Categories: MobileMobile Apps

App Store: Apple löscht mehr als 400.000 betrügerische Entwicklerkonten

Apple hat Details zu den Maßnahmen genannt, die Nutzer des App Store vor Betrug und Schadsoftware schützen sollen. So wurden im vergangenen Jahr rund 428.000 Entwicklerkonten und 282 Millionen Kundenkonten wegen Betrugs und Missbrauchs gelöscht.

Gegenüber 2021 reduzierte sich die Zahl der gelöschten Entwicklerkonten um rund 40 Prozent. Apple begründet dies mit neuen Methoden und Protokollen, um die Erstellung betrügerischer Konten zu verhindern. Als folgte lehnte Apple rund 105 Millionen Anmeldungen für sein Entwicklerprogramm ab. Außerdem wurden 198 Millionen neue Kundenkonten gesperrt, „bevor sie überhaupt erstellt werden konnten“, weil Apple betrügerische oder missbräuchliche Aktivitäten erkannte.

400.000 Apps scheitern an Datenschutzregeln

Wie Google prüft auch Apple jede App, bevor sie im hauseigenen Marktplatz veröffentlicht wird. 2022 schafften es laut Apple fast 400.000 Apps aufgrund von Datenschutzverstößen nicht in den App Store. Weitere 153.000 Apps wurden abgelehnt, weil sie von Apple als Spam oder Kopien eingestuft wurden. Weitere 29.000 Apps fielen durch, weil sie versteckte oder nicht dokumentierte Funktionen enthielten.

Insgesamt wurden 2022 mehr als 6,1 Millionen eingereichte Apps von Apple geprüft. Davon wurden fast 1,7 Millionen Apps aus unterschiedlichen Gründen abgelehnt. Laut Apple war in mehr als einem Fall bösartiger Code der Grund für die Ablehnung. Fast 24.000 Apps wurden gesperrt oder aus dem App Store entfernt, weil sie in der Lage waren, „sich in eine andere App zu verwandeln“.

Betrügerische Transaktionen im Wert von 2 Milliarden Dollar

Betrugsversuche deckte Apple zudem bei Bewertungen auf. Von rund einer Milliarde verarbeiteten Bewertungen im Jahr 2022 wurden 147 Millionen blockiert oder gelöscht. „Nicht authentische Bewertungen und Rezensionen von betrügerischen oder Botaccounts können Nutzer dazu verleiten, eine nicht vertrauenswürdige App herunterzuladen, die versucht, das System durch falsche Darstellungen zu manipulieren“, ergänzte Apple.

Darüber hinaus blockiert Apple nach eigenen Angaben möglicherweise betrügerische Transaktionen im Wert von mehr als 2 Milliarden Dollar. Unter anderem wurde die Nutzung von 3,9 Millionen gestohlenen Kreditkarten unterbunden und 714.000 Konten für weitere Transaktionen gesperrt.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Datenmanagementspezialist Solita gründet Einzelhandelssparte

Investitionen in neue Digitalisierungslösungen und datengesteuerte Abläufe für den Einzelhandel

5 Stunden ago

Bitkom startet digitales Länder-Ranking

An der Spitze steht der Stadtstaat Hamburg. Dahinter folgen Berlin und Bayern. Schlusslichter sind Sachsen-Anhalt…

6 Stunden ago

Oktober 2025: Microsoft bestätigt Support-Ende für Office 2016 und 2019

Sicherheitsupdates, Fehlerkorrekturen und technische Unterstützung enden mit dem Oktober-Patchday 2025. Das Support-Ende gilt auch für…

8 Stunden ago

Prognose: 75 Prozent der Softwareentwickler nutzen bis 2028 KI-Assistenten

Im vergangenen Jahr liegt der Anteil bei 10 Prozent. Mehr als die Hälfte der Unternehmen…

10 Stunden ago

Die Probleme der beliebtesten Sportart: Wird Fußball langweilig?

Fußball ist in Europa die unangefochtene Nummer 1, wenn es um Sport geht. Millionen von…

11 Stunden ago

Weltweiter Smartphonemarkt wächst 7,8 Prozent im ersten Quartal

Die Marktforscher von IDC sehen Samsung in einer stärkeren Position als in den vergangenen Quartalen.…

1 Tag ago