Categories: CloudServer

Neue Dell PowerEdge Server

Die neuen vier Dell PowerEdge Server mit AMD-EPYC-Prozessoren sind auf einer oder zwei Höheneinheiten hinsichtlich Effizienz und Sicherheit optimiert.

Die neue Generation der PowerEdge Server umfasst diese vier Modelle:

  • Der sofort verfügbare PowerEdge R7625 ist mit der Leistung von zwei AMD-EPYC-Prozessoren der vierten Generation als Rückgrat für Rechenzentren konzipiert. Er enthält Sockel für zwei Prozessoren (2-Socket-System) und das Gehäuse entspricht zwei Höheneinheiten (2 HE Server). Der PowerEdge R7625 beschleunigt In-Memory-Datenbanken nachweislich um mehr als 72 %.
  • Der PowerEdge R7615 ist ein 2 HE Server mit einem Sockel und einer schnelleren Speicherbandbreite als frühere Generationen. Mit seiner erweiterten Festplattendichte ist er darauf ausgelegt, mehrere Aufgaben gleichzeitig schneller bearbeiten zu können, dabei aber weniger physischen Platz im Rechenzentrum zu beanspruchen. Die Serverplattform treibt KI-Workloads.
  • Der PowerEdge R6625 ist ein 1 HE Server mit zwei Sockeln, der ein optimales Gleichgewicht aus Leistung, Flexibilität und Speicherdichte bietet. Das System eignet sich für High Performance Computing (HPC)-Workloads oder die Ausführung mehrerer virtueller Desktop-Infrastrukturen.
  • Der PowerEdge R6615 ist ein 1 HE Server mit einem Sockel, der eine höhere Dichte an virtuellen Maschinen unterstützt als frühere Generationen. Das schlanke Design bietet zudem eine höhere Rechenleistung in einem schmaleren Formfaktor, wodurch er trotz seines geringeren Platzbedarfs im Rechenzentrum keine Leistungseinbußen zeigt.

Die cyberresiliente Architektur der Server unterstützt die Sicherheitsbemühungen von Unternehmen mit Features wie Multi-Faktor-Authentifizierung. Ausgestattet mit der Smart-Cooling-Technologie von Dell Technologies tragen sie darüber hinaus zur Reduzierung der CO2-Emission bei.

Die neuen Systeme sind in Konfigurationen mit einem oder zwei Sockeln erhältlich und unterstützen bis zu 50 % mehr Prozessorkerne als die Vorgängergeneration. Sie bieten somit die bisher höchste Leistung AMD-betriebener PowerEdge Server, was Leistungssteigerungen von bis zu 121 % ermöglicht. Hinzu kommt die Erweiterung der Festplatten-Slots um bis zu 33 % für 2 HE Server und bis zu 60 % für 1 HE Server.

Weniger ist mehr bei nachhaltigen Datenzentren​

Bei der Entwicklung der neuen Servergeneration hat Dell Technologies den Fokus besonders auf Nachhaltigkeit gelegt und seine Smart-Cooling-Technologie weiterentwickelt, die nun einen stärkeren Luftstrom durch die Systeme ermöglicht als bei früheren Generationen. So bleiben die Geräte kühler und arbeiten über einen längeren Zeitraum auf höchstem Niveau.

Die AMD-EPYC-Prozessoren bieten zudem eine höhere Dichte an Prozessorkernen als vergleichbare Chips. Unternehmen ist es so möglich, weniger effiziente Server durch die PowerEdge Server der aktuellen Generation zu ersetzen, ohne dafür mehr physischen Platz im Rechenzentrum verwenden zu müssen.

Dadurch reduzieren sie die Wärmeentwicklung in den Rechenzentren sowie deren Energieverbrauch und entlasten zudem andere für den Betrieb der Systeme erforderliche Ressourcen. Insbesondere der PowerEdge R7625 bietet im Vergleich zu den Vorgängermodellen eine um bis zu 55 % effizientere Prozessorleistung.

Die neuen Server enthalten überdies recycelten Kunststoff und unterstreichen die Verpflichtung von Dell Technologies, bis 2030 mindestens die Hälfte seiner Produkte aus wiederverwertetem oder erneuerbarem Material herzustellen.

