Categories: MobileSmartphone

Apple bleibt führend im Premium-Smartphone-Segment

Nach Angaben von Counterpoint Research bleibt Apple mit dem iPhone weiterhin führend im globalen Premium-Smartphone-Segment. Insgesamt erreicht es 2018 einen Marktanteil von 51 Prozent. Gegenüber 2017 bedeutet dies allerdings einen Rückgang von 7 Prozentpunkten. Samsung kommt mit 22 Prozent auf den zweiten Platz und verliert gegenüber dem Vorjahr ein Prozent.

Auf dem dritten Platz landet Huawei mit einem Anteil von 10 Prozent, was ein Plus von 2 Prozent gegenüber 2017 bedeutet. Rang vier geht an Oppo, die ihren Anteil von 1 auf 6 Prozent steigern können. Erstmals in den Top 5 platziert ist OnePlus mit 2 Prozent.

Nach Angaben von Counterpoint Research wuchs das Segment schneller als der globale Smartphone-Markt. Im Jahresvergleich beträgt das Wachstum zwischen 14 und 18 Prozent. Es wurde von neuen iPhones und der Einführung neuer Premium-Smartphones durch chinesische OEMs wie Huawei, Oppo und OnePlus getragen.

Ein Indiz für den zunehmenden Wettbewerb in diesem Segment ist laut der Marktforscher die Tatsache, dass mittlerweile fast 40 OEMs im Premiumsegment weltweit konkurrieren. Davon entfallen fast 90 Prozent der Auslieferungen auf die Top-Fünf-Player. Insgesamt beträgt der Anteil von Premium-Smartphones 2018 etwa 22 Prozent der weltweiten Smartphone-Lieferungen.

Huaweis starke Leistung war in erster Linie auf den Erfolg der Serien P20 und Mate 20 zurückzuführen, die sich auf Kamera, Stromversorgung und Design als wichtige Differenzierungsmerkmale konzentrierten. Auch in China und Europa gewann das chinesische Unternehmen Anteile im Premiumsegment.

Das Wachstum von Oppo resultiert aus einem guten Geschäft im Heimatmarkt China, wobei sich die Serien R15 und R17 am besten verkauften. Mit ihren Angeboten der mittleren bis gehobenen Klasse zielt die Marke aktiv auf die europäischen Länder ab. Darüber hinaus richtet sie sich auch an Betreiber in Europa, um ihr 5G-Portfolio außerhalb Chinas einzuführen. Ein Beispiel dafür ist Swisscomm, das für sein 5G-Netz auch das Reno 5G von Oppo anbietet.

ANZEIGE

So schützen Sie Ihre Unternehmensdaten vor Ransomware

Angriffe durch Cyberkriminelle schaden nicht nur dem Image des attackierten Unternehmens, sondern stellen in vielen Fällen auch eine finanzielle Belastung dar. Inzwischen erreicht die jährliche Schadenssumme mehrere Milliarden Euro. Erfahren Sie in diesem Webinar, wie Sie Ihr Unternehmen gegenüber Ransomware-Angriffen immunisieren.

OnePlus konnte mit dem OnePlus 6T Marktanteile hinzugewinnen. Der Hersteller verzeichnete in Indien die höchsten Auslieferungen in einem einzigen Quartal (Q4 2018) und führte damit drei Quartale in Folge das Premium-Smartphone-Segment an und erreichte einen Marktanteil von 36 Prozent. Ein weiterer Erfolg für die Marke kam im vierten Quartal 2018, als sie in den USA erstmals unter die Top-5-OEMs im Premiumsegment aufstieg. 2018 konnte auch Google Boden gutmachen und kam unter die fünf erfolgreichsten Premium-Smartphone-Marken in Westeuropa.

Regional betrachtet war Asien-Pazifik (APAC) die am schnellsten wachsende Region im Premiumsegment mit einem Anstieg um 27 Prozent im Jahresvergleich. Auf Länderebene trugen allein China und die USA zu mehr als der Hälfte der weltweiten Lieferungen im Premium-Markt bei. Chinas Premiumsegment wuchs im Jahresvergleich um 37 Prozent, während die USA im Jahresvergleich nur um 10 Prozent wuchsen. Andere Länder, in denen das Premium-Segment schnell wuchs, sind Indonesien (+54 Prozent), Russland (+28 Prozent), Kanada (+22 Prozent), Mexiko (+22 Prozent), Thailand (+ 20 Prozent), Indien (+14 Prozent), Brasilien (+13 Prozent) und Japan (+ 10 Prozent).

HIGHLIGHT

Report: State of Digital Transformation EMEA 2019

Zu den größten Hürden der digitalen Transformation zählen der mobile Zugriff auf Unternehmensdaten und Anwendungen, die Nutzung unsicherer Netzwerke und nicht verwalteter Geräte. Das geht aus dem Report „State of Digital Transformation EMEA 2019“ von Zscaler hervor. Jetzt den vollständigen Report herunterladen!

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

10 Stunden ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

14 Stunden ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

1 Tag ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

1 Tag ago

9 von 10 Pornokonsumenten haben ungeschützten Cyberverkehr

3 Prozent der Befragten gucken Inhalte sogar im Büro. Lediglich 6 Prozent schützen sich mit…

2 Tagen ago

Sind Smartphones auch ohne Apps denkbar?

Warum sich noch mit Details beschäftigen? Ende Februar will die Telekom zeigen, wie ein KI-Assistent…

2 Tagen ago