkausrüstung zu blockieren und auch den Zugriff auf US-Software blockierten, was dazu führte, dass die Telefone und Tablets von Huawei ohne zentrale Google-Android-Apps wie Gmail und YouTube blieben.

Die Auslieferungen von Chromebooks waren viel kleiner als die von Tablets und wurden von HP angeführt, das im Quartal 3,5 Millionen Chromebooks mit einem Wachstum von 235 % gegenüber dem Vorjahr auslieferte. Lenovo hingegen verzeichnete ein Wachstum von 1.766 % bei den Chromebook-Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr und erreichte 2,8 Millionen Einheiten.

Dell, Acer und Samsung verzeichneten laut Canalys-Zahlen ebenfalls zweistellige und dreistellige Verbesserungen bei den Auslieferungen im Vergleich zum Vorjahr. Die Auslieferungen von Chromebooks lagen im 4. Quartal um 287 % höher als zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr.

Die weltweiten PC-Lieferungen einschließlich Tablets wurden von Lenovo mit 28,8 Millionen ausgelieferten Geräten im vierten Quartal dominiert. Apple lag mit 26,4 Millionen Einheiten auf dem zweiten Platz, gefolgt von HP mit 19,3 Millionen Einheiten, Dell mit 15,9 Millionen Einheiten und Samsung mit 11,5 Millionen Einheiten. Insgesamt verzeichnete die PC-Branche einen Anstieg der Auslieferungen um 35 Prozent auf 144 Millionen Geräte.

„Die Nachfrage nach Chromebooks geht durch die Decke“, sagte Rushabh Doshi, Research Director bei Canalys. „Angesichts der Tatsache, dass viele Länder gezwungen sind, ihre digitalen Bildungspläne zu beschleunigen, verlangen Schulen und Universitäten nach einfach zu implementierenden Lösungen, und Googles digitale Angebote für den Bildungsbereich sind im Vergleich zu konkurrierenden Plattformen sehr beliebt, insbesondere in den USA und Westeuropa.“

„Da die Regierungen in vielen Ländern auf ein dringend benötigtes Verhältnis von 1:1-Geräten zu Schülern hinarbeiten, wird erwartet, dass die Nachfrage nach Chromebooks im Bildungsbereich bis 2021 stark bleiben wird. Außerhalb des Bildungsbereichs gibt es auch ein wachsendes Interesse von Verbrauchern und traditionellen kommerziellen Kunden an Chromebooks, um eine erschwingliche Kontinuität des geschäftlichen oder persönlichen Computings zu gewährleisten.“

Chromebooks mögen derzeit sehr beliebt sein, aber ein neuer Herausforderer ist auf dem Weg in Form von Microsofts Antwort auf Chrome OS – Windows 10X. Windows 10X ist eine abgespeckte Version von Windows, die im Jahr 2021 auf PCs debütieren wird. Microsoft hofft, dass es von Sachbearbeitern und Menschen im Bildungsbereich angenommen wird. Zunächst wird Windows 10X für Intel-basierte Computer erscheinen, aber es wird erwartet, dass in Zukunft auch Arm unterstützt wird.

ANZEIGE

Netzwerksicherheit und Netzwerkmonitoring in der neuen Normalität

Die Gigamon Visibility Platform ist der Katalysator für die schnelle und optimierte Bereitstellung des Datenverkehrs für Sicherheitstools, Netzwerkperformance- und Applikationsperformance-Monitoring. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit Gigamon-Lösungen die Effizienz ihrer Sicherheitsarchitektur steigern und Kosten einsparen können.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Kostenloser Kurs zum Ausbau von Low-Code-Programmierung

Die OutSystems Developer School hilft Entwicklern, in 2 Wochen komplexe reaktive Anwendungen mit der Low-Code-Plattform…

3 Stunden ago

Cloudflare: DNS-basierte DDoS-Angriffe steigen im ersten Quartal um 80 Prozent

Das Jahr 2024 beginnt laut Cloudflare mit einem Paukenschlag. Die automatischen Systeme des Unternehmens wehren…

6 Stunden ago

Roblox: 34 Millionen Zugangsdaten im Darknet

Laut Kaspersky nehmen Infostealer gerade auch Spieleplattformen ins Visier. Neue Studie untersucht Angriffe zwischen 2021…

8 Stunden ago

EU-Datenschützer kritisieren Facebooks „Zustimmung oder Bezahlung“-Modell

Ohne eine kostenlose Alternative, die ohne Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken auskommt, ist…

3 Tagen ago

Europol meldet Zerschlagung der Phishing-as-a-Service-Plattform LabHost

LabHost gilt als einer der größten Phishing-Dienstleister weltweit. Die Ermittler verhaften 37 Verdächtige, darunter der…

3 Tagen ago

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

4 Tagen ago