Categories: CloudServer

HPE: Neue Cray-Systeme

Hewlett Packard Enterprise bietet insgesamt sieben neue Varianten der HPE Cray EX2500, HPE Cray XD2000 und XD6500 HPE-Cray-Supercomputer in einem kompakteren Format und zu einem niedrigeren Preis als die Vorgänger an. Das erweiterte Portfolio umfasst HPE Cray EX und HPE Cray XD, die auf der Exascale-Technologie von HPE basieren. Diese umfasst speziell entwickelte Technologien für Computer, Accelerated Computer, Interconnect, Storage, Software sowie flexible Stromversorgungs- und Kühlungsoptionen. Die Supercomputer erzielen eine sehr hohe Rechenleistung und ermöglichen KI in großem Maßstab. Damit können Unternehmen anspruchsvolle, datenintensive Anwendungen betreiben, KI- und Machine-Learning-Initiativen vorantreiben und Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt bringen.

Supercomputer neu im Portfolio

  • HPE Cray EX2500: Dieser Supercomputer basiert auf der Architektur des HPE Cray EX4000– des weltweit ersten Systems der Exascale-Klasse – ist aber um 24 % kleiner. Das System verfügt über eine direkte Flüssigkeitskühlung für mehr Energieeffizienz. Er ist eine kostensparende Lösung für größere Unternehmen, die Supercomputer-Leistung in einem kleineren Formfaktor und mit geringerem Stromverbrauch wünschen.
  • HPE Cray XD2000 und XD6500: Sie bieten sehr dichte Spezial-Server, die durch die Kombination von HPE- und Cray-Technologien entwickelt wurden, um maximale Leistung für anspruchsvolle Anwendungen wie Modellierung, Simulation und KI zu erzielen. Die neuen HPE-Cray-XD-Systeme sind mit herkömmlichen Unternehmensrechenzentren kompatibel, da die Möglichkeit bieten, CPUs, Beschleuniger, Speicher, Interconnects sowie Stromversorgungs- und Kühlungsoptionen je nach Arbeitslastanforderungen anzupassen.

Die neuen Supercomputer werden auch die folgenden Technologien enthalten, die für Systeme der Exascale-Klasse entwickelt wurden:

  • Ethernet-Verbindung mit HPE Slingshot, um den Anforderungen an hohe Geschwindigkeit und bessere Überlastungskontrolle gerecht zu werden; damit laufen komplexe Anwendungen reibungsloser.
  • Der Cray Clusterstor E1000 bietet erweiterten Speicherplatz mit intelligentem Tiering zur Unterstützung datenintensiver Anwendungen wie dem Training von KI-Modellen; dadurch wird das Speichern und Zugreifen auf Daten einfach und effizient.
  • Das HPE Cray Programming Environment bietet eine vollständig integrierte Software-Suite mit Compilern und Entwickler-Werkzeugen, die Code-Portabilität ermöglichen. Entwickler können damit ihren Code ausführen, wann und wo immer sie ihn benötigen, um Modellierung, Simulation, Analyse und KI-Anwendungen zu optimieren.
  • Die direkte Flüssigkeitskühlung führt die Wärme von Hochleistungskomponenten wie Prozessoren, GPUs und Switches effizient ab.

Die neuen Supercomputer HPE Cray EX2500 und HPE Cray XD2000 und XD6500 unterstützen die neuesten CPUs, GPUs und Beschleuniger:

  • Der HPE Cray EX2500 unterstützt die vierte Generation von AMDs EPYC-Prozessoren und die vierte Generation von Intels Xeon-Scalable-Prozessoren.
  • Der HPE Cray EX2500 unterstützt außerdem AMDs Instinct-GPU MI250X.
  • HPE ist zudem das erste Unternehmen, das ein Kundensystem mit Xeon-Scalable-Prozessoren der vierten Generation bereitstellt – und zwar für das Los Alamos National Laboratory des US-Energieministeriums. Das neue System, „Crossroads“ wird die Forschung und Entwicklung der National Nuclear Security Administration (NNSA) unterstützen.
  • Der HPE Cray XD6500 wird Xeon-Scalable-Prozessoren der vierten Generation und die H100 Tensor Core GPU von NVIDIA unterstützen.

Verfügbarkeit

  • Der HPE Cray EX2500 mit Xeon-Scalable-Prozessoren der vierten Generation ist ab sofort für ausgewählte Kunden bestellbar und im ersten Quartal 2023 allgemein verfügbar.
  • Der HPE Cray EX2500 mit AMD-EPYC-Prozessoren der vierten Generation ist ab sofort für ausgewählte Kunden bestellbar und im zweiten Quartal 2023 allgemein verfügbar.
  • Der HPE Cray XD2000 mit AMD-EPYC-Prozessoren der vierten Generation und Luftkühlung kann ab dem 10. November bestellt werden. Der HPE Cray XD2000 mit AMD-EPYC-Prozessoren der vierten Generation und direkter Flüssigkeitskühlung ist ab dem 5. Dezember erhältlich.
  • Der HPE Cray XD2000 mit dem Beschleuniger Instinct MI250X von AMD ist im ersten Quartal 2023 verfügbar.
  • Der HPE Cray XD2000 mit Intel-Xeon-Scalable-Prozessoren der vierten Generation ist ab dem zweiten Quartal 2023 verfügbar.
  • Der HPE Cray XD6500 mit Xeon-Scalable-Prozessoren der vierten Generation ist ab dem ersten Quartal 2023 verfügbar.
  • Der HPE Cray XD6500 Supercomputer mit NVIDIA H100 Tensor Core GPUs können ab dem ersten Quartal 2023 bestellt werden.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

4 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

2 Tagen ago