Twitter richtet US-Präsidentenkonto ein

Twitter hat ein Konto für den amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika eingerichtet. Zunächst wird es Barack Obama nutzen, muss es aber Ende 2016 an seinen Nachfolger abgeben, wenn seine zweite Amtszeit endet. Das Handle lautet @POTUS, eine Abkürzung für „President of the United States of America“.

Das Twitter-Konto @POTUS ist amtsgebunden (Screenshot: ZDNet.de)

Obama hatte zuvor unter @BarackObama getwittert, fast 60 Millionen Follower gewonnen und auch einen zwischenzeitlichen Retweet-Rekord aufgestellt. Dieses Konto nutzten aber auch Sprecher des Weißen Hauses; der Präsident versah eigene Tweets deshalb mit der Signatur „-BO“. Unter @POTUS ist er hingegen ausschließlich selbst aktiv.

Obamas erster Tweet über das neue Konto lautete: „Hallo, Twitter! Hier ist Barack. Wirklich! Nach sechs Jahren haben sie mir endlich ein eigenes Konto gegeben.“ Der Präsident folgt 65 anderen Nutzern, darunter seine Amtsvorgänger Bill Clinton und George H. W. Bush.

Michelle Obama ist auf Twitter schon länger unter dem analog gebildeten Namen @FLOTUS aktiv – „First Lady of the United States“. Vizepräsident Joe Biden nutzt das Handle @VP. Ob auch diese Twitternamen amtsgebunden sind und an den Nachfolger übergehen, ist unbekannt – zumal der Titel der First Lady vakant bleiben könnte, falls Ex-HP-Chefin Carly Fiorina für die Republikaner oder Hillary Clinton für die Demokraten das Rennen machen sollte.

Das Konto @POTUS gehörte vor dem Präsidenten einem Medienschaffenden aus Kanada, Steve D’Alimonte. Er ließ es aber 2011 auslaufen und konnte es später nicht reaktivieren, weil er die E-Mail-Adresse gewechselt hatte. Jetzt gratuliert er als @stevedalimonte Obama zum neuen Namen: „Ich akzeptiere eine US-Arbeitserlaubnis als kleines Dankeschön.“

[mit Material von Terry Collins, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Florian Kalenda

Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.

Recent Posts

17 Prozent der Bundesbürger bereits auf Phishing hereingefallen

Mehr als die Hälfte der Nutzer in Deutschland kann nach eigenen Angaben Phishing und Spam…

1 Stunde ago

Salesforce schmiedet Datenallianz

Der CRM-Marktführer stellt ein neues Ökosystem vor, das die Integration von Kunden- und Marktdaten erleichtern…

11 Stunden ago

Microsoft veröffentlicht Notfall-Update für Windows Server 2019

Unter Umständen können derzeit die Mai-Patches für Windows Server 2019 nicht installiert werden. Das Update…

23 Stunden ago

Malware Gipy stiehlt Passwörter und Daten

Malware-Kampagne nutzt Beliebtheit von KI-Tools aus und tarnt sich als KI-Stimmengenerator und wird über Phishing-Webseiten…

2 Tagen ago

Podcast: Chancen und Risiken durch KI zum Schutz vor Hackerangriffen

Christoph Schuhwerk, CISO EMEA bei Zscaler, über den Einfluss von KI auf den permanenten Wettlauf…

3 Tagen ago

Außerplanmäßiges Update schließt Zero-Day-Lücke in Chrome

Von ihr geht ein hohes Risiko aus. Laut Google ist ein Exploit für die Chrome…

4 Tagen ago