Meta verpasst die Gewinnerwartungen – Aktienkurs bricht um 23 Prozent ein

Meta hat im vierten Quartal 2021 seinen Umsatz um 20 Prozent auf 33,67 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn von 10,29 Milliarden Dollar (minus 8 Prozent) oder 3,67 Dollar je Aktie verpasste jedoch die Erwartungen von Analysten, die 3,84 Dollar vorausgesagt hatten. Anleger zeigten sich von den Kennzahlen enttäuscht und schickten den Kurs der Meta-Aktie deutlich ins Minus.

Zum Ende des nachbörslichen Handels kostete ein Anteilsschein des zuvor als Facebook bekannten Unternehmens nur noch 247,10 Dollar. Gegenüber dem gestrigen Schlusskurs von 323 Dollar verlor das Papier somit 75,50 Dollar oder 23,26 Prozent seines Werts. Damit sank der Kurs auch unter das aktuelle 52-Wochen-Tief von 253,50 Dollar.

„Wir hatten ein solides Quartal, in dem die Menschen unsere Produkte nutzten, um in Verbindung zu bleiben, und die Unternehmen unsere Dienste weiter nutzten, um zu wachsen“, sagte CEO Mark Zuckerberg in einer Erklärung. „Ich bin ermutigt von den Fortschritten, die wir im vergangenen Jahr in einer Reihe von wichtigen Wachstumsbereichen wie Reels, Commerce und Virtual Reality gemacht haben, und wir werden 2022 weiter in diese und andere wichtige Prioritäten investieren, während wir am Aufbau des Metaverse arbeiten.“

Die Werbeeinnahmen für das Quartal betrugen 32,64 Milliarden US-Dollar. „Andere“ Einnahmen beliefen sich auf 155 Millionen Dollar.

Für Skepsis bei Investoren dürften auch zwei weitere Kennzahlen gesorgt haben. Mit einer Umsatzprognose von 27 bis 29 Milliarden Dollar blieb Meta unter der Vorgabe der Wall Street, die von 30,14 Milliarden Dollar ausgeht. Darüber hinaus meldete Meta erstmal rückläufige Nutzerzahlen für Facebook im Vergleich zum Vorquartal. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der täglich aktiven Nutzer jedoch um 5 Prozent.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

9 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

13 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

1 Tag ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

2 Tagen ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago