Categories: Betriebssystem

Chrome, Edge, Firefox, Safari: Browserdaten löschen

Für das Löschen von Browserdaten gibt es verschiedene Gründe. Zum einen verringert das Speichern von Daten durch den Browser die freie Kapazität des Datenspeichers, zum anderen kann der Browser aufgrund der großen Menge an gespeicherten Daten träge werden. Der Schutz der Privatsphäre ist ein weiterer Grund, vor allem, wenn man einen PC in einem Internet-Cafe nutzt und nicht möchte, dass weitere Personen Kenntnis über die Surfgewohnheiten erlangen.

Neben der Möglichkeit, Browserdaten über das Einstellungsmenü zu löschen, bieten die verschiedenen Varianten außerdem die Möglichkeit, das Löschen von Daten über eine Tastenkombination durchzuführen. Im folgenden beschreibt ZDNet.de, wie man Browserdaten von Chrome, Edge, Firefox und Safari löscht.

Chrome: Browsdaten löschen

In Chrome lassen sich die Optionen für das Löschen von Browserdaten unter Windows und Linux mit der Tastenkombination Strg + Shift + Entfernen aufrufen. Allerdings funktioniert das nicht, wenn der Cursor sich gerade in einem Formularfeld befindet. Erst wenn man mit einem Klick auf andere Webseiteninhalte den Cursor im Formularfeld deaktiviert, funktioniert die Tastenkombination. Unter macOS muss man die Tasten Befehlstaste (Apfeltaste) ⌘ + Shift + Rücktaste drücken.

Das Optionsmenü für das Löschen von Browserdaten bietet die Einstellungen Zeitraum (Gesamte Zeit, Letzte 4 Wochen, Letzte 7 Tage, Letzte 24 Stunden und Letzte Stunde) sowie Art der Daten (Browserverlauf, Cookies und andere Websitedaten sowie Bilder und Dateien im Cache). Mit einem Klick auf „DATEN LÖSCHEN“ werden die Daten mit den eingestellten Parametern gelöscht.

Unter Erweitert stehen sämtliche Datentypen wie Browserverlauf, Downloadverlauf, Cookies und andere Websitedaten, Bilder und Dateien im Cache, Passwörter, AutoFill-Formulardaten, Inhaltseinstellungen, Gehostete App-Daten und Medienlizenzen zur Verfügung. Alternativ lässt sich das Optionsmenü auch über Einstellungen – Erweitert – Sicherheits und Datenschutz – Browserdaten löschen oder über die Eingabe chrome://settings/clearBrowserData in der Adressleiste aktivieren. Das ist recht praktisch, da man sich mit diesen Daten ein Lesezeichen anlegen kann, das bei eine Klick die Optionen aktiviert.

Edge: Browserdaten löschen

Unter Edge wird das Optionsmenü für das Löschen von Browserdaten ebenfalls mit der Tastenkombination Strg + Shift + Entfernen aufgerufen. Die Datentypen Browserverlauf, Cookies und gespeicherte Websitedaten, Zwischengespeicherte Daten und Dateien sowie Für später gesicherte oder zuletzt geschlossene Tabs sind vorausgewählt. Zusätzlich lassen sich noch Downloadverlauf, Formulardaten, Kennwörter, Medienlizenzen und Websiteberechtigungen auswählen. Dieses Auswahlmenü lässt sich auch unter Einstellungen – Browserdaten löschen – Zu löschendes Element auswählen aktivieren.

Firefox: Browserdaten löschen

Auch unter Firefox wird das Optionsmenü für das Löschen von Browserdaten, die beim Mozilla-Browser mit Chronik bezeichnet werden, mit Strg + Shift + Entfernen aufgerufen. Als zeitliche Einstellmöglichkeiten bietet es Alles, Die heutige Chronik, Die letzten vier Stunden, Die letzten zwei Stunden und Die letzte Stunde. Unter macOS öffnet sich dieses Menü mit der Tastenkombination Befehlstaste (Apfeltaste) ⌘ + Shift + Rücktaste.

Alternativ lässt sich dieses Menü auch über einen Klick auf das Bibliothek-Symbol in der oberen Leiste und der Auswahl Chronik – Neueste Chronik löschen aufrufen.

Zusätzlich unterstützt der Mozilla-Browser das automatische Löschen der Chronik, wenn der Browser beendet wird. Hierzu stehen zahlreichen Optionen zur Verfügung. Allerdings steht diese Möglichkeit erst zur Verfügung, wenn man zuvor unter Einstellungen – Datenschutz und Sicherheit (about:preferences#privacy) die Option „Firefox wird eine Chronik“ auf „nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen“ aktiviert hat.

