Categories: RechtRegulierung

Bericht: Bundeskartellamt leitet Untersuchung gegen Amazon ein (Update)

Das Bundeskartellamt interessiert sich offenbar für Amazons Verhältnis zu seinen Marktplatz-Händlern. Die Kartellwächter wollen laut einem Bericht der Deutschen Welle herausfinden, ob der Online-Händler eine dominante Marktposition missbraucht. Das erklärte Andreas Mundt, Präsident des Bundekartellamts, im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

„Wir untersuchen derzeit, ob und wie Amazon die Preisgestaltung von Dritthändlern auf dem Marktplatz beeinflusst“, wird Mundt in dem Bericht zitiert. „Amazon darf kein Preiskontrolleur sein“.

Beschwerden erhielt die Behörden angeblich nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie. Amazon soll einige Händler mit der Begründung ausgesperrt haben, sie hätten überhöhte Preise verlangt.

Ein möglicher Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung sei der übliche Ansatz bei solchen Ermittlungen, ergänzte Mundt dem Bericht zufolge. Er habe auch darauf hingewiesen, das eine marktbeherrschende Stellung formell noch nicht bestätigt worden sei. Zudem kooperiere Amazon mit den Kartellermittlern.

Amazon ist der größte Online-Händler in Deutschland. Laut Deutscher Welle ist der hiesige Markt zudem nach den USA der zweitgrößte für das Unternehmen. Hierzulande beschäftige das Unternehmen rund 13.000 Mitarbeiter in seinen 13 Logistikzentren. Hinzu kämen Tausende Saisonarbeitskräfte.

Auch die EU vermutet, dass Amazon gegen europäische Wettbewerbsgesetze verstößt. Seit Juli 2019 prüft sie, ob Amazons Vereinbarungen mit Händlern unerlaubte Klauseln zu Analyse von Händlerdaten enthält. Außerdem untersucht das Bundeskartellamt bereits seit November 2018 Beschwerden von Marktplatz-Händlern über Haftungsregeln und intransparente Sperrungen von Händlerkonten.

Update 19. August 2020

Inzwischen liegt eine Stellungnahme eines Amazon-Sprechers vor: „Amazon Verkaufspartner legen ihre eigenen Produktpreise in unserem Store fest. Wir möchten, dass die Kunden mit Vertrauen kaufen, wann immer sie auf Amazon.de einkaufen, und wir haben Richtlinien, die sicherstellen sollen, dass die Verkaufspartner ihre Produkte zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten. Unsere Systeme sind so konzipiert, dass sie Maßnahmen gegen Preistreiberei ergreifen. Wenn Verkaufspartner Bedenken haben, ermutigen wir sie, sich an unseren Verkaufspartner-Support zu wenden.“

ANZEIGE

So reagieren Sie auf die gestiegene Nachfrage von Online-Videos – Wichtige Erkenntnisse und Trends

Der von zahlreichen Ländern wegen der Coronakrise eingeführte Lockdown und die damit verbundene soziale Distanzierung haben neue Rekorde im Online-Videoverkehr gebracht. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Daten untersuchen und quantifizieren, um die Belastung von Netzwerken und CDNs einzuschätzen.

Stefan Beiersmann

Stefan unterstützt seit 2006 als Freier Mitarbeiter die ZDNet-Redaktion. Wenn andere noch schlafen, sichtet er bereits die Nachrichtenlage, sodass die ersten News des Tages meistens von ihm stammen.

Recent Posts

Threat Hunting – Informieren und abwehren

Threat Detection and Response (TDR) stärkt die Abwehrkräfte von Unternehmen. Dabei geht es darum, Angriffe…

15 Stunden ago

HP und Dell übertreffen die Erwartungen um dritten Quartal

Allerdings erzielt nur Dell ein Umsatzwachstum. Beide Unternehmen profitieren jedoch von einer hohen Nachfrage nach…

16 Stunden ago

Xiaomi meldet Gewinnanstieg von 19 Prozent

Der Umsatz klettert um 34,5 Prozent auf umgerechnet 9,24 Milliarden Euro. Die Smartphonesparte verbessert ihr…

18 Stunden ago

Nach US-Wahl: Facebook optimiert News Feed für „zuverlässige“ Nachrichten

CEO Mark Zuckerberg segnet eine Änderung des Algorithmus für den News Feed ab. Sie erhöht…

19 Stunden ago

Hacker setzen durchgesickerte Passwörter gegen Spotify-Konten ein

Eine Datenbank mit 380 Millionen Einträgen enthält auch gültige Anmeldedaten für den Streamingdienst. Spotify setzt…

22 Stunden ago

WAPDropper: Android-Malware abonniert Premium-Dienste

Betrüger nutzen den Umstand, das Geräte und Telefonanbieter den WAP-Standard immer noch unterstützen. Die Malware…

24 Stunden ago