Categories: ForschungInnovation

Tesla Bot vorgestellt

Die unerwartete Enthüllung des Tesla Bot fand am Ende von Teslas AI Day-Präsentation statt, wobei Musk außer ein paar PowerPoint-Folien nur wenige Details über Roboter preisgab. Der 1,80 Meter große Roboter soll 125 Pfund wiegen und aus leichten Materialien bestehen.

Sein Kopf wird mit den Autopilot-Kameras ausgestattet sein, um die Umgebung zu erfassen, und er wird einen Bildschirm zur Anzeige von Informationen enthalten. Intern wird er über Teslas Full Self-Driving-Computer gesteuert.

Der Auftritt des Roboters erfolgte nach einer 90-minütigen Präsentation, in der einige der Upgrades der künstlichen Intelligenz vorgestellt wurden, die Teslas Elektrofahrzeuge antreiben, darunter der Supercomputer Dojo, mit dessen Hilfe die Autos lernen, ohne menschliche Hilfe durch die Straßen der Stadt zu navigieren. „Es macht Sinn, das in humanoide Form zu bringen“, sagte Musk. Auf drei Folien wurden die vorläufigen Spezifikationen des Roboters erläutert.

„Wir sollten uns Sorgen um die KI machen“, wiederholte Musk während einer Frage- und Antwortrunde nach der Präsentation. „Was wir hier bei Tesla versuchen, ist, nützliche KI zu entwickeln, die den Menschen gefällt und … eindeutig gut ist.“

Musk glaubt, dass der Tesla Bot auch die Zukunft der Arbeit verändern wird. „Ich glaube, das wird ziemlich tiefgreifend sein“, sagte er. „In der Zukunft wird physische Arbeit im Grunde eine Wahlmöglichkeit sein. Wenn man sie machen will, kann man sie machen, aber man muss sie nicht machen.“

Es ist schwer zu sagen, wie weit eine solche Zukunft noch entfernt ist, aber zwischen der Präsentation einiger PowerPoint-Folien und der Auslieferung eines tatsächlich funktionierenden humanoiden Roboters klafft eine große Lücke. Es wird wahrscheinlich noch eine ganze Weile dauern, aber Musk sagte, dass ein Prototyp wahrscheinlich nächstes Jahr fertig sein wird.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Ransomware as a Service erleichtert Cyberkriminellen die Arbeit

Arctic Wolf Labs Threat Report: wenig Budget, zu viele komplexe Tools, fehlende Experten.

1 Stunde ago

Bard: Googles KI-gestützter Chatbot für Nutzer über 18 nimmt den Kampf mit ChatGPT auf

Google hat Bard eingeführt, einen KI-Chatbot, der als Konkurrent zu OpenAI's ChatGPT auf den Markt…

3 Stunden ago

Teile des Twitter-Quellcodes auf GitHub veröffentlicht

Twitter lässt den Code per DMCA Takedown löschen. Das Unternehmen fordert von GitHub zudem Informationen…

5 Stunden ago

Dell erneuert Portfolio von Business-Endgeräten

Dell hat seine Latitude-, Precision- und OptiPlex-Produktreihen überarbeitet und stellt neuen Business-Monitor vor.

6 Stunden ago

Künstliche Intelligenz und Gesichtserkennung: Die ethischen Herausforderungen der Technologie

In den letzten Jahren hat die künstliche Intelligenz (KI) in Verbindung mit Gesichtserkennungstechnologien beachtliche Fortschritte…

3 Tagen ago

Pwn2Own 2023: Erfolgreiche Angriffe gegen Ubuntu und Oracle VirtualBox

Die Virtualisierungslösung von Oracle erlaubt das Ausführen von Schadcode auf dem Host-System. Auch Teslas Model…

3 Tagen ago