Facebook-Mutter meldet Gewinneinbruch im vierten Quartal

Die Facebook-Mutter Meta hat im vierten Quartal 2022 einen Umsatz von 32,17 Milliarden Dollar generiert, vier Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn brach um 55 Prozent auf 4,65 Milliarden Dollar ein. Allerdings wird der Profit durch einmalige Abschreibungen im Rahmen der laufenden Restrukturierung in Höhe von fast 4,2 Milliarden Dollar belastet.

Anleger schickten den Kurs der Meta-Aktie im nachbörslichen Handel deutlich ins Plus. Nach Börsenschluss verteuerte sich die Meta-Aktie um 20,16 Prozent oder 30,87 Dollar auf 183,99 Dollar. Trotz des Kurssprungs ist das Papier noch weit vom aktuellen 52-Wochen-Hoch von 328 Dollar entfernt.

Nutzerzahlen steigen, Werbeeinnahmen pro Nutzer sinken

Gestärkt wurde das Vertrauen der Aktionäre offenbar auch durch die von Meta gemeldeten Nutzerzahlen. Die Zahl der täglich aktiven Anwender erhöhte sich um vier Prozent auf durchschnittlich 2 Milliarden im Dezember 2022. Außerdem zählte Facebook zum 31. Dezember 2,96 Milliarden monatlich aktive Nutzer.

Rückläufig waren indes die Werbeeinnahmen pro Nutzer. Im vierten Quartal sank diese Kennzahl um sechs Prozent auf 10,86 Dollar weltweit. Über alle Dienste hinweg, also auch Instagram und WhatsApp, entfielen auf jeden Nutzer 8,63 Dollar, acht Prozent weniger als vor einem Jahr.

Das Kalenderjahr schloss Meta mit einem nahezu stagnierenden Umsatz von 116,6 Milliarden Dollar und einem Nettogewinn von 23,2 Milliarden Dollar ab. Der Profit brach gegenüber dem Vorjahr jedoch um 41 Prozent ein.

Im laufenden ersten Quartal rechnet das Unternehmen nun mit Einnahmen von 26 bis 28,5 Milliarden Dollar. Den Vorjahreszeitraum schloss Meta mit 27,9 Milliarden Dollar Umsatz ab.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Druck auf Freelancer nimmt zu

Eine Analyse des Münchener Ifo-Instituts kommt zu dem Schluss, dass wachsender Auftragsmangel die Geschäfte von…

8 Stunden ago

So will Siemens das System-on-a-Chip-Design verbessern

Der Industrieausrüster bringt ein hardwaregestütztes Verifizierungs- und Validierungssystem für Halbleiter- und Elektronikentwickler auf den Markt.

9 Stunden ago

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

1 Tag ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

2 Tagen ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

2 Tagen ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

2 Tagen ago