Categories: ÜbernahmeUnternehmen

Bericht: Microsoft strebt Übernahme des weltweiten Geschäfts von TikTok an

Microsoft beschränkt die Übernahmegespräche mit TikTok angeblich nicht nur auf das Geschäft in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Wie die Financial Times unter Berufung auf mehrere mit den Verhandlungen vertraute Personen berichtet, soll der Softwarekonzern nun den Kauf des gesamten Geschäfts der Video-App anstreben, inklusive Indien und Europa.

Vertreter des Unternehmens sollen demnach versucht haben, Bedenken der chinesischen Regierung zu zerstreuen, um zu verhindern, dass die Akquisition in den Streit zwischen Peking und Washington hineingezogen wird. Eine Quelle wies die Überlegung zurück, Microsoft könne China eigene Vermögenswerte im Tausch gegen TikTok anbieten.

Erste Gerüchte über einen Einstieg Microsofts bei TikTok waren Ende vergangener Woche aufgetaucht. Ebenfalls Ende vergangener Woche hatte US-Präsident Donald Trump ein Verbot von TikTok wegen Datenschutzverstößen ins Spiel gebracht. Microsoft bestätigte daraufhin am Sonntag die Gespräche mit dem TikTok-Betreiber ByteDance und kündigte an, die Verhandlungen bis zum 15. September abschließen zu wollen.

Sicherheitsbedenken gegenüber TikTok gibt es schon länger. Die US-Marine verbot den Einsatz der App auf dienstlich ausgegeben Smartphones bereits im Dezember 2019. Im Juni wurde schließlich bekannt, dass TikTok, wie viele andere Apps auch, Daten aus der Zwischenablage von iOS ausliest, und zwar kontinuierlich.

TikTok bemüht sich indes klarzustellen, dass es nicht der chinesischen Gerichtsbarkeit unterliegt. Weder wird die App in China angeboten, noch betreibt ByteDance Rechenzentren für TikTok in China. Diese befinden sich nach Angaben des Unternehmens ausschließlich in den USA und Singapur.

Außerdem kündigte ByteDance an, ein eigenes Rechenzentrum für den europäischen Raum zu bauen. Es soll in Irland entstehen und rund 420 Millionen Euro kosten. Ziel sei es, die Ladezeiten für Nutzer in Europa zu verkürzen und deren Daten besser zu schützen, wie Bloomberg berichtet.

US-Präsident Trump erhöhte gestern indes den politischen Druck auf Microsoft und ByteDance. Er unterzeichnete zwei Erlasse, die in 45 Tagen in Kraft treten sollen und US-Bürgern jegliche Transaktionen mit ByteDance und deren Tochterunternehmen untersagen. Gleiches gilt auch für Tencent und dessen Chat-App WeChat.

„Zu diesem Zeitpunkt müssen Maßnahmen ergriffen werden, um der Bedrohung durch ein mobile Anwendungen, insbesondere TikTok, zu begegnen“, sagte Trump. „TikTok erfasst automatisch riesige Datenmengen von seinen Benutzern, einschließlich Informationen über Internet- und andere Netzwerkaktivitäten wie Standortdaten und Browsing- und Suchhistorien“, heißt es weiter in dem Erlass. Damit habe die Kommunistische Partei Chinas Zugriff auf persönliche und proprietäre Daten von US-Bürgern, was es China möglicherweise erlauben, die Aufenthaltsorte von Bundesbeamten nachzuvollziehen und für Erpressung oder Spionage persönliche Dossiers anzulegen. TikTok und WeChat stellten somit eine Bedrohung für die Sicherheit der USA dar.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Nach NSO-Skandal: Israel verspricht strengere Export-Kontrollen für Cyber-Produkte

Auslöser ist ein weiterer Bericht über den Einsatz von NSO-Tools gegen US-Bürger. Israel untersagt nun…

7 Stunden ago

Erste zertifizierte Secured-Core Windows-Server verfügbar

Sie sind die Gegenstücke sie Secured-Core-PCs. Server mit Secured-Core-Zertifizierung nutzen ein Trusted Platform Module und…

7 Stunden ago

Jede Woche ein Betrugsversuch

Deutsche Verbraucher sind ständig im Visier von Cyberbetrügern. Die Gauner nutzen immer raffiniertere Methoden.

14 Stunden ago

G-Nachweis am Arbeitsplatz

Das Infektionsschutzgesetz verpflichtet Arbeitgeber dazu, die Covid-Zertifikate ihrer Mitarbeiter vor Betreten der Arbeitsstätte zu überprüfen…

15 Stunden ago

Kriminelle ködern mit Covid-Omikron

Cyberkriminelle nutzen neue Entwicklungen rund um das Corona-Virus als thematische Köder für digitale Angriffe verwenden,…

15 Stunden ago

Microsoft drängt Kunden mit höheren Preisen zu langfristigen Abonnements

Betroffen sind kommerzielle Angebote wie Microsoft 365, Windows 365 und Dynamics 365. Der Preisunterschied zwischen…

1 Tag ago