Categories: MobileSmartphone

Smartphoneverkäufe 2019 leicht rückläufig

Die Zahl weltweit verkaufter Smartphones an Endkunden ist im vierten Quartal 2019 geschrumpft und ging laut Gartner um 0,4 Prozent im Jahresvergleich zurück. Im Gesamtjahr 2019 sanken die Smartphone-Verkäufe um 1,0 Prozent.

„Das Jahr 2019 endete etwas besser als erwartet, was auf leicht verbesserte Ergebnisse aus Nordamerika und den aufstrebenden asiatisch-pazifischen Ländern zurückzuführen ist“, sagte Anshul Gupta, Senior Research Analyst bei Gartner. „Allerdings hat Indien mit 151,9 Millionen verkaufter Einheiten die USA überholt und ist damit 2019 die Nummer 2 bei den Smartphone-Verkäufen. China behielt die Führung mit einem Absatz von 390,8 Millionen Smartphones im gesamten Jahr.“

Apple und Xiaomi waren die einzigen Anbieter unter den Top Fünf, die im vierten Quartal 2019 ein Wachstum erzielten. Trotz eines Umsatzrückgangs hielt Samsung mit 17,3 Prozent Marktanteil die Position der Nummer 1. Apple sicherte sich mit 17,1 Prozent Marktanteil den zweiten Rang unter den Herstellern.

Nach vier aufeinanderfolgenden rückläufigen Quartalen kehrten die iPhone-Verkäufe von Apple mit einem Anstieg um 7,8 Prozent im vierten Quartal wieder auf Wachstumskurs zurück. „Eine leichte Preissenkung der iPhone 11 Serie im Vergleich zum iPhone XR und andere Preissenkungen für iPhone-Modelle der vorherigen Generation haben die Nachfrage gesteigert. Dies half Apple auch, wieder die Nummer 2 im Markt zu werden“, sagt Annette Zimmermann, Research Vice President bei Gartner.

Trotz US-Embargo kann Huawei 2019 mehr Smartphones absetzen (Bild: Huawei).

Nur Samsung, Huawei und Xiaomi können 2019 mehr Smartphones absetzen als ein Jahr zuvor

Trotz eines leichten Rückgangs in Höhe von 0,5 Prozent der Smartphone-Verkäufe im vierten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahr konnte Samsung seine Position als Nummer 1 in der globalen Rangliste für 2019 behaupten. Es steigerte seinen Gesamtjahresabsatz um 0,4 Prozent auf 296,2 Millionen Einheiten.

Samsung hat seine Smartphones der Mittel- und Einstiegsklasse im Jahr 2019 erfolgreich überarbeitet. Um preisbewusste Käufer von Premium-Smartphones zu gewinnen, brachte das Unternehmen Anfang Januar 2019 das Galaxy S10 Lite und das Galaxy Note 10 Lite auf den Markt. Darüber hinaus kündigte sie kürzlich ein neues faltbares Smartphone an, um der Bedrohung durch Huawei entgegenzuwirken. „Der erbitterte Kampf zwischen Samsung und Huawei auf dem Markt für faltbare Telefone wird in diesem Jahr interessant zu verfolgen sein, da jeder Anbieter einen anderen Ansatz verfolgt“, sagte Gupta. „Samsung hat beim Galaxy Z Flip von einer horizontalen zu einer vertikalen Faltung gewechselt und die Größe und den Preis dieses Telefons reduziert. Huawei hat das Mate Xs auf den Markt gebracht – mit Huawei Mobile Services, die jetzt weltweit über die Huawei AppGallery zugänglich sind, und hat den Preis erhöht“.

Huawei verzeichnete 2019 mit einem jährlichen Gesamtwachstum von 18,6 Prozent das höchste Wachstum. Damit sicherte sich das Unternehmen den zweiten Platz für das Jahr, vor Apple. Während sich Huawei mit US-Sanktionen konfrontiert sah, verfolgte das Unternehmen seine Smartphone-Strategie in China aggressiv weiter, wo es seinen Marktanteil 2019 um 37 Prozent steigern konnte. „Wenn Huawei im Jahr 2020 weiterhin mit einem Verbot des Zugangs zu Technologie aus den USA konfrontiert ist, werden seine Aussichten auf dem internationalen Smartphone-Markt stark beeinträchtigt“, sagte Gupta.

„Während der COVID-19-Ausbruch die Smartphone-Nachfrage in China im ersten Quartal 2020 negativ beeinflussen wird, erwarten wir in diesem Zeitraum keinen Nachfragerückgang auf dem internationalen Smartphone-Markt“, sagte Frau Zimmermann.

ANZEIGE

Auf zu neuen Höhen mit SkySQL, der ultimativen MariaDB Cloud

In diesem Webinar stellen wir Ihnen SkySQL vor, erläutern die Architektur und gehen auf die Unterschiede zu anderen Systemen wie Amazon RDS ein. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick in die Produkt-Roadmap, eine Live-Demo und erfahren, wie Sie SkySQL innerhalb von nur wenigen Minuten in Betrieb nehmen können.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

WLAN in Unternehmen: Wie steht es mit der Sicherheit?

Die Installation und der Betrieb eines WLANs in Unternehmen erfordern die Berücksichtigung zahlreicher Faktoren. Mit…

1 Tag ago

Krypto-Manager zu Haftstrafe verurteilt

Der Gründer von zwei inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds wurde wegen Veruntreuung und unerlaubter Investitionen mit Kundengeldern…

1 Tag ago

Microsoft warnt vor manipulierten Office-Dokumenten

Microsoft hat detailliert beschrieben, wie Hacker vor kurzem eine gefährliche Sicherheitslücke in der MSHTML- oder…

1 Tag ago

Datenaufbereitung als Achillesferse

Die Datenaufbereitung stellt Firmen vor neue Herausforderungen. Tandem-Teams aus Business-Stakeholdern und IT-Experten sowie regelmäßige Reviews…

1 Tag ago

Apple: iPhone 13 und mehr

Apple hat sein "California Streaming"-Event abgeschlossen, auf dem das Unternehmen mehrere neue Hardware-Produkte vorgestellt hat,…

3 Tagen ago

Fitness mit Tücken

Über 61 Millionen Wearable- und Fitness-Tracking-Datensätze sind über eine ungesicherte Datenbank des Unternehmens GetHealth offengelegt…

4 Tagen ago