Categories: Unternehmen

AWS wächst um 47 Prozent

Amazon hat die Quartalszahlen für das vierte Quartal und die Bilanz für das Gesamtjahr 2018 veröffentlicht. Die Cloudsparte Amazon Web Services (AWS) wies im Gesamtjahr 2018 ein robustes Umsatzwachstum von 47 Prozent im Vergleich zum Vorjahr aus und trug ganz erheblich zu den Gewinnen bei. Die insgesamte Wachstumsrate Amazons lag bei 31 Prozent.

Noch ein wenig schneller als AWS wächst derzeit allerdings Microsofts Cloudgeschäft. Microsofts Finanzchefin Amy Hood konnte für das vierte Quartal 2018 sogar einen Zuwachs der Commercial-Cloud-Sparte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 48 Prozent auf 9 Milliarden Dollar melden. Sie kündigte zudem weitere strategische Investitionen für Wachstumsbereiche wie die Cloud an – Amazon Web Services muss also mit zunehmendem Wettbewerb rechnen.

Amazons E-Commerce-Sparte war im abgelaufenen Jahr vor allem in Nordamerika erfolgreich. Dort erzielte sie einen Betriebsgewinn von 7,27 Milliarden Dollar bei einem Umsatz von 141,4 Milliarden Dollar. AWS allein hingegen sorgte für einen Gewinn von 7,3 Milliarden Dollar – und benötigte dafür mit 25,65 Milliarden Dollar einen viel geringeren Umsatz.

Im vierten Quartal 2018 erzielte Amazon einen Rekordgewinn von 3 Milliarden Dollar oder 6,04 Dollar je Aktie – im Vergleichsquartal des Vorjahrs waren es 1,9 Milliarden Dollar oder 3,75 Dollar je Aktie gewesen. Der Umsatz steigerte sich dabei um 20 Prozent auf 72,4 Milliarden Dollar. Die Wall Street hatte einen Gewinn von 5,67 Dollar je Aktie und einen Umsatz von 71,87 Milliarden Dollar erwartet.

Mit einem hohen Zuwachs von 97 Prozent fiel die Kategorie „Andere Aktivitäten“ auf, die ganz überwiegend Einnahmen aus Werbung ausweist. Im vierten Quartal erzielte diese Kategorie einen Umsatz von 3,39 Milliarden Dollar.

Für das erste Quartal 2019 gab Amazon einen verhaltenen Ausblick mit einem erwarteten Umsatz zwischen 56 und 60 Milliarden Dollar – und signalisierte zugleich höhere Investitionen in diesem Jahr, die den Gewinn schmälern könnten. Das sorgte trotz der glänzenden Quartalszahlen dafür, dass die Amazon-Papiere um rund 4 Prozent ins Minus drehten.

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

Erste öffentliche Beta von Android 15 verfügbar

Google bietet die Vorabversion derzeit exklusiv für bestimmte Pixel-Geräte an. Zu den neuen Funktionen gehört…

23 Stunden ago

Apple warnt vor Spyware-Angriffen auf iPhones

Sie sind zielgerichtet und betreffen aktuell Nutzer in 92 Ländern weltweit. Bei den Angriffen kommt…

1 Tag ago

Deutsche zeigen Mobile Banking die kalte Schulter

Mit ihren Dienstleistungen für Smartphones stoßen viele Banken eher auf Desinteresse. Eine Umfrage von Sopra…

1 Tag ago

Google veröffentlicht weiteres Sicherheitsupdate für Chrome

Es beseitigt unter anderem einen möglichen Sandbox-Escape. Der Entdecker der Lücke erhält von Google eine…

2 Tagen ago

Bitkom sagt Verschärfung des IT-Fachkräftemangels voraus

Bis 2040 sollen in Deutschland mehr als 660.000 IT-Fachkräfte fehlen. Für das Jahr 2023 ermittelt…

2 Tagen ago

Gesünder baggern mit neuartiger Sensortechnik

Fraunhofer-Forschende haben für Fahrer:innen von Baumaschinen einen Helm mit integriertem Beschleunigungssensor entwickelt.

2 Tagen ago