Categories: MobileSmartphone

Jahresstatistik: Apple liefert erstmals mehr Smartphones als Samsung

Apple hat Samsung als größten Smartphonehersteller weltweit abgelöst. Das gilt laut aktuellen Zahlen von IDC zumindest für das vergangene Jahr. 2023 war demnach das erste Jahr seit 2010, das Samsung nicht als Marktführer abschloss.

Apple sicherte sich die Spitzenposition mit 234,6 Millionen ausgelieferten Einheiten. Das entspricht einem Wachstum von 3,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2022 sowie einem Marktanteil von 20,1 Prozent (plus 1,3 Punkte). Samsungs Absatzzahlen schrumpften indes um 13,6 Prozent auf 226,6 Millionen Einheiten, wodurch dessen Marktanteil um 2,3 Punkte auf 19,4 Prozent schrumpfte.

Xiaomi und Oppo auf den Plätzen drei und vier mussten ebenfalls sinkende Verkaufszahlen hinnehmen. Neu in den Top 5 ist der chinesische Anbieter Transsion mit einem Marktanteil von 8,1 Prozent. Das vor allem in Afrika, dem Mittleren Osten, Südostasien und Lateinamerika aktive Unternehmen verbesserte sich um 30,8 Prozent auf 94,9 Millionen Einheiten.

Der weltweite Markt schrumpfte 2023 um 3,2 Prozent auf 1,167 Milliarden Einheiten. „Während wir in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 ein starkes Wachstum von Android-Anbietern im unteren Preissegment wie Transsion und Xiaomi gesehen haben, das auf das schnelle Wachstum in den Schwellenländern zurückzuführen ist, ist der größte Gewinner eindeutig Apple“, sagte Nabila Popal, Forschungsdirektorin im Worldwide Tracker-Team von IDC. „Apple ist nicht nur der einzige Player in den Top 3, der ein positives Wachstum aufweist, sondern auch zum ersten Mal überhaupt die Nummer 1 im Jahresvergleich. Der anhaltende Erfolg und die Widerstandsfähigkeit von Apple sind zu einem großen Teil auf den zunehmenden Trend zu Premium-Geräten zurückzuführen, die inzwischen über 20 Prozent des Marktes ausmachen.“

Positiv entwickelte sich indes das vierte Quartal 2023. In den letzten drei Monaten des Jahres legte der Markt um 8,5 Prozent auf 326,1 Milliarden Einheiten zu. Auch hier lag Apple deutlich vor Samsung. Während das Unternehmen aus Cupertino 80,5 Millionen iPhones absetzen konnte, musste sich Samsung mit 53 Millionen Geräten begnügen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

EU-Datenschützer kritisieren Facebooks „Zustimmung oder Bezahlung“-Modell

Ohne eine kostenlose Alternative, die ohne Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu Werbezwecken auskommt, ist…

3 Tagen ago

Europol meldet Zerschlagung der Phishing-as-a-Service-Plattform LabHost

LabHost gilt als einer der größten Phishing-Dienstleister weltweit. Die Ermittler verhaften 37 Verdächtige, darunter der…

3 Tagen ago

DE-CIX Frankfurt bricht Schallmauer von 17 Terabit Datendurchsatz pro Sekunde

Neuer Datendurchsatz-Rekord an Europas größtem Internetknoten parallel zum Champions-League-Viertelfinale.

3 Tagen ago

Samsungs neuer LPDDR5X-DRAM erreicht 10,7 Gbit/s

Die neuen Chips bieten bis zu 25 Prozent mehr Leistung. Samsung steigert auch die Energieeffizienz…

4 Tagen ago

Cisco warnt vor massenhaften Brute-Force-Angriffen auf VPNs

Betroffen sind Lösungen von Cisco, Fortinet, SonicWall und anderen Anbietern. Die Hacker nehmen Konten mit…

4 Tagen ago

Cybersicherheit in KMUs: Es herrscht oft Aufholbedarf

Immer häufiger müssen sich Betriebe gegen Online-Gefahren wehren. Vor allem in KMUs werden oft noch…

4 Tagen ago