Categories: MobileMobile Apps

Chinesische Smartphonehersteller entwickeln Alternative zu Googles Play Store

Die chinesischen Smartphonehersteller Xiaomi, Huawei, Oppo und Vivo wollen einem Bericht der Agentur Reuters zufolge gemeinsam eine Plattform schaffen, über die Entwickler außerhalb von China ihre Apps automatisch in die App-Marktplätze der vier Anbieter hochladen können. Ziel ist es demnach, den Vertrieb von Spielen, Musik, Videos und sonstigen Apps zu vereinfachen.

Die gemeinsame Plattform soll unter der Bezeichnung Global Developer Service Alliance (GDSA) eingeführt werden. Ursprünglich sei der Start für März geplant gewesen, der Ausbruch des Corona-Virus könne den Termin jedoch verschieben.

Zum Launch soll nicht nur der chinesische Markt, sondern insgesamt neun Regionen abgedeckt werden, darunter Indien, Indonesien und Russland. „Durch die Bildung dieser Allianz wird jedes Unternehmen versuchen, die Vorteile der anderen in verschiedenen Regionen zu nutzen, wobei Xiaomi in Indien, Vivo und Oppo in Südostasien und Huawei in Europa über eine starke Nutzerbasis verfügen“, zitiert Reuters die Canalys-Analystin Nicole Peng.

Laut IDC sollen die vier Anbieter rund 40 Prozent des weltweiten Smartphonemarkts bedienen. Im Gegensatz zu Oppo, Vivo und Xiaomi hat Huawei jedoch derzeit keinen Zugriff auf die Google-Dienste. Grund dafür ist der anhaltende Handelsstreit sowie eine angeblich Gefährdung der nationalen Sicherheit durch Huawei. Google indes darf seine Play-Dienste nicht in China anbieten.

Der Play Store brachte Google laut Katie Williams, Analystin bei Sensor Tower, im vergangenen Jahr rund 8,8 Milliarden Dollar ein. Der Umsatz wurde durch den Verkauf von Apps sowie Filmen, Musik und Büchern generiert, wovon Google eine Provision von 30 Prozent erhält.

Von diesem Kuchen versuchen Smartphonehersteller ein Stück zu ergattern, indem sie bestimmte Anwendungen auf ihren Geräten vorinstallieren. Eine App-Plattform, die herstellerunabhängig ist, könnte darüber hinaus mehr Entwickler motivieren, ihre Apps außerhalb des Play Store anzubieten, um vor allem mehr Nutzer in Regionen zu erreichen, in denen die vier chinesischen Hersteller stark vertreten sind.

Die GDSA könnte Vivo, Oppo und Xiaomi allerdings auch als Absicherung dienen, falls die USA ihren Handelsstreit mit China ausweiten und auch Sanktionen gegen sie verhängen. Ein gut florierender App-Marktplatz ist zudem eine Voraussetzung dafür, dass sich auf Android basierende Mobilbetriebssysteme wie Huaweis Harmonie OS durchsetzen können, die ohne die Google Services auskommen müssen oder wollen.

WEBINAR

BlackBerry CylancePERSONA – Flexible Sicherheitsrichtlinien für mobiles Arbeiten

Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile von BlackBerry Intelligent Security in Ihrem Unternehmen voll ausschöpfen. Dazu zählen etwa eine höhere Endgerätesicherheit, ein verbesserter Bedienkomfort sowie eine erhöhte Produktivität bei reduzierten Kosten.

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Schnäppchen: Xiaomi Mi 10 für 662 Euro

Gegenüber dem offiziellen Verkaufspreis bietet der chinesische Online-Shop Gearbest das Mi 10 fast 140 Euro günstiger an. Leider gilt das…

2 Stunden ago

Xiaomi spendet 120.000 Atemschutzmasken

Das Deutsche Rote Kreuz nimmt die Lieferungen in Empfang und übernimmt die Verteilung in Abstimmung mit den lokalen Behörden. Weitere…

6 Stunden ago

Factsheet zur Einrichtung von Kurzarbeitergeld (Kug) in SAP HCM

SAP Full-Service-Provider Nexus / Enterprise Solutions erweitert angesichts von Corona Support und Kundenbetreuung – Neues Factsheet zu Kurzarbeitergeld und SAP…

7 Stunden ago

Windows 10: KB4535996 sorgt für Probleme bei VPN-Verbindungen

Betroffen sind sämtliche Windows-Versionen, die seit Herbst 2017 erschienen sind. Ein Neustart soll das Problem temprorär beheben. Anfang April will…

7 Stunden ago

Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge: März-Patch wird ausgeliefert

Das Update steht für die freien Geräte parat. Vor knapp zwei Monaten hatte Samsung die Provider-Modelle mit dem Januar-Sicherheitspatch versorgt.

9 Stunden ago

Microsoft: Nutzung der Clouddienste steigt um 775 Prozent

In den Regionen mit Ausgangsbeschränkungen steigt die Nutzund der Cloudienste erheblich. Vor allem Teams, Windows Virtual Desktop und Power BI…

11 Stunden ago