Categories: BrowserWorkspace

Mozilla plant kostenpflichtige Premiumdienste für Firefox

Mozilla-CEO Chris Beard hat in einem Interview eine Premium-Version des Browsers Firefox angekündigt. Sie soll zusätzliche Dienste unterstützen und dem Browseranbieter als weitere Einnahmequelle dienen, wie T3n berichtet. Angedacht sind eine „sichere Speicherlösung“ und ein VPN-Dienst.

„Wir wollen mehr Abo-Services in unseren Mix aufnehmen und uns mehr auf die Beziehung zum Nutzer konzentrieren, um in Business-Fragen resilienter zu werden“, sagte Beard. So soll Firefox künftig einen kostenlosen VPN-Dienst mit einer eingeschränkten Bandbreite bieten, die sich über ein monatliches Abonnement aufstocken lässt. Zu Funktionen des Speicherdiensts machte Beard indes keine Angaben.

Er stellte jedoch klar, dass alle vorhandenen Funktionen von Firefox kostenlos bleiben. Der Abo-Service soll also nur bestimmte kommende Features abdecken. Die Einführung ist Beard zufolge für Oktober 2019 geplant.

Eine Pressesprecherin von Mozilla ergänzte später: „Wir werden voraussichtlich erst einzelne neue Services launchen und uns dann vor Einführung eines Premium-Modells genau überlegen, welche der Varianten am sinnvollsten ist und gleichzeitig die beste Sicherheit für Nutzer gewährleistet.“ Sicherheitsfunktionen und –Services wie Enhanced Tracking Protection blieben aber auf alle Fälle kostenlos.

Als aktuelle Einnahmequellen nannte Beard die Internetsuche und den Content-Dienst Pocket. Die Suche soll derzeit für 90 Prozent von Mozillas Umsatz verantwortlich sein. Ein weiteres Standbein würde Mozilla also nicht nur mehr finanzielle Freiheiten verschaffen, sondern auch die Abhängigkeit von Suchanbietern wie Google reduzieren.

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Stefan Beiersmann @beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Microsoft verschiebt Support-Ende für TLS 1.0 und 1.1

Die veralteten Verschlüsselungsprotokolle erhalten aufgrund der Corona-Krise eine Gnadenfrist. Edge Chromium unterstützt sie noch mindestens bis Juli, Internet Explorer und…

6 Stunden ago

Trotz Handelsboykott: Huaweis P40 enthält weiterhin Bauteile von US-Unternehmen

Ein Teardown offenbart Komponenten von Qorvo, Qualcomm und Skyworks. Hersteller wie Micron sind indes nicht mehr vertreten. Ein Huawei-Sprecher betont,…

8 Stunden ago

Hacker nutzen COVID-19-Pandemie zur Verbreitung datenlöschender Malware

Forscher beschreiben mindestens fünf verschiedene Varianten. Sie löschen Dateien oder überschreiben den Master Boot Record, um einen Zugriff auf die…

10 Stunden ago

PowerToys für Windows 10: Microsoft stellt vier neue Apps vor

Sie erleichtern das Umbenennen von Dateien und das Skalieren von Fotos. Die PowerToys bietet zudem eine Alternative zur Alt-Tab-Funktion. Neu…

12 Stunden ago

Sicherheitsforscher veröffentlicht weitere Zero-Day-Lücke im Zoom-Client

Die Software für macOS erlaubt das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Solcher Schadcode übernimmt zudem die Rechte für den Zugriff…

13 Stunden ago

Crypto-Mining-Botnet greift seit zwei Jahren Microsoft-SQL-Server an

Die Angreifer knacken Administrator-Konten per Brute Force. Aktuell infiziert die Vollgar genannte Malware täglich rund 3000 MS-SQL-Server. Das Botnet verliert…

14 Stunden ago