Safari: Browserverlauf löschen

Für Safari gibt es standardmäßig keine Tastenkombination, mit der man das Optionsmenü für das Löschen von Browserdaten aufrufen kann. Stattdessen muss man die verschiedenen Datentypen wie Browserverlauf, Websitedaten, Berechtigungen und Cachedaten einzeln löschen.

Um den Browserverlauf zu löschen, klickt man in der Menüleiste auf Safari und anschließend auf Verlauf löschen … . Alternativ kann man sich mit mit Befehlstaste (Apfeltaste) ⌘ + Y den Browserverlauf anzeigen lassen und anschließen mit einem Klick auf „Verlauf löschen“ diesen vom System entfernen.

Safari: Tastaturkombination anlegen

Als Alternative kann man eine Tastenkombination in den Systemeinstellungen anlegen. Hierfür navigiert man unter Tastatur in den Bereich Kurzbefehle und wählt im linken Bereich die Option App-Tastaturkurzbefehle aus. Anschließend klickt man auf das Plus-Zeichen unter dem rechten Auswahlfenster und wählt als Programm Safari aus. Dann gibt man den Menübefehl „Verlauf löschen …“ ein. Anschließend definiert man einen Kurzbefehl. Damit kann man nun das Optionsmenü für das Löschen des Browserverlaufs direkt aufrufen.

Safari: Cache und Websitedaten löschen

Für das Löschen des Cache-Speichers drückt man die Tastenkombination Alt + Befehlstaste (Apfeltaste) ⌘ + E. Über das Menü ist diese Möglichkeit zunächst nicht zugänglich. Hierfür muss man unter Einstellungen – Erweitert die Option „Menü Entwickler in der Menüleiste anzeigen“ aktivieren. Dann ist sie über diesen Eintrag auch über das Menü verfügbar.

Um Websitedaten und Cookies zu löschen, stehen unter Einstellungen (Befehlstaste (Apfeltaste) ⌘ + ,) – Datenschutz zahlreiche Optionen zur Verfügung.

Fazit: Browserdaten löschen

Unter Chrome, Edge und Firefox ist das Löschen von Browserdaten ähnlich organisiert. Das entsprechende Optionsmenü mit einer Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten lässt sich immer mit derselben Tastenkombination aufrufen. Firefox bietet zudem die detaillierte Einstellungsmöglichkeiten für das Löschen von Daten, wenn der Browser beendet wird. Bei Safari ist es etwas umständlicher die einzelnen Datentypen zu löschen, da der Browser die verschiedenen Optionen im Einstellungsmenü verteilt hat. Eine zentrale Anlaufstelle für gespeicherte Daten wie bei Chrome, Edge und Firefox hat Apple bisher für Safari nicht integriert.

Kai Schmerer

Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.

Recent Posts

Aukey-Webcam PC-LM1E mit 1080P ausprobiert

Mit der PC-LM1E bietet Aukey eine USB-Webcam mit einer Auflösung von maximal 1080P. Die Übertragungsrate…

12 Stunden ago

GitHub schließt von Google entdeckte Zero-Day-Lücke

Die Microsoft-Tochter verpasst die Frist von 90 Tagen sowie die von Google gewährte Verlängerung von…

12 Stunden ago

Apples Head of Global Security wegen Bestechung angeklagt

Er soll Polizeibeamten eine Spende über 200 iPads als Gegenleistung für eine Waffenlizenz geboten haben.…

14 Stunden ago

VMware warnt vor kritischer Zero-Day-Lücke in Workspace One

Sie ermöglicht eine Code-Ausführung außerhalb der virtuellen Umgebung. Ein Angreifer benötigt allerdings gültige Anmeldedaten. VMware…

16 Stunden ago

Malware verwandelt gehackte WordPress-Websites in betrügerische Online-Shops

Cyberkriminelle kapern die Websites per Brute Force. Anschließend schleusen sie Schadcode ein, der schließlich statt…

18 Stunden ago

Kontoübername mit einem Klick: TikTok schließt schwerwiegende Sicherheitslücke

Ein unabhängiger Sicherheitsforscher kombiniert zwei Fehler zu einem Exploit. Betroffen ist die TikTok-Website. Der Forscher…

19 Stunden ago