Categories: MobileMobile Apps

Gmail für Android unterstützt jetzt Microsoft Exchange auf allen Geräten

Google hat Gmail für Android um erweiterten Support für Microsoft Exchange ergänzt. Künftig können auch Besitzer von Geräten, die nicht zur Nexus-Reihe gehören, eine berufliche E-Mail-Adresse hinzufügen, die Exchange-Server nutzt.

Künftig unterstützt Gmail Microsoft Exchange auf allen Geräten (Bild: Google).Bisher war die Verwendung von Microsoft-Exchange-Konten in Gmail für Android auf Nexus-Geräte und einige andere Modelle mit Android 5.0 oder höher beschränkt, wie Google auf einer Hilfe-Seite anmerkt. Diese Smartphones und Tablets unterstützen die Funktion bereits seit November 2014. Die damalige Ankündigung wurde jedoch von vielen fälschlicherweise so aufgefasst, als ob der Exchange-Support auf allen Android-Geräten zur Verfügung stünde.

Jetzt stellt Google in einem Blogbeitrag klar: „Ab sofort können Sie die Gmail-App auf jeglichem Android-Gerät dazu verwenden, Nachrichten zu senden und zu empfangen – egal ob sie Google Apps oder Exchange nutzen.“

Künftig können Gmail-Nutzer nach Eingabe der E-Mail-Adresse und des Passworts auswählen, welche Daten via Exchange ActiveSync synchronisiert werden sollen. Das schließt auf Wunsch auch Kontakt- und Kalenderdaten ein.

Der erweiterte Exchange-Support wird mit der jüngsten Ausgabe des Gmail-Clients für Android eingeführt. Er soll in wenigen Tagen über den Play Store zum Download bereitstehen.

Loading ...

Durch die Neuerung sind Anwender, die unter Android unbedingt Exchange-Konten nutzen wollen, nicht mehr auf zusätzliche Apps angewiesen, sondern können dies direkt aus Gmail heraus tun. Seit Gmail 5.0 unterstützt Google ebenfalls IMAP/POP-Konten von Drittanbietern wie Yahoo oder Microsoft Outlook unter Android. In der Folge veröffentlichte Microsoft im Januar 2015 eine Outlook-App für Android, die vor fast genau einem Jahr die Testphase verließ. Wie mit Gmail lassen sich mit ihr verschiedene E-Mail-Konten zentral verwalten, inklusive Exchange.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Björn Greif

Björn kam nach seinem Magisterstudium und Ausflügen in den Sportjournalismus 2006 als Volontär zu ZDNet. Im Anschluss wurde er Redakteur und hat mehr als 12.600 Nachrichten zu tagesaktuellen Themen verfasst, mit Schwerpunkt auf Business, Hardware und Mobile.

Recent Posts

Intel übertrifft die Erwartungen im vierten Quartal

Der Umsatz steigt auf 19,5 Milliarden Dollar. Es ist der höchste Quartalsumsatz in der Geschichte…

17 Stunden ago

Android-Apps unter Windows 11: Microsoft kündigt Betatest für Februar an

Microsoft realisiert die Funktion in Zusammenarbeit mit Intel und Amazon. Eigentlich sollte Windows 11 schon…

17 Stunden ago

Gartner: CO2-Emissionen von Hyperscalern beeinflussen Cloud-Einkauf

Nachhaltigkeitsinvestitionen werden zunehmen, da Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren (ESG) die Berichterstattung der Unternehmen verändern.

1 Tag ago

US-Handelsministerium: Chipkrise zieht sich bis ins zweite Halbjahr 2022

Ein Grund für die anhaltende Knappheit ist die weiterhin hohe Nachfrage. Ereignisse wie die Corona-Pandemie…

2 Tagen ago

Android-Malware stiehlt Geld und löscht Daten

Der Trojaner BRATA nimmt inzwischen auch Nutzer in den USA und Spanien ins Visier. Er…

2 Tagen ago

Microsoft: Teams überschreitet Marke von 270 Millionen monatlich aktiven Nutzern

Das ist ein Plus von 20 Millionen Nutzern im Vergleich zum Juli 2022. Auch die…

2 Tagen ago