Sichere IT-Infrastrukturen ​

Außerdem optimiert Dell Technologies auch die integrierten Sicherheitsfunktionen der PowerEdge Server. Sie basieren auf der hauseigenen cyberresilienten Architektur und verfügen über Funktionen wie System Lockdown, das ungewollte Firmware-Downgrades verhindert, Drift Detection, die Konfigurationsabweichungen erkennt, sowie Multi-Faktor-Authentifizierung.

Auch eine Ende-zu-Ende-Boot-Resilience, die auf UEFI Secure Boot basiert, ist Teil der Sicherheits-Features. Mit einem dedizierten, vollständig in den Chip integrierten Sicherheitsprozessor tragen die AMD-EPYC-Prozessoren der vierten Generation dazu bei, innovative Technologien wie Confidential Computing, also die Datenverarbeitung in isolierten Umgebungen, zu ermöglichen. Darüber hinaus umfasst der „Security by Design“-Ansatz von AMD ein eingebettetes Sicherheitssubsystem, das zum Schutz von Daten beiträgt und die AMD-Infinity-Guard-Sicherheitsfunktionen erweitert. Damit fügt es weitere Schichten für physische und virtuelle Sicherheit hinzu.

In Verbindung mit dem Dell iDRAC (Integrated Dell Remote Access Controller) zeichnen die aktuellen Server bestimmte Hardware- und Firmware-Informationen zum Zeitpunkt ihrer Herstellung auf. Mit Hilfe der Lieferkettensicherung Secured Component Verification (SCV) können Unternehmen diese Informationen prüfen und sicherstellen, dass der erhaltene PowerEdge-Server exakt so geliefert wurde, wie er bestellt worden ist und das Werk verlassen hat.

„IT-Abteilungen verlangen eine kompromisslose und möglichst nachhaltige Rechenleistung. Wir haben die neuesten PowerEdge Server daher speziell entwickelt, um den Anforderungen anspruchsvoller Workloads effizient und ausfallsicher gerecht zu werden“, berichtet Peter Dümig, Senior Product Manager Server bei Dell Technologies. „Zudem erfüllen sie auch die wachsenden Ansprüche von Unternehmen, da sie eine bis zu doppelt so hohe Leistung gegenüber der Vorgängergeneration erreichen und die neuesten Innovationen in Sachen Energieversorgung und Kühlung kombinieren.“

Der Dell PowerEdge R7625 erscheint in eingeschränkten Konfigurationen im November 2022. Alle weiteren Server und Konfigurationen sind voraussichtlich im Februar 2023 weltweit verfügbar.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Cyberkriminelle nutzen Youtube-Streamjacking rund um das Trump-Attentat

Vermeintliche Video-Deepfake-Kommentare von Elon Musk locken auf kriminelle Seiten zur angeblichen Bitcoin-Verdopplung.

3 Stunden ago

Google schließt schwerwiegende Sicherheitslöcher in Chrome

Sie stecken unter anderem in der JavaScript-Engine V8. Angreifbar sind Chrome für Windows, macOS und…

1 Tag ago

VMware-Alternativen: Diese Möglichkeiten bieten andere Anbieter, Open Source und die Cloud

Die Übernahme von VMware durch Broadcom schlägt in der IT-Welt hohe Wellen. Die Produkt- und…

1 Tag ago

Checkpoint: Microsoft überarbeitet kumulative Updates für Windows 11

Mit Windows 11 Version 24H2 setzt Microsoft auf kleinere kumulative Update-Pakete. Dafür erhält Windows zwischen…

1 Tag ago

Smartphoneverkäufe steigen um 6,5 Prozent im zweiten Quartal

Samsung und Apple wachsen langsamer als die Konkurrenz aus China. IDC rechnet mit weiteren Wachstumsimpulsen…

2 Tagen ago

Nach Verkaufsverbot: Kaspersky zieht sich auf US-Markt zurück

Der schrittweise Rückbau der Geschäftsaktivitäten beginnt am 20. Juli. Das Verkaufsverbot entzieht Kaspersky nach eigenen…

2 Tagen ago