Categories: MobileSmartphone

Samsung: E-FOTA steuert Updates für Business-Smartphones

Mit seinen Services E-FOTA Advanced und E-FOTA on MDM will Samsung IT-Administratoren die flexible Steuerung von Software-Updates für die Smartphones der Mitarbeiter ermöglichen. Als Vorteile stellt der Smartphonehersteller die Android-OS-Versionskontrolle und eine kontrollierte zeitliche Steuerung für geringe Ausfallzeiten heraus. Die Firmware-Updates sollen effizient und zugleich nach den individuellen Anforderungen der Unternehmen erfolgen.

E-FOTA (Enterprise Firmware-Over-The-Air) erlaubt die Android-OS-Versionskontrolle wahlweise über eine Verwaltungssoftware oder kompatible MDM-Systeme. Administratoren können für aktualisierte Software ohne zusätzliche Benutzereingriffe sorgen. Durch erzwungene Aktualisierung lassen sich Sicherheitsrisiken aufgrund veralteter Versionen des Mobilbetriebssystems beseitigen. Gezielt auswählbar ist, auf welche Software aktualisiert werden soll, um für eine homogene Softwareausstattung der Geräteflotte zu sorgen.

Administratoren können die Firmware-Updates vor ihrer umfassenden Bereitstellung mit einer ausgewählten Gruppe von Mitarbeitern testen, um die Kompatibilität zwischen ihrer eigenen Firmensoftware und einer aktualisierten Android-Firmware sicherzustellen. Eine weitere Kernfunktion von E-FOTA ist die zeitliche Steuerung der Updates, die eine Aktualisierung beispielsweise auch außerhalb der Geschäftszeiten erlaubt und damit Ausfallzeiten vermeidet.

„Mit unseren Services E-FOTA Advanced und E-FOTA on MDM ermöglichen wir Unternehmen Betriebskontinuität beim Betrieb ihrer eingebundenen mobilen Endgeräte und Applikationen durch die Kontrolle über Software-Updates durch die IT-Abteilung und nicht etwa durch den Einzelnen“, erläutert Christoph Gaußmann, Product & Solution Manager B2B der Samsung Electronics GmbH. „Ausfallzeiten durch Inkompatibilitäten oder Sicherheitslücken durch nicht installierte Updates können somit häufig vermieden werden.“

E-FOTA Advanced stellt seine Funktionalität über eine Managementkonsole wahlweise in der Cloud oder on premise bereit. Die Anwender können darüber den vollen Funktionsumfang einschließlich Dashboard und umfangreichen Netzwerkeinstellungen nutzen. E-FOTA on MDM hingegen gestattet es Administratoren, Firmware-Updates über kompatibles Mobile Device Management (MDM) zu steuern und ohne Benutzereingriff zu implementieren. Die Konfigurationsmöglichkeiten hängen hier von den jeweiligen MDM-Anbietern ab, zu denen MobileIron, Soti sowie Blackberry zählen. Die Enterprise Edition aktueller Smartphones wie Galaxy Note 9, Galaxy S9 und Galaxy A8 schließt eine Lizenz für E-FOTA on MDM mit ein.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Druck auf Freelancer nimmt zu

Eine Analyse des Münchener Ifo-Instituts kommt zu dem Schluss, dass wachsender Auftragsmangel die Geschäfte von…

1 Tag ago

So will Siemens das System-on-a-Chip-Design verbessern

Der Industrieausrüster bringt ein hardwaregestütztes Verifizierungs- und Validierungssystem für Halbleiter- und Elektronikentwickler auf den Markt.

1 Tag ago

KI-Trends 2024: Experience Innovation als Wachstumstreiber

Eine Studie der Yale-Universität zeigt, dass 58 % der CEOs optimistisch in Bezug auf die…

2 Tagen ago

Zahl der Ransomware-Opfer steigt um 90 Prozent

Security Report 2024 von Check Point zeigt Verbreitung von Ransomware und das Potenzial KI-gestützter Cyberabwehr.

2 Tagen ago

Chatbot für nachhaltigen Lebensmittelkauf

Die Kennzeichnung von Lebensmitteln ist allzu oft ein Buch mit sieben Siegeln. Ein bayrisches Forschungsprojekt…

3 Tagen ago

KI-gestützte Flugsicherung auf Vertiports

Wie schützt man Landeplätze für Flugtaxis? Forschende am Fraunhofer-Institut entwickeln gerade ein passendes Sensornetzwerk.

3 Tagen ago