Categories: MobileSmartphone

Lenovo stellt Z5 Pro GT mit Snapdragon 855 vor

Als erster Hersteller weltweit hat Lenovo heute in China ein Smartphone mit dem kürzlich vorgestellten Qualcomm-SoC Snapdragon 855 angekündigt. Dabei handelt es sich um eine weitere Ausführung seines Slider-Smartphones Z5 Pro.

Das Z5 Pro GT ist mit einem 6,4 Zoll großen Amoled-Display mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Pixel ausgestattet. Dank Slider-Mechanismus bietet es eine Body-to-Display-Ratio von über 95 Prozent. Im Spitzenmodell verbaut Lenovo üppige 512 GByte Speicher und für Smartphones bislang nie dagewesen 12 GByte RAM. Es soll für umgerechnet 560 Euro im Januar in China erhältlich sein. Für die 256-GByte-Variante, die über 8 GByte RAM verfügt, verlangt Lenovo umgerechnet 510 Euro. Mit 128 GByte Speicher und 8 GByte RAM kostet das Z5 Pro GT etwa 382 Euro. Das Einstiegsmodell mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicher wechselt für knapp 344 Euro den Besitzer.

Lenovo Z5 Pro GT: Kamera mit „Super-Nacht-Modus“

Als Kamera verbaut Lenovo ein Dual-Modell, dessen Sensoren von Sony stammen und eine Auflösung von 16 und 24 Megapixel sowie eine Blende von f/1.8 bieten. Die Selfie-Variante, die wie beim Mi MIX 3 durch einen Slidermechinismus zum Vorschein kommt, verfügt ebenfalls über zwei Objektive. Sie lösen mit 16 und 8 Megapixel auf und bieten eine Blende von f/2.2. Nach Angaben von Lenovo bietet die Kamera einen Super-Nacht-Modus. Wie gut dieser in der Praxis funktioniert, werden erste Tests zeigen. Konkurrent Xiaomi versprach für seine Modelle Mi MIX 3, Mi MIX 2S und Mi 8 ebenfalls einen Nachtmodus, der jedoch hinter den Erwartungen zurückblieb und längst nicht mit dem der Google-Kamera im Pixel 3 mithalten kann. Immerhin ist es möglich, die Google-Kamera auch mit MIUI 10 zu nutzen. Ob das auch beim Lenovo Z5 Pro GT der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

Lenovo Z5 Pro GT mit Snapdragon 855: Laut Lenovo schneller als das iPhone (Bild: Lenovo).

5G-Modem nicht enthalten

Laut den bislang bekannten Spezifikationen verzichtet Lenovo auf 5G-Konnektivität. Diese müsste der Hersteller in Form eines zusätzlichen Qualcomm-Modems realisieren, was er offenbar nicht getan hat. Stattdessen spricht Lenovo „nur“ von 4G-Netzen, wobei das Android-Smartphone VoLTE unterstützen soll. Laut Produktinfo fehlt dem Z5 Pro GT mit Dual-Nano-SIM-Slots für den Betrieb in Europa die Unterstützung wichtiger LTE-Bänder (Band 20).

Darüber hinaus bietet das Z5 Pro, das mit Android 9 Pie ausgeliefert wird, einen im Display integrierten optischen Fingerabdrucksensor. Offenbar stand die leistungsfähigere Ultraschall-Version von Qualcomm noch nicht zur Verfügung. Zudem erlaubt es eine Entsperrung auf Basis einer Infrarot-Gesichtserkennung. Ob diese so sicher ist, dass damit auch Bezahlvorgänge autorisiert werden können, bleibt abzuwarten. Mit an Bord sind außerdem NFC, Bluetooth 5.0 sowie Dolby Atmos.

Gemessen an der Größe des Bildschirms fällt die Akkukapazität mit 3350 mAh relativ niedrig aus. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 9, das ebenfalls ein 6,4 Zoll großes Display bietet, verfügt über einen 4000 mAh starken Energiespeicher. Ob das Z5 Pro GT offiziell in Deutschland angeboten wird, ist derzeit nicht bekannt. Der Import über chinesische Online-Shops sollte aber möglich sein, wenngleich das wegen der fehlenden Unterstützung für LTE-Band 20 derzeit wenig sinnvoll erscheint.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Microsoft veröffentlicht Edge 92

Das Update erweitert den Browser um ein Password Health Dashboard. Es prüft die Stärke von…

2 Tagen ago

Hacker nennen im zweiten Quartal 740 Ransomware-Opfer auf Data-Leak-Websites

Das ist ein Anstieg von 47 Prozent gegenüber dem ersten Quartal. Die Zahlen basieren auf…

2 Tagen ago

Hardware: Grafikkarten trotz Engpass gefragt

Die Karlsruher ITscope GmbH beleuchtet vierteljährlich im ITscope Marktbarometer Q2/2021, welche Hardware in Deutschland besonders…

2 Tagen ago

Immer mehr Risiken durch Informationstechnologie – wie können sich IT-Dienstleister absichern?

Informationstechnologie spielt gerade in der aktuellen Lage in Deutschland eine immer größere Rolle. Zugleich werden…

2 Tagen ago

Hackerangriffe behindern Produktions- und Lieferketten

Nach dem ersten Cyber-Katastrophenfall in Deutschland wird klar, dass weitere harte Angriffswellen bevorstehen. Angriffe auf…

2 Tagen ago

Brite auf Betreiben der US-Justiz in Spanien wegen Twitter-Hack verhaftet

Es handelt sich um einen 22-Jährigen. Ihm droht nun die Auslieferung in die USA. Dort…

3 Tagen ago