Ryzen- und Epyc-CPUs bescheren AMD Umsatzplus von 26 Prozent

AMD hat im zweiten Quartal 2020 seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 26 Prozent gesteigert. Die Einnahmen kletterten um 400 Millionen Dollar auf 1,93 Milliarden Dollar. Das Umsatzplus im Zusammenspiel mit einer höheren Bruttomarge bescherten AMD zudem einen Gewinn von 157 Millionen Dollar, was einem Plus von 348 Prozent entspricht.

Damit übertreffen beide Kategorien v. Dem Aktienkurs bescherte dies im nachbörslichen Handel ein Plus von 6,99 Dollar oder 10,34 Prozent. Mit 74,60 Dollar lag der Preis nach Börsenschluss fast drei Dollar über dem aktuellen 52-Wochen-Hoch von 71,63 Dollar.

„Wir lieferten starke Ergebnisse für das zweite Quartal, angeführt von Rekordumsätzen bei Notebooks und Serverprozessoren, da sich der Umsatz von Ryzen und Epyc gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt hat“, sagte AMD-CEO Lisa Su. „Trotz einer gewissen makroökonomischen Unsicherheit heben wir unsere Umsatzprognose für das Gesamtjahr an, da wir in unsere nächste Wachstumsphase eintreten, die durch die Beschleunigung unseres Geschäfts in mehreren Märkten angetrieben wird.“

Die Computing and Graphics Group verbesserte ihre Einnahmen um 45 Prozent auf 1,37 Milliarden Dollar. Zudem erhöhte sich der Durchschnittspreis für Ryzen-Prozessoren – die Durchschnittspreise für GPUs waren indes rückläufig.

Der Bereich Enterprise, Embedded und Semi-Custom, dazu zählen die Serverprozessoren Epyc und auch Chips, die AMD für Spielkonsolen herstellt, steuerte 565 Millionen Dollar zum Gesamtergebnis bei, 4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Während die Epyc-Verkäufe anstiegen, brach die Nachfrage nach Semi-Custom-Chips ein.

Im dritten Quartal peilt AMD nun 2,55 Milliarden Dollar Umsatz an, was einem Plus von 42 Prozent entsprechen würde. Dazu soll erneut eine hohe Nachfrage nach Ryzen- und Epyc-Prozessoren beitragen. Auch die Bruttomarge soll sich erneut verbessern.

Für das Jahr 2020 sagt AMD ein Umsatzplus von 32 Prozent voraus. Die Bruttomarge nach Non-GAAP soll bei 45 Prozent liegen. Das Jahr 2019 hatte AMD mit Einnahmen von 6,73 Milliarden Dollar und einer Non-GAAP-Marge von 43 Prozent abgeschlossen.

AMD profitiert offenbar auch von Intels Problemen beim Umstieg auf neue Fertigungsprozesse. Während AMD bereits CPUs in einem 7-Nanometer-Verfahren herstellt, hat Intel die Einführung von 10-Nanometer-Prozessoren noch nicht abgeschlossen. Zudem soll sich der Start der ersten 7-Nanometer-Chips um mindestens sechs Monate verzögern.

ANZEIGE

Kollaborationsplattform Slack: Effizient arbeiten – egal von wo

Vor COVID-19 war Remote-Work für viele Unternehmen fast undenkbar. Heute haben sie erkannt, dass es sehr gut funktionieren kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie mit der Kollaborationslösung Slack auf die veränderten Arbeitsbedingungen optimal reagieren können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Wie sicheres mobiles Arbeiten gelingt

Arbeiten lässt es sich heutzutage beinahe überall. Sowohl in Cafés, Zügen und an öffentlichen Orten,…

3 Stunden ago

Linux Foundation startet Open Voice Network

Die Linux Foundation setzt mit Partnern wie Microsoft, der Deutschen Telekom und der Schwarz Gruppe…

3 Stunden ago

Network as a Service: Das Ende der klassischen LAN-Konzepte

Telekom bietet mit Cisco Meraki Managed Service (CMMS) gute Argumente für Netzwerkumgebungen aus der Cloud

4 Stunden ago

Erst Vernetzung und Compliance machen IT-Sicherheit komplett

Angesichts steigender Schadenssummen und Bußgelder für Cyber-Vorfälle zahlen sich proaktiver Schutz sowie die Zusammenarbeit mit…

23 Stunden ago

Innsbrucker Forscher schrumpfen Quantencomputer

Bisher waren Quantencomputer riesige Geräte, die ganze Labore füllten. Jetzt haben Physiker der Universität Innsbruck…

1 Tag ago

Compliance und Technik sind kein Widerspruch

Gesetzliche und Branchenvorgaben (Compliance) muss jedes Unternehmen erfüllen. In einem Gastbeitrag schildert Bertram Dorn, Principal…

2 Tagen ago