Categories: BrowserWorkspace

Firefox 78 verbessert Grafik-Performance unter Windows mit Intel-GPUs

Mozilla hat seinen Browser Firefox auf die Version 78 aktualisiert. Den Versionshinweisen zufolge verbessern die Entwickler die Sicherheit und die Grafikleistung – letzteres allerdings nur unter Windows bei Verwendung von Intel-GPUs. Auch das Beheben von Problemen mit dem Browser wurde vereinfacht.

Die Schutzmaßnahmen-Übersicht zeigt nun an, wie viele Datenlecks über das Dashboard bearbeitet, sprich die von Mozilla empfohlenen Maßnahmen wie das Ändern eines kompromittierten Passworts erledigt wurden. Nutzer können dort aber auch erkennen, ob weitere Maßnahmen erforderlich sind.

Die GPU-basierte 2D-Rendering-Engine WebRenderer unterstützt ab Firefox 78 Windows-10-Geräte mit einer GPU von Intel. Das soll die Darstellung von Websites inklusive Animationen und anderer visueller Effekte verbessern und beschleunigen und zugleich die CPU entlasten.

Probleme mit dem Browser beheben Nutzer laut Mozilla häufig, indem sie Firefox neu installieren. In vielen Fällen sei jedoch ein Auffrischen der Installation ausreichend, weswegen der Uninstaller von Firefox dies nun als Option anbietet.

Eine weitere Neuerung betrifft Nutzer die Videokonferenzen oder -Telefonate über Firefox führen. Ein aktivierter Bildschirmschoner soll nun nicht mehr per WebRTC geführte Gespräche unterbrechen.

Wie immer nutzt Mozilla ein neues Release, um Sicherheitslücken zu schließen. Die in den Versionshinweisen verlinkte Sicherheitswarnung enthält dazu jedoch keine Angaben. Möglicherweise hält Mozilla die Informationen aufgrund einer schwerwiegenden Anfälligkeit zurück, bis eine gewisse Zahl von Nutzern das Update erhalten hat.

Firefox 78 ist zudem das neue Extended Support Release (ESR). Es richtet sich an Nutzer, die in kürzen Abständen nur Sicherheitsupdates, aber keine neue Funktionen erhalten wollen. Nur jedes zehnte Release ist ein Extended Support Release – Firefox 78 ESR löst also Firefox 68 ESR ab. Neu ist Firefox 78 sind unter anderem der Kiosk-Modus, Client-Zertifikate, das Blockieren der automatischen Wiedergabe und der Support für die Picture-in-Picture-Funktion.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

71 Opfer seit September: Forscher warnen vor Ransomware Egregor

Die Hintermänner sind bisher in 19 Ländern aktiv. Die Mehrheit der Opfer befindet sich jedoch…

32 Minuten ago

Threat Hunting – Informieren und abwehren

Threat Detection and Response (TDR) stärkt die Abwehrkräfte von Unternehmen. Dabei geht es darum, Angriffe…

15 Stunden ago

HP und Dell übertreffen die Erwartungen um dritten Quartal

Allerdings erzielt nur Dell ein Umsatzwachstum. Beide Unternehmen profitieren jedoch von einer hohen Nachfrage nach…

17 Stunden ago

Xiaomi meldet Gewinnanstieg von 19 Prozent

Der Umsatz klettert um 34,5 Prozent auf umgerechnet 9,24 Milliarden Euro. Die Smartphonesparte verbessert ihr…

19 Stunden ago

Nach US-Wahl: Facebook optimiert News Feed für „zuverlässige“ Nachrichten

CEO Mark Zuckerberg segnet eine Änderung des Algorithmus für den News Feed ab. Sie erhöht…

20 Stunden ago

Hacker setzen durchgesickerte Passwörter gegen Spotify-Konten ein

Eine Datenbank mit 380 Millionen Einträgen enthält auch gültige Anmeldedaten für den Streamingdienst. Spotify setzt…

22 Stunden